Morgendliche Gartenbesucher

on Freitag, 26. August 2016
Die Vöglein tummeln sich im Garten und ich habe meine Freude dran (der Ehemann weniger, der gestern beim Abendessen auf der Terrasse Opfer einer "Schiss-Attacke" wurde ;-).
Die Knödel sind auch Ganzjahresfutter (im Gartencenter gekauft nebst eines zweiten Blauregens, den sich, man höre und staune, der Ehemann gewünscht hat!!!). Die Umsetzung der Befestigung ist natürlich wieder nach einer Idee von Pinterest. Und wo Vögel sind, ist auch Nachbars Katze nicht weit. Die Futterstationen sind aber alle zu hoch für sie:
Wenn ich richtig recherchiert habe, ist das eine Sumpfmeise, die sich da am Futterknödel bedient.

Ereignisreich....

on Donnerstag, 25. August 2016
.... war der gestrige Tag. Nach dem Frühstück fuhren wir los. Es ging auf den Masenberg. Dort waren wir mutterseelenallein auf weiter Flur - alle Schutzhütten etc hatten noch geschlossen, somit waren wir die einzigen Besucher. Ich mag das!! Was wir allerdings nicht bedacht hatten ist, dass da oben Windräder stehen - und das nicht zu unrecht. Der Wind bläst da gewaltig und uns war saukalt. Wir hatten zwar Westen mit, aber Jacken hätten eindeutig nicht geschadet!! Hier ein paar Bilder vom Masenberg (das Gipfelkreuz haben wir auch "erklommen" ;-):

Anschließend ging es weiter nach Vorau, wo wir vor etlichen Jahren schon mit dem damals noch kleinen Sohn waren. Dort gibt es ein schönes Stift, die Stiftskirche ist Geschmackssache. Mir ist sie zu überladen und zu dunkel. Rechts unten das sind Bücher aus Stein, die in einem Innenhof des Stifts in einer langen Reihe stehen:
Dann wollten wir eigentlich zurück nach Hartberg, was nur mit einem langen Umweg möglich war, da die direkte Straße gesperrt war und wir somit einen Riesenbogen fahren mussten. Da unser Auto seit einiger Zeit beim Bremsen und in Kurven besorgniserregend quietschte, fuhren wir in Hartberg zu einer Werkstatt. Dort merkte man mal wieder den Unterschied zwischen daheim und hier. Bei uns in der Stadt ist alles hektisch, überall muss man sich voranmelden, braucht einen Termin etc.. In der Werkstatt gestern fuhr der Werkstattleiter eine Runde mit uns mit, um die Geräusche selbst zu hören (eine kleine Sightseeing-Tour inklusive!!). Dann war das Auto innerhalb einer Stunde repariert, die Bremsen hinten erneuert (das Fahren war gar nicht mehr so ungefährlich, wir sind froh, dass wir gleich die Werkstatt aufgesucht haben!) und das Auto außen UND innen geputzt!!!! Ein Lob an die KIA-Werkstatt in Hartberg!!!
Den Tag ließen wir dann in Hartberg in diesem Gasthaus ausklingen. Das Essen war mehr als ausgezeichnet, der Garten sehr idyllisch - was will man mehr?

Burgenreich ....

on Mittwoch, 24. August 2016
... ist die Gegend hier. Gestern waren am Vormittag wir bei der Burg Schlaining. Da kann man im Burggraben rund um die Burg wandern und es finden sich dabei einige schöne Fotomotive:
Nachmittags dann hatten wir Besuch von Stefans Bruder und dessen Frau. Gemütlich war's, beim Rundgang durch den Garten saßen wir auf den diversen Sitzplatzerln und genossen die Ruhe. Die beiden sind immer ganz begeistert von unserer Oase hier, wir auch :-))).

Apropos Wetter

on Montag, 22. August 2016
Am Samstag wurde es hier richtig dunkel. Wir befürchteten schon das Schlimmste - es hat dann nur ein wenig geregnet und das war's auch wieder.
Ich habe dann im WWW gelesen, dass es in der Nähe sintflutartige Regenfälle gab, die aber nur sehr lokal niedergingen. Gestern Nachmittag, als es aufgehört hatte zu regnen, waren wir in Bad Tatzmannsdorf. Dort kenne ich seit einem schönen Weiber-Urlaub mit dem Tochterkind vor vielen Jahren einen Kaffee-Sommelier. Da gibt es nicht nur leckeren Kaffee sondern auch wirklich gute Mehlspeisen. Da kehrten der Ehemann und ich ein und dann wollten wir noch ein wenig spazierengehen. Dies konnten wir nur sehr eingeschränkt, da der halbe Kurpark unter Wasser steht - ein Teich ist übergelaufen, der kleine Bach war nicht mehr klein und auch aus den Ufern getreten. So sah es da aus:
Die Wetterkapriolen geben einem schon zu denken. Es gibt ja nur mehr Extreme!

