Garten im Juni - Rückblick

on Montag, 29. Juni 2009
Und wieder gibt es einiges an Veränderungen und Neuerungen!
Die Hauptgartenzeit fängt aber jetzt mit dem nächsten Wochenende an - da beginnen 9 Wochen Sommerferien!! Jede Menge Zeit, um im Garten zu buddeln, zu faulenzen, zu feiern, etc....

Jede Menge Glück ..

on Sonntag, 28. Juni 2009
.. hatten wir, denn die Unwetter der letzten Woche haben keine Schäden im Garten angerichtet. Mit ebensolchen Befürchtungen waren wir gestern nämlich da angekommen und es ist wirklich nichts passiert.
Die Wettervorhersage für den Samstag war auch nicht so prickelnd, aber wir hatten Glück und bis auf einen starken Regenguss am Vormittag blieb es trocken und meist sogar sonnig.
Also konnte auch wieder fleißig gearbeitet werden. Bei unserem Jausenplatz mit der Heurigenbankgarnitur wurde eine Waschgelegenheit aufgebaut, damit man nicht immer wieder nach unten sausen muss, wenn man sich vorm Essen noch schnell die Hände waschen möchte. Außerdem wurde die neu gekaufte Outdoor-Box zusammengebaut. Sie wird in Zukunft Dinge beherbergen, die wir eher oben als unten in der Hütte brauchen, wie Essbesteck, Sitzauflagen, etc...
Weiters haben wir wieder mal versucht, den Generator zum Laufen zu bringen - dieses Teil macht nur Ärger und sprang wieder nicht an. Wir fürchten, wir müssen das schwere Gerät wieder abbauen und mit hierher in den Baumarkt nehmen, wo wir es gekauft haben :-(.
Also mussten die restlichen Bretter, die wir für das "Heidi-Platzerl" benötigten, mit der Hand gesägt werden. Aber nun ist es fertig und es wurde auch schon probegesessen ;-). Ich finde, es sieht richtig idyllisch aus! Und wenn wir mal Lust auf Tanzen bekommen, haben wir den Tanzboden auch schon parat ;-)))!
Da müssen eindeutig noch mehr Pflanzen drumrum, aber kommt Zeit, kommen auch mehr Pflanzen.



Die Weichselernte ist für dieses Jahr abgeschlossen, da haben wir ja nur einen Baum. Die Äpfel gedeihen prächtig, wie man auf diesem Foto sieht. Die Obstbäume müssen alle geschnitten werden. Sie wurden wohl schon jahrelang vernachlässigt und in diesem Frühjahr haben wir durch die Arbeit mit den Fichten auch nicht die Zeit gefunden. Äpfel gibts trotzdem genug!
Einen Streifzug mit der Kamera quer übers Grundstück habe ich natürlich auch wieder gemacht und dabei wieder ein neues Tier entdeckt, das sich bei uns herumtreibt - eine Erdkröte:


Und noch ein paar Aufnahmen mehr sind entstanden. Was bin ich froh, dass ich seit Februar meine Nikon-Spiegelreflex habe!!



Heute werden wir nicht in den Garten fahren. Das Wetter ist viel zu unsicher. Aber ab nächstem Wochenende sind hier Sommerferien, dann müssen wir nicht immer aufs Wochenende warten, sondern können jeden schönen Tag im Garten sein und da freue ich mich schon sehr drauf!!!

Entschädigt ..

on Sonntag, 21. Juni 2009
..für den gestrigen Regenguss wurden wir heute mit blauem Himmel im Garten. Lediglich der sehr stürmische Wind trübte das Gartenvergnügen ein wenig.
Gearbeitet wurde heute jede Menge - was für ein Glück, dass wir gestern im Baumarkt waren trotz des Regens!
So konnte endlich der Boden in der Gerätehütte fertig gemacht werden:

Und weils heute so stürmisch war und die Hütte schon fast ganz ausgeräumt wegen des Bodens, gabs das mitgebrachte Mittagessen heute in der Hütte - ganz nobel mit Tischdecke. Das Essen war allerdings weniger nobel: daheim gekochte und in der Thermoskanne mitgebrachte Packerlsuppe - irgendwie so gar nicht mein Fall.


