Vor genau einem Jahr ...

on Dienstag, 27. Oktober 2009
.. standen Stefan und ich zum ersten Mal auf dem Grundstück, das wir wenig später kaufen sollten. Was gab's da für Überlegungen:
Ist der Grund zu groß?
Ist er nicht doch zu steil?
Ist er zu weit weg von unserem Wohnort?
Aber dann entschlossen wir uns doch, den Garten zu kaufen - und da die Gartensaison nun endgültig vorüber ist, gibts nun eine Liebeserklärung an unseren Garten!
Ich habe die letzten Monate Revue passieren lassen und sage nun "DANKE Garten":
- für so viele wunderschöne Stunden in der freien Natur
- für einige Muskelkater nach Arbeiten, die wir alles andere als gewohnt sind ;-)
- fürs Seele baumeln lassen
- für jede Menge neuer Erfahrungen für uns Gartenneulinge

Und somit hoffe ich, dass die nächste Gartensaison mindestens genau so schön wird :-).

Ganz allein ...

.. musste mein armer Göttergatte gestern in den Garten fahren. Wir hatten nochmals Unmengen an Pflanzen von der Schwiegermutter unserer Tochter geschenkt bekommen und die sollten eingesetzt werden. Mich hatte blöderweise irgendein fieser Virus erwischt, so dass ich Stefan nicht begleiten konnte.
Das Einsetzen der Pflanzen war dann eine ziemliche Herausforderung, da der Boden sehr nass und dadurch der Lehm sehr rutschig war - wie man beim Heimkommen an der Hose des Mannes sehen konnte ;-). Aber er hat brav alles eingepflanzt, auch wenn diese Arbeit so gar nicht seins ist. Es ist zwar jetzt alles in einem Beet, aber das kann ich ja im Frühling noch ändern. Nun ist endgültig Winterpause im Garten angesagt.

Geschafft

on Montag, 19. Oktober 2009
Heute haben wir es endlich geschafft, den Garten winterfest zu machen. Auf unserem Auto sind noch Sommerreifen und da wir auf der Fahrt zum Garten über einen Berg (den Wechsel) müssen, waren die Wetterverhältnisse in den letzten Tagen so, dass an einen Gartenbesuch nicht zu denken war. Heute kamen wir aber gut im Garten an und das war auch sehr nötig. Die Sturmböen, die es hier in der letzten Woche gab, dürften auch im Burgenland gewütet haben und so fanden wir einiges nicht an dem Platz wieder, wo es sich zuletzt befunden hatte. Also war zuerst mal aufräumen angesagt. Dann gab es jede Menge Nüsse zum Aufsammeln. Weiters wurde die Outdoor-Box, die bei unserem Essplatz stand, nach unten in die Hütte getragen, die Pelargonien beim Heidi-Platz entsorgt und die Bank unterm Apfelbaum abgedeckt:

Der einzige Agapanthus aus Madeira, der aussieht, als ob er gedeihen möchte, kam mit hierher und darf im Keller bei der Schwiegermutter überwintern.
Alle restlichen Pflanzen sollten winterfest sein und überleben hoffentlich. Und zu meiner großen Freude blüht eine der beiden Bodendeckenrosen "Heidesinfonie" noch reichlich.

Einige eher schon verwelkte Blüten hat auch noch die Echinacea, das war's dann aber mit Blühendem.
Nun ist alles hoffentlich gut versorgt. Die Obstbäume gehören noch geschnitten, aber heute war es so arg kalt und stürmisch, dass wir nur das wirklich Notwendigste gemacht haben und noch auf mildere Tage für diese Arbeit hoffen.

Ein Wochenende ohne Garten ...

on Montag, 12. Oktober 2009
.. liegt hinter uns. In der letzten Woche gab es bis einschließlich Donnerstag Sommerwetter mit 28 Plusgraden, am Freitag dann Wettersturz, Abkühlung, viel Regen - da zahlte es sich nicht aus, in den Garten zu fahren. Ich hoffe, das nächste Wochenende bringt besseres Wetter - aber die Vorhersage ist alles andere als vielversprechend. Dabei gäbe es noch genug zu tun!

Zwei Tage Birnenverarbeitung ..

on Montag, 5. Oktober 2009
.. habe ich hinter mir.
Ergebnis: 15 l Birnensaft, einige Gläser Birnenkompott und einige Früchte liegen noch in der Küche zum Verspeisen.
@Teresa: Eigentlich macht mir die Menge keine Angst - wenn ich nicht mehr ernten will, lasse ich das Obst auf den Bäumen und erfreue die Vögel. Das war ja unser erstes Erntejahr und eigentlich waren die Mengen kleiner als erwartet. Allerdings trugen einige Apfelbäume gar nicht und alle Zwetschkenbäume auch nicht. Mal sehen, was uns im nächsten Jahr dann Obstmassen erwartet ;-).

Der Herbst ist deutlich spürbar

on Samstag, 3. Oktober 2009
.. im Garten. Bei unserer Ankunft um 10 Uhr war alles klatschnass - Gummistiefelzeit ist wieder angesagt! Und auch zum Draußensitzen beim Essen ists langsam wirklich zu kalt. So musste der Chefkoch diesmal in der Blechhütte werken!

Aber natürlich wurde auch wieder gearbeitet - einiges wurde schon eingewintert, wie z.B. die Liegestühle, in denen wir den Sommer über so schön unterm Apfelbaum gelegen sind.
Stefan schwang wieder ein wenig die Sense - außen am Zaun lang, das war teilweise noch nötig vorm Winter.
Ich habe derweilen einen einzigen Birnbaum abgeerntet - das ist die Ausbeute:
5 Steigen Birnen - ca 50 kg von nur einem einzigen Baum!! Da werde ich mich voraussichtlich morgen an die Verarbeitung machen.

Nüsse gabs auch wieder einige zum Aufsammeln.
Und dann entdeckten wir noch jede Menge solcher Schwammerl (=Pilze). Da wir beide keine Ahnung von Schwammerln haben, dürfen sie im Garten weiterwachsen.

Und was tut sich in der Tier- und Pflanzenwelt? Die Pflanzen, die wir letztes Wochenende eingesetzt haben, scheinen sich alle recht wohl zu fühlen. Blühendes gibt es kaum noch - eine einzelne Hortensienblüte und die Echinacea blüht auch noch. Einige der Bodendeckerrosen neben der Hütte haben noch Blüten, alle anderen sind schon abgeblüht.
Schmetterlinge habe ich heute keinen einzigen mehr gesehen, aber es schien auch kaum die Sonne - vielleicht lags daran. Libellen gibts noch. Trotz der vielen Nussbäume habe ich noch kein Eichhörnchen entdeckt - keine Ahnung, ob sie sich im Garten herumtreiben, wenn wir nicht da sind.
Fazit des heutigen Gartenbesuchs: Auch wenn wir darüber alles andere als glücklich sind, müssen wir uns doch langsam aber sicher mit dem Gedanken vertraut machen, dass die gartenlose Zeit demnächst beginnen wird :-(.