Garten im Mai - Rückblick

on Sonntag, 31. Mai 2009
Und wieder hat sich so viel getan und die Natur hat sich verändert! Schön, das so beobachten zu dürfen!

Doch nicht verregnet ..

.. wie eigentlich schon befürchtet, war der heutige Pfingstsonntag. Und so ging es gegen Mittag ab ins Burgenland.
Stefan senste wieder vor sich hin - langsam aber sicher hat er doch den Großteil des Grundes geschafft.

Ich habe mich mit meinen Rosen beschäftigt und die Bodendeckerrosen sowie die Strauchrose eingepflanzt:


Außerdem - was wäre ein Garten ohne Deko? Und so habe ich heute einiges meiner Balkondeko in den Garten geschafft. Außerdem kam heute die vom Sperrmüll gerettete Kinderbank mit. Die möchte ich jetzt im Garten restaurieren und sie soll dann genau da stehen, wo sie jetzt ihren Platz hat:


Gestern hat es ja überall geschüttet wie nur und auf den Bergen fiel Schnee. Somit war die Aussicht auf den Wechsel heute wieder wie zu Ostern. Traumhaft, diese Aussicht!!!! Da baumelt die Seele bei diesem schönen Anblick!
Fotografieren musste natürlich auch wieder sein. Ich liebe es, wenn Distelfalter und sonstiges Getier für mich Modell sitzt!!



In der Gerätehütte fühlt sich offensichtlich auch allerhand Getier sehr wohl, denn diese Spinne habe ich auf dem Boden der Hütte entdeckt:


Normalerweise fotografiere ich ja keine Leichen, aber diese Gelse (Stechmücke) war so lästig, als wir Kaffeepause machte, dass sie dran glauben musste und dann dekorativ auf dem Heurigentisch herumlag:

Alles in allem war es wieder ein wunderschöner Tag im Garten und wir hoffen, dass uns morgen das Wetter wieder so hold sein wird!

Es schüttet

on Samstag, 30. Mai 2009
Das sieht nach einem reichlich verregneten Pfingstwochenende aus. Heute kann man die Fahrt in den Garten schon mal vergessen, denn es schüttet. Zum Trost fahren wir dann mal in den Baumarkt und kaufen allerhand ein, das noch fehlt (z.B. eine Dachrinne für die Gerätehütte, damit sich die Regentonne schneller füllt - wir haben ja noch keinen Wasseranschluss auf dem Grundstück).
Hoffentlich wirds morgen besser!

Und noch eine Rose

on Freitag, 29. Mai 2009
Diesmal die Strauchrose "Nymphenburg" - wie war das noch gleich mit süchtig nach Rosen ;-)?? Das Pfingstwochenende verspricht ja leider alles andere als tolles Wetter, aber zum Rosensetzen und Sensen usw sollte es hoffentlich reichen!

Kurzstopp...

on Montag, 25. Mai 2009
.. im Garten nach dem Wochenend-Urlaub in Kärnten. Stefan hat ein wenig gesenst und die Gartenhütte endlich mal fix im Boden verankert. Das fehlte bisher noch, weil unser Stromgenerator nicht tat, was er tun sollte - nämlich funktionieren. Nun läuft er dank des technischen Geschicks des Göttergatten zum Glück und somit haben wir jetzt auch Strom :-).
Ich habe meine Blümchen mit Wasser versorgt - es geht allen bestens, auch die neu gesetzten Rosen haben die Tage ohne uns gut überstanden.

Nachschub

on Freitag, 22. Mai 2009
Da an die Hüttenböschung noch mehr Rosen passen, habe ich heute noch schnell Nachschub geholt in Form zweier Bodendeckerrosen mit Namen "Golden Sun".
Ich fürchte ja, um mich ist es geschehen, wenns um Rosen geht - ich kann mich da immer nur sehr schwer losreißen, wenn ich in der Rosenabteilung stehe. Am liebsten hätte ich sie ALLE :-)!!!