Dies und das

on Sonntag, 21. August 2016
Der Bau der Terrasse wurde jäh gestoppt - und das, weil wir hier im Niemandsland sind. Die erforderlichen Bretter sind in keinem der beiden Baumärkte in der Nähe lagernd. Bestellzeit 4-5 Wochen (wir wissen aus Erfahrung, dass das länger dauern wird). Also wird das nichts mehr in diesem Jahr. Wir müssen die Bretter zeitig im Frühjahr bestellen, damit wir dann loslegen können. Fertigmachen wollten wir die Terrasse in diesem Jahr ohnehin nicht, aber etwas weiter sollte der Ausbau schon noch vorangehen heuer.
Im Moment schüttet es draußen. Das ist heuer überhaupt ein eigenartiger Sommer. Sehr viel Regen und auch wenn es nicht regnet, ist die Luftfeuchtigkeit draußen sehr hoch.
Ich hoffe, das Wetter ist kommende Woche besser, denn ich habe nochmals eine Woche Urlaub.
Jetzt gibt es noch zwei Fotos. Die Kletterrose "Elfe" mickert ja leider eher vor sich hin. Im Moment blüht sie jedoch (und das auch nur spärlich), aber seht euch diese Blüte an - ist die nicht schön?  In natura ist die Farbe eher grünlich, nicht so gelb.
Und noch ein besonders schönes Schmetterlingsfoto, mehr gibts auf dem Schmetterlings-Blog:


Viel getan hat sich hier seit dem letzten Post!

on Donnerstag, 18. August 2016
Gestern waren wir für ein paar Stunden daheim in der Stadt. Der Ehemann musste seine Geige holen, der Sohn brauchte nochmals etwas Hilfe beim Umsiedeln, eine Ladung Wäsche wurde gewaschen ... und dann ging es zurück in den Garten.
Heute Vormittag waren wir im Baumarkt für einen Großeinkauf. Ich habe ja schon angedeutet, dass wir ein größeres Projekt in Angriff nehmen möchten. Dafür wurden heute die ersten Einkäufe getätigt. Im Moment ist die Terrasse des Mobilheims nicht auf demselben Niveau wie das Mobilheim (will heißen, man muss zwei Stufen runtersteigen, dann ist man auf der Terrasse). Das würde uns ja nicht so stören, aber die Terrasse war uns eigentlich immer schon zu klein. Beim Bildergucken auf Pinterest fiel mir auf, dass die meisten Mobilheimbesitzer die Terrasse angehoben haben und diese somit gleich hoch wie der Eingang ist. Das hätte hier zwei Vorteile: zum einen wäre das Mobilheim endlich auch auf der Terrassenseite unten nicht mehr einsehbar - zum anderen könnten wir die Terrasse vergrößern ein Stück in die Böschung  hinein. Also getüftelt, gemessen und heute erstmal ein wenig Holz gekauft und damit wird nun "rumgespielt" und weiter getüftelt. Denn diesmal soll das laaaange halten. Dooferweise muss dann das Vordach, das wir erst in diesem Frühjahr neu gemacht haben, auch wieder neu gemacht werden. Ihr seht also, das wird ein langwierigeres Projekt. Bei uns hier ist halt nichts einfach, weil nichts eben - das ist bekanntlich nichts Neues.

Nun habe ich aber genug geschrieben - ein paar Fotos müssen her. Zuerst ein paar Rosen:
Westerland, Pascali, Novalis und Cherry Brandy 85
Zur Rose Pascali: Da hatte ich eigentlich gedacht, ich hätte sie im Frühjahr ausgegraben, gemeinsam mit Mainzer Fastnacht. War wohl ein Irrtum ;-). Ich glaube, ich muss langsam meine Rosen beschildern, damit ich nicht durcheinanderkomme!

Dann gibt es noch eine neue Vogelfutterstation im Garten - und zwar im Rosengarten in der Nähe der Bank. Die Idee stammt natürlich von Pinterest, die Umsetzung übernahm netterweise der beste aller Ehemänner:

Apropos Ehemann - der ist im Garten dauerfleißig. Wenn er nicht grade an Sachen bastelt, die ich bestelle, tüftelt er an der Terrasse herum. Oder er übt für ein im September stattfindendes Konzert - was beim eher nicht vorhandenen Platz im Mobilheim etwas schwierig ist (und damit er nicht die Nachbarn belästigt, lieber mit der Stromgeige):
 Ich hätte ja gemeint, er soll sich mit der Geige in den weißen Pavillon stellen und die Nachbarn erfreuen (wir verlangen dann Gage ;-) - wollte er nicht so recht *gg*.



Feiertag ...

on Dienstag, 16. August 2016
.. war gestern in Österreich. Am Vormittag waren wir in Bad Waltersdorf und gönnten uns im dortigen Kulturhauscafé ein leckeres Eis bzw eine Waffel. Das Wetter war wunderschön, wenn auch etwas schwül:
Der Grund, warum wir auf der Herzerlbank so weit auseinandersitzen ist, dass das zwei Fotos sind , die der Ehemann erst zusammenbasteln musste. Wir hatten ja niemand mit, der uns gemeinsam fotografieren hätte können ;-).

Schon bei der Heimfahrt sahen wir, dass über dem Wechsel Gewitterwolken aufstiegen. Und dann ging es los hier. Erst hörte man es schon sehr lange nur weit entfernt grummeln, dann wurde es richtig finster und dann legte es auch hier los - Starkregen, Hagel, das volle Programm. Das linke Bild ist hier vom oberen Grundteil in Richtung Wechsel fotografiert. Da konnte man schon ahnen, was auf uns zukommt:
Zum Glück waren die Hagelkörner nicht sehr groß!!