Ich habe mich heute lang damit beschäftigt, einige neue Pflanzen zu setzen. Zum ersten wurde bei unserem noblen Outdoor-Klo eine Trompetenblume (Campsis Flamenco) gesetzt - rechts auf dem Foto. Die linke Pflanze ist ein Hibiscus, der genauso wie der Sommerflieder auf dem nächsten Bild durch Zufall zu uns kam.


Hier nun der Sommerflieder, der leider noch ziemlich mitgenommen von der Umsetzaktion aussieht. Und so fanden Hibiscus und Sommerflieder den Weg zu uns: Stefan guckte letzte Woche mit einem Hobbyastronomen-Kollegen in die Sterne. Dieser hatte eine Zitronenmelissen-Pflanze übrig, grub sie aus und schenkte sie uns. Während der Grabarbeiten wurde dessen Nachbar aufmerksam und vermachte uns dann den Hibiscus und den Sommerflieder. So kommt man günstig zu neuen Pflanzen ;-).

Die Zitronenmelisse sitzt nun neben dem Himbeerstrauch, den wir von demselben Bekannten bekommen haben und somit ernenne ich diesen Platz nun offiziell zum "Jürgen-Platz" :-)!

Apropos Himbeerstrauch: Wir konnten heute wieder zwei reife Himbeeren ernten und vernaschen :-)!
Weiters haben wir auch wieder einen Korb voll Weichseln geerntet.
Angepflanzt habe ich auch noch eine Sundaville, die ich letzte Woche im Blumenmarkt um die Hälfte verbilligt gekauft habe. Mal sehen, ob sie sich wohl fühlt.

Was haben wir noch geschafft? Wir haben den Platz unter den Fichten - unser "Heidi-Platzerl" (weils ein bissel so aussieht wie im Zeichentrickfilm ;-) begradigt. Um nicht wieder Unmengen an Erde bewegen zu müssen, weil unser Grund ja alles andere als eben ist, haben wir diesmal den Platz mit Pflöcken geebnet. Und mit Erstaunen haben wir wieder einmal festgestellt, dass der ursprünglich für "ziemlich eben" gehaltene Platz SEHR uneben war. Am hinteren Teil liegen die Bretter fast ebenerdig, vorne ist das "Podest" wie man sieht ca 50 cm über der Erde! Aber nun fällt man mit dem Stuhl nicht mehr um, wenn wir da unseren Kaffee genießen möchten. Ganz fertig ist der Platz allerdings noch nicht, weil noch einiges an Baumaterialien fehlte. Wir hoffen, wir können ihn am nächsten Wochenende fertig stellen und einweihen.
Stefan stellte dann gleich auch fest, dass man da auch (mit entsprechender Unterlage) ein gemütliches Mittagsschläfchen halten könnte ;-):

Knapp vor der Abfahrt aus dem Garten entdeckte Stefan auf unserem Holzstoß eine Eidechse - schnell noch die Nikon aus dem Auto geholt und einige Male abgedrückt. Sieht irgendwie aus wie ein kleines Krokodil ;-)! Immer wieder sind wir begeistert, wie viele Tiere sich in unserem Garten tummeln und offensichtlich auch wohl fühlen. Mir gefällt das sehr (so lange es keine Hunde sind ;-)!



Die Wettervorhersage für die nächste Woche ist nicht so toll, aber es soll sich ruhig unter der Woche ausregnen, solange das nächste Wochenende wieder schön ist :-)!

Wir sind verrückt!

on Samstag, 20. Juni 2009
Das ist sicher spätestens seit heute die einhellige Meinung aller unserer Gartennachbarn. Bisher hat man sich ja schon über uns gewundert, dass wir ein Hanggrundstück in dieser Größe kaufen und dann noch selbst sensen usw.
Aber ab heute wird man sich über gar nix mehr wundern in Zukunft. Denn heute konnte man Herrn und Frau Neugartenbesitzer im strömenden Regen Anhänger holen sehen und nach einer Stunde vom Baumarkt zurückkommen sehen und mitten im noch strömenderen Regen und Donner und Blitz jede Menge Bretter abladen.
Aber sonst gehts uns gut ;-).
Nun sind wir wieder daheim, trocken gelegt und hoffen drauf, dass morgen besseres Wetter ist, damit wir die Bretter auch verarbeiten können!