Ein Genusstag ...

on Donnerstag, 21. Mai 2009
.. im Garten liegt hinter uns. Herrlichstes Wetter, für mich schon fast ein bisschen zu heiß, aber trotzdem noch wunderschön!
Es wurde aber auch fleißig gearbeitet. Stefan schwang wieder die Sense - höchst notwendig, denn sonst verschwinde ich bald im hohen Gras ;-):


So viel hat er heute geschafft:


Aber auch der Weg in die Hütte wurde mit Platten bestückt - rechts neben dem Hütteneingang seht ihr die frisch gepflanzte Ramblerrose "Veilchenblau". Sie bekommt noch ein Klettergerüst, dafür fehlte aber heute die Gerätschaft zum Anbringen:


Für das Pflanzen war natürlich ich zuständig und man kann sehen, dass es mir Spaß macht ;-):


Die beiden bodendeckenden Rosen "Heidesinfonie" sind nun doch nicht in ein Beet gepflanzt worden, sondern an die Hüttenböschung. Eine davon blüht schon und somit kann ich hier die erste Rosenblüte in unserem Garten präsentieren:


Hinter der Hütte fand sich noch ein Plätzchen für eine Himbeerpflanze, die Stefan gestern von einem Astronomen-Kollegen geschenkt bekam. Ich hoffe, sie erholt sich von der Umpflanzerei, denn sie sieht sehr mitgenommen aus:


Zwischen all der Arbeiterei blieb auch viel Zeit fürs Relaxen, unter anderem im frisch gemähten Gras.

Als Entschädigung ...

on Montag, 18. Mai 2009
.. für den gestern entgangenen Gartentag bei Schönwetter habe ich heute in diversen Blumenmärkten zugeschlagen.
Gekauft habe ich:
- Wilden Wein (Parthenocissus "Veith Boskoop")
- zwei kleine Bodendeckerrosen mit Namen "Heidesinfonie"
- und eine Ramblerrose namens "Veilchenblau"

Die Bodendeckerrosen kommen in ein Beet an den Hang, der Wein an die Längsseite der Gerätehütte und die Ramblerrose soll neben den Eingang der Gerätehütte.

Laut Wetterprognose soll der Donnerstag sehr schön werden, dann wird alles gepflanzt.

Gartenpause

on Sonntag, 17. Mai 2009
.. ist angesagt, denn der Göttergatte liegt krank darnieder. Zum Glück ist am Donnerstag ein Feiertag, dann sollte es doch wieder klappen :-).

Sie steht noch ;-)

on Samstag, 16. Mai 2009
So ganz sicher waren wir uns da ja nicht, ob die Gerätehütte noch stehen würde ;-). Aber es war alles bestens und so sieht sie nun von oben aus - damit man mal sieht, wie groß das Teil ist:


Stefan hat heute begonnen, den Weg zur Hütte einzuebnen. Das ist nicht so einfach wie gedacht, denn da lagen knapp unter der Oberfläche riesige Baumteile - wieso auch immer. Eins dieser Baumteile ist schuld, dass wir nun wieder mal ein Gartenwerkzeug weniger haben. Wenn wir die Dinger weiter so verschleißen, wirds teuer!!



Weiters haben wir aus dem Baumarkt Bretter als Boden für die Hütte geholt. Da nicht genügend vorrätig waren, ist diese Arbeit also noch nicht erledigt.


Ich hatte heute endlich auch wieder einmal Zeit für eine Fototour durch den Garten. Dabei erwischte ich ein Rotschwänzchen samt Wurm und eine Wespe:



Der Löwenzahn ist mittlerweilen abgeblüht und unzählige Pusteblumen finden sich nun im hohen Gras.

Und das erste Obst habe ich an den Bäumen entdeckt - Kirschen (oder Weichseln ?) und tja - entweder Birnen oder Äpfel. Gartenkundige würden das wahrscheinlich schon erkennen, ich tu es nicht, bitte um Nachsicht ;-).



Und dass wir heute schon relativ früh wieder heim gefahren sind, hat einen Grund. Wir gehen heute noch HIER nobel essen und in unsrem Alter dauert das Aufhübschen schon etwas länger ;-).

