Für Rosenschere, Gartenhandschuhe etc...

on Montag, 20. Februar 2017
... hat mir der Ehemann heute dieses tolle Teil geschenkt. Nun ist die Vorfreude auf den Beginn der Gartensaison noch größer :-):

Meine zweite Leidenschaft ...

on Donnerstag, 9. Februar 2017
... was Pflanzen betrifft, sind die Taglilien. Unzählige Arten gibt es - Namen weiß ich dazu leider nicht. Hier reicht mir, wenn ich sie bewundern darf in ihrer Schönheit. Diese Exemplare habe ich im Garten - und es werden sicher noch mehr werden:
Hier ist es immer noch sehr winterlich, dabei würde ich schon so gerne im Garten werkeln. Ich hoffe, dass wir wieder Ende März das Häuschen und den Garten aus dem Winterschlaf holen können.

Sonne und Nebel...

on Sonntag, 5. Februar 2017
...gab es heute beim Kurzbesuch im Garten. Auf der gesamten Fahrt war es traumhaft schön und endlich auch milder. 10 km vor der richtigen Autobahnabfahrt fiel dichtester Nebel ein. Knapp vorm Ort, in dem unser Garten liegt, war der Nebel unglaublich dick. Direkt am Grund kämpfte die Sonne sich grade so durch den Nebel:
Lang aufgehalten haben wir uns nicht. Aber der Beginn der Gartensaison rückt langsam näher. Wir können es gar nicht mehr erwarten!

Richtig kalt ...

on Samstag, 28. Januar 2017
.. ist dieser Januar. Die Webcam, die sich in der nächsten größeren Stadt befindet, zeigt, dass in der Gegend, wo unser Garten ist, so gut wie kein Schnee liegt. Ich hoffe, den Pflanzen ist es nicht zu kalt und sie überstehen den Winter gut auch ohne schützende Schneedecke!!!

Inzwischen wälze ich meine Rosenbücher und warte auf den Beginn der Gartensaison:

Der letzte Rosen-Rückschau-Post

on Montag, 23. Januar 2017
Zuerst noch Rosen, die mir durch die Lappen gegangen sind beim Zeigen - wieso auch immer. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich so viele Rosen habe ;-).

Da wäre einmal "Ghislaine de Feligonde" (Turbat 1916). Sie ist noch ganz neu und relativ klein. Da sie als kleinwüchsige Ramblerrose gilt, hoffe ich, dass sie für den weißen Pavillon genau richtig gewählt ist.

 Eine meiner Lieblingsrosen ist "Jacques Cartier" (Moreau-Robert 1868). Sie blüht sowohl weiß als auch ziemlich intensiv rosa auf einem Strauch. Eigentlich dachte ich ja, es gibt entweder weißblühende oder rosablühende Sorten, aber tja....

Weiters stehen im Garten, blühten aber (noch) nicht:
- Die Kletterrose "Blaze Superior" (Jackson und Perkins 1954), die ich erst 2016 gepflanzt habe und eigentlich starkwüchsig sein sollte. Mal sehen, ob ihr das 2017 einfällt, denn bisher wuchs sie gar nicht und fiel nur durch das Verlieren des Laubs auf.
- Die historische Strauchrose "Zigeunerknabe" (Geschwind 1909), die auch noch ganz neu ist und deswegen noch nicht geblüht hat
- Die Edelrose "Barcelona" (Kordes 1932), die im Frühjahr entsorgt werden wird, da sie nicht will wie ich


Und hier noch die Rosen, von denen ich mich 2016 verabschiedet habe. Sie alle waren entweder zu mickrig oder zu krankheitsanfällig und wurden deswegen ausgegraben:





Noch ein paar mehrfarbige Rosen...

on Freitag, 20. Januar 2017
... kann ich euch zeigen.
Die Edelrose "Nostalgie" gehört zu den ersten Rosen, die ich in den Garten gepflanzt habe. Ich mag sie immer noch gerne. Im vergangenen Jahr blühte sie auch recht eifrig.

Wenig Glück hatte im letzten Jahr die Rose "Pretty Kiss". Mehrere Male habe ich beim Auslichten ungewollt neue Triebe übersehen und gekappt. Daraufhin war sie wohl böse und warf alle Blätter ab. Im nächsten Jahr muss ich besser auf sie achtgeben!

Als sehr gesunde Rose wir die "Rosa versicolor" beschrieben. Da kann ich leider gar nicht zustimmen. Meist ist meine Pflanze kahl. Auch beim Blühen hielt sie sich im letzten Juni sehr zurück.


Zum Schluss noch eine Rose, die eigentlich nicht in diesen Post passt, die ich aber leider beim Zeigen der gelben Rosen übersehen habe:
Die Beetrose "Olympic Palace" (Poulsen 2000) habe ich als Hochstämmchen. Sie ist noch ganz neu im Garten und blüht irgendwie zwischen gelb, apricot und orange.

Nun folgt in den nächsten Tagen noch ein Post meine Rosen betreffend und dann habt ihr den Rückblick überstanden ;-).

Mehrfarbige Rosen...

on Freitag, 13. Januar 2017
... und Rosen, die ich nicht einer Farbgruppe so eindeutig zuordnen konnte, sind heute an der Reihe.
Erst 2016 gesetzt habe ich die Beetrose "Abigaile" (Tantau 1988). Daher kann ich noch nicht allzu viel über sie erzählen. Die Blüten finde ich auf alle Fälle sehr schön. Leider war sie in ihrer Saison im Garten sehr anfällig für Blattkrankheiten. Mal sehen, wie sie sich weiter entwickelt.

Noch so eine Rose, die dauernd kahl dastand, ist "Cocktail" (Meilland 1957). Auch sie wurde aber erst 2016 gepflanzt und ich hoffe doch, dass sie sich noch besser entwickelt. Sie war nämlich die ganze Saison über sehr mickrig und wuchs kaum. Dabei gefallen mir ihre leuchtendroten Blüten mit der gelben Mitte sehr.

Die Malerrose "Edgar Degas" (Delbard 2002) habe ich schon lange im Garten. Trotzdem ist sie winzig und mag nicht wachsen. Ich werde sie im Frühjahr mal von den rundum wuchernden Akeleien befreien und hoffe, dass das nützt. Denn eigentlich mag ich sie sehr gern.

Eine ganz neue Züchtung ist die Beetrose "Firebird" (Kordes 2015). Sie ist noch recht klein und war recht gesund.

Mit der Rose "Kronenbourg" (Synonym Flaming Peace, McGredy 1966) möchte ich den heutigen Post beenden. Diese Rose ist ein Überlebenskünstler. Sie wurde beim Baumschnitt übersehen, mit Ästen zugeschüttet - sie hat alles überlebt ;-). Im Frühjahr muss ich sie stark zurückschneiden, denn sie neigt dazu, zu stark in die Höhe zu schießen.

To be continued....