Natur pur

on Montag, 15. Juni 2009
Wieder wunderschönes Wetter war gestern und so waren wir schon wieder gegen 9:30 im Garten. Ich war leider ziemlich gehandicapt und fiel fürs Arbeiten ganz aus wegen starker Kopfschmerzen. So lag ich unterm Nussbaum im Liegestuhl und genoss einfach das viele Grün rundum - was für ein Ausblick:

Ich bekam da auch einiges geboten - besser als Kino! Spatzenmutter samt Kind saß in der Wiese - plötzlich stürzte ein Raubvogel herab, erwischte das Spatzenkind zum Glück nicht und zog wieder ab. Mutter und Kind flüchteten dann in die Fichtenhecke, wo sie ziemlich zerzaust und laut zwitschernd ihren Unmut kundtaten:

Außerdem gibts bei uns auf dem Grundstück laufende Heuhaufen mit Hut - das hat nicht jeder!!





Weiters gesichtet und sogar mit dem Fotoapparat erwischt - eine Eidechse und eine fotoscheue Blindschleiche (den Kopf zeigte sie leider nicht):



Der Göttergatte war bei weitem nicht so faul wie ich und arbeitete fleißig (Heuhaufen wurden von hüben nach drüben gebracht, eine Regentonne fand einen neuen Platz, usw). Und bekocht wurde ich auch mit leckerer Eierspeise:

Ein besonderes Lob muss ich nun mal aussprechen: Trotz Farbenblindheit fand Stefan die meisten roten Weichseln im Baum!!! Er hängt übrigens nicht mit dem Pflücker in der Stromleitung, auch wenn das auf dem Bild so aussieht ;-):





Und zu guter Letzt erntete ich die erste rote Himbeere und vernichtete sie gleich - vielleicht hilfts ja gegen Kopfschmerzen ;-)??

Traumwetter ...

on Samstag, 13. Juni 2009
.. empfing uns heute um 9:30 bei der Ankunft im Garten. Stefan und ich machten die Vorhut. Unser Langschläfer-Sohn war sogar relativ zeitig unterwegs und traf um 11 Uhr ein, denn heute sollte der neue Griller eingeweiht werden und das durfte der dauerhungrige Herr Sohn natürlich nicht verpassen!
Also erstmal den Griller anheizen - Männer in ihrem Element:

Dann übernahm der Grillmeister (siehe Schürze) das Regiment und grillte so lange, bis die ersten Fleischstücke fertig waren - dann übergab er das Zepter (bzw. Grillbesteck) sehr großzügig seinem Vater ;-):

Stefan in froher Erwartung der Dinge, die da auf ihn zukommen - er dachte natürlich an Fleisch, nicht dass er gleich den Grill bedienen darf ;-):

Und nach dem üppigen Mahl erstmal im Liegestuhl verdauen:

Genug verdaut, der Kaffee muss erst verdient werden und drum testet Thomas mal, ob er mit der Sense genauso geschickt ist wie sein Vater und siehe da - es geht:

Aber plötzlich "Schau ein Storch"!

Wo?? Na da oben!!!


Nur am Rande sei erwähnt, dass ich auch nicht ganz untätig war. Abgesehen von der Beseitigung der Reste des Fressgelages habe ich noch die neue Akku-Astschere getestet und einige Äste abgeschnippelt, einen wildwachsenden wunderschönen Storchenschnabel ausgegraben und neben meine Rosen gepflanzt. Ich hoffe, er verzeiht mir diese Aktion!
Und für den edlen Spender des Himbeerstrauchs habe ich noch diese Aufnahme gemacht, drei Himbeeren können wir in diesem Jahr ernten - noch zu wenig für Marmelade, aber immerhin!!!