Für neu dazugestoßene Leser des Gartenblogs

on Donnerstag, 14. Mai 2009
Ein paar Infos zu unserem Garten:
Wir sind schon lang fasziniert von der Gegend im Mittel- und Südburgenland und haben uns im November entschlossen, ein Grundstück in der Nähe von Oberwart zu kaufen. Es sind 2300qm in Hanglage - ein Obstgarten mit unzähligen Obstbäumen.
Wir fahren eine gute Dreiviertelstunde von unserem Heimatort zum Garten und es ist im Moment noch ein Wochenend- und Feriengarten. Irgendwann mal kommt da vielleicht ein kleines Häuschen drauf. Und wir sind superglücklich über den Kauf, da es sich erst im Verlauf des Frühlings wirklich herausgestellt hat, dass der Garten alles hat, was wir uns gewünscht haben:
- vor allem Ruhe! Es ist wirklich sehr ruhig da und wir genießen es, dem Vogelgezwitscher zu lauschen
- viel Platz, damit jeder sein Hobby ausüben kann (der Göttergatte das Sterndlgucken und ich kann meiner Blumen- und Dekoleidenschaft freien Lauf lassen)
- Fernsicht
- körperliche Betätigung! Wir brauchen kein Fitness-Studio ;-)!

Zur Frage von Wienermädel: Wir fahren abends heim, haben zwar mittlerweilen ein Zelt, aber das ist eher für den sterneguckenden Ehemann. Ich bin zu viel Tussi, um ohne WC und Dusche die Nacht verbringen zu wollen ;-)))!

Im Paradies für Gartenneulinge...

.. war ich eben ;-). Und zwar HIER. Ich hätte da arm werden können - Unmengen an Pflanzen, Deko, Ideen für die Gestaltung. Ich glaube, ich ziehe da demnächst ein ;-)). Und ich habe zum ersten Mal hier in der Gegend einen Laden gefunden, der Ramblerrosen führt. Bisher erntete ich bei Nachfrage nur erstaunte Blicke. Ich muss da nächste Woche unbedingt nochmal hin und dann vielleicht auch was kaufen.
Und nun hoffe ich inständig, dass das Wetter am Wochenende besser wird als prognostiziert, denn ich will doch wieder in den Garten!!!

10 Stunden

on Dienstag, 12. Mai 2009
.. haben wir doch gestern tatsächlich an der Hütte gearbeitet und dabei nur eine halbe Stunde Mittagspause gemacht. Wer hätte gedacht, dass das so viel Arbeit sein könnte?
Um 8:45 waren wir im Garten, voller guter Dinge, dass die Arbeit bis 14 Uhr erledigt sein würde. Ich habe meine kleine Lumix TZ-1 auf einem Stuhl positioniert und wollte Schritt für Schritt dokumentieren. Die Hütte steht nicht so schief - sondern der Stuhl mit der Kamera. Los ging's also um 9:00 mit der Arbeit und so sah der Platz vor dem Aufstellen der Hütte aus:


Fast 1,5 Stunden später war erst der nächste Arbeitsschritt getan und die Ecken der Hütte aufgebaut:


Als nächstes wurde das ganze stabilisiert - erst mit Mittelstreben, dann mit Dachstreben:



Dann galt es die Wände zu montieren - als wir damit fertig waren, war es 12 Uhr und wir leisteten uns 30 Minuten Mittagspause im Schatten. Da revidierten wir die Fertigstellungszeit schon auf 16 Uhr *g*:


Als nächstes bekam die Hütte Türpfosten:


Was eine vornehme Gartenhütte sein möchte, braucht natürlich auch einen Giebel. Zu diesem Zeitpunkt war es 14:30 und uns war klar, dass das mit der angedachten Fertigstellungszeit von spätestens 16:00 nie klappen würde:


Dann war der Dachaufbau dran. Keine Zeit für Kaffeepause, ein Tässchen eingeschenkt und neben der Arbeit getrunken:



Zu guter Letzt bekam das gute Stück noch eine Schiebetüre verpasst und damit war's geschafft. Wir haben ca. 800 Schrauben verschraubt - der Akkuschrauber gab natürlich viel zu früh den Geist auf, sodass wir schön brav mit der Hand schrauben mussten.
Die Rückfahrt nach Hause traten wir um 19 Uhr an und heute spüren wir Muskeln, von denen wir gar nicht wussten, dass wir sie haben! Aber sie steht - JUHU!!!


Als nächstes muss Stefan ein Weg in die Hütte machen, denn das Gelände ist da noch zu hoch. Das haben wir nicht vorher gemacht, da noch nicht ganz klar war, wo die Tür sein würde. Und dann darf ich die Seite der Hütte bepflanzen, die zur Straße zeigt, damit die Blechwand ein wenig verschönt wird.

