Kontrollbesuch

on Sonntag, 13. Dezember 2009
Über einen Monat waren wir jetzt schon nicht mehr im Garten - höchste Zeit, einmal hinzufahren, um nachzusehen, ob alles okay ist.
Zuerst Hütte aufgesperrt und reingeguckt - puuuh, da ists leider sehr feucht drin und Stefans Strohhut fiel dem Schimmel zum Opfer. Deswegen haben wir alles mit nach Hause genommen, was aus Stoff ist (Sitzauflagen, Tischtücher