Zwei Premieren!

on Donnerstag, 11. Juni 2009

Heute gab es zwei Premieren im Garten! Und zwar unsere erste Ernte!!!!
Hiermit präsentiere ich stolz unsere ersten Weichseln - sehr sauer und schon zu einem Kompott verarbeitet.


Weiters wurde heute der Feuerkorb eingeweiht und es gab erstmals warmes Essen im Garten. Aber schön langsam - sozusagen "Step by step":
Stefan befüllte den Feuerkorb mit jeder Menge Heu und trockenen Ästen:

Dann wurde gezündelt:

Erst tat sich da gar nix, das Heu war wohl zu dicht und es rauchte lediglich ein bisschen:

ABER dann gings los und wir "beglückten" sämtliche Nachbarn mit jeder Menge Rauch - das Heu scheint noch nicht richtig trocken gewesen zu sein:

Nach zum Glück nicht allzu langer Zeit gabs richtig schönes Feuer - Rost auf den Korb gelegt und die mitgebrachte Gulaschsuppe gewärmt - funktionierte bestens, wer braucht denn schon Strom ;-)???

Wer auf dem obigen Bild genau geguckt hat, sieht, dass der Feuerkorb nicht eben stand und die Suppe fast aus dem Topf geschwappt wäre - drum hat Stefan den Platz nachher begradigt für alle folgenden Feuerkorb-und Grilleraktionen:



Einen tollen Nebeneffekt hatte der viele Rauch beim Anheizen des Heus: Der Rauch verzog sich unter anderem unter einen unserer Nussbäume und in Kombination mit der Sonne ergab das ein tolles Foto:

Irgendwie verhext ...

on Montag, 8. Juni 2009
.. war der Tag heute. In der Nähe unseres Gartens sind zwei Baumärkte. In dem einen sind schon ewig die Bretter, die wir für den Boden in der Hütte benötigen, ausverkauft. Also fuhren wir heute zum anderen, der doch um einige Kilometer weiter entfernt ist. Dort angekommen empfangen uns zwei Mitarbeiterinnen mit der Auskunft, dass dieser Markt heute geschlossen ist - den Grund haben wir nicht mehr erfragt, denn wir waren doch ziemlich "angefressen".
Also auf zum Grund und da gab's ein "AH" und "Oh"-Erlebnis bei der Ankunft, weil die Strauchrose "Nymphenburg" so herrlich blüht. Ich freue mich da so sehr drüber und der Duft - unbeschreiblich!!


Dann wurde erstmal wieder versucht, die Heumengen zu bewältigen und als wir mittags Hunger bekamen, wollten wir die neu gekaufte Kochplatte einweihen, die rein theoretisch mit dem Stromgenerator betrieben werden kann. Das lukullische Mahl sollte aus Frankfurter Würstchen bestehen, ABER der Generator ließ uns in Stich und fiel aus, sobald wir die Kochplatte in Gang setzten. Also nix mit warmem Mittagessen!!
Der Generator ist ein einziges Ärgernis - hoffentlich bekommen wir den noch richtig zum Laufen, damit wir das Geld dafür nicht gänzlich für nix investiert haben!
Nach dem Essen habe ich mich damit beschäftigt, die Kinderbank abzuschleifen und mit Grundierung zu streichen. Zwischendurch traute ich meinen Augen kaum - an der Straße, die am unteren Grundteil vorbeiführt graste friedlich ein Reh! Schnell in die Hütte gesprintet, Kamera geholt und abgedrückt:


Während Stefan den gestern von den Kindern als vorgezogenes Vatertagsgeschenk (in Österreich ist Vatertag erst am 14. Juni) erhaltenenen Feuerkorb zusammenschraubte,

begab ich mich auf Fototour quer über unser Grundstück. Dabei gelangen mir einige wirklich schöne Fotos:


Nebenbei bemerkt: Unsere Motorsäge hat aus bisher unerfindlichen Gründen heute auch ihren Geist aufgegeben.
Als versöhnlichen Abschluss präsentiere ich aber nun das Foto des Tages - ist es nicht toll???