Nachtrag: Der Göttergatte hat aus den Fotos ein gif zusammengebastelt, zum Bestaunen HIER. Sieht ganz witzig aus ;-).

Es geht voran

on Sonntag, 10. Mai 2009
.. mit dem Bau der Gartenhütte. Um 10 Uhr waren wir schon im Garten (Muttertag war heut nicht für mich - aber egal, mir macht Garten so viel Spaß, da ist das auch ein wenig Muttertag!). Erst wurden die Platten fertig verlegt, dann der Rahmen für die Hütte zusammengeschraubt. Die Arbeit wäre heute nicht soooo anstrengend gewesen, aber mir machte die Hitze ziemlich zu schaffen.



Dann gabs eine Pause oben am Grund beim Heurigenbankerl. Dabei entdeckte Stefan am Himmel einen kreisenden Storch. Ich verneige mich jetzt noch vor seinem Spurt hinunter, wo die Kamera war und wieder herauf und danach entstand dieses Foto. Leider war der Storch halt sehr weit weg, drum auch relativ klein.


Anschließend wurde weiter geschraubt und bei diesem Stand die Arbeit für heute beendet:




Dann kam nämlich der Punkt in der Anleitung: Wenn Sie nun fortfahren, dauert die Fertigstellung Stunden und Sie können die Arbeit nicht mehr unterbrechen, bis die Hütte fertig ist. Da hab ich gestreikt und auf morgen verschoben ;-). Außerdem sah es sehr nach Gewitter aus und das hätte ohnehin den Aufbau unmöglich gemacht.
Achja - das soll eine ganze Hütte sein. So recht glauben kann ich das noch nicht:

Lang ersehnt ...

on Samstag, 9. Mai 2009

.. das Wochenende und ab gings schon um 9 Uhr morgens in Richtung Burgenland. Herrliches Wetter, wenn auch ziemlich schwül, was die Gelsen (=Stechmücken) ziemlich lästig machte und wir beide waren beliebte "Zapfstellen" für die lieben Tierchen.
Aber nun zum erfreulichen Teil:
Vormittags mähte Stefan mit einem neu gekauften, super geschärften Sensenblatt ein relativ großes Stück Wiese (bei anderen wäre der ganze Garten fertig gemäht, bei uns ists eben nur ein Teilstück *g* - kommt davon wenn man sich so ein Riesengrundstück kauft).
Ich kam inzwischen mit dem Rechen zum Einsatz und nun liegt ein ziemlich großer Heuhaufen auf dem Grund herum - sehr einladend, um sich reinzulegen kann ich nur sagen!! Allein die Gefahr, dass die 1000 Zecken drin lauern könnten, hat mich davon abgehalten!


Und nun zeige ich euch unseren gestrigen Neuerwerb - eine Bistrogarnitur in weiß für das gemütliche dunkle Fleckchen unter den Fichten. Sitzen kann man nur unter Einschränkungen, da der Platz noch zu uneben ist. Aber schön ists doch oder????



Nach einem Mittagsimbiss gings dann in den Baumarkt, wo wir einen Transporter ausgeliehen hatten, um 1000 kg Verlegesplitt zum Grund zu bringen. Verpackt war der Splitt interessanterweise in kleinen 25kg Säcken.
Splitt verteilt und angefangen, die Waschbetonplatten zu verlegen und so sieht das nun aus - ganz fertig sind wir nicht geworden, aber zu müde, um den Rest auch noch zu machen. Morgen ist schließlich auch noch ein Tag!!!


Was es alles gibt

on Freitag, 8. Mai 2009

Heute im Baumarkt entdeckt, als wir ein neues Sensenblatt gekauft haben und außerdem noch.. nein - das verrate ich noch nicht ;-). Aber diese Scheußlichkeit musste ich mit dem Handy ablichten. Gibt es wirklich Leute, die sich so etwas in den Garten stellen???? Das geht ja GAR NICHT!

Ein sehr schönes und nützliches Buch ...

on Mittwoch, 6. Mai 2009

.. hatte ich aus der hiesigen Bibliothek ausgeliehen. Da sind sehr viele brauchbare Tipps drin, die sich auch verwirklichen lassen. Platz haben wir ja für mehrere Sitzplätze in unserem Garten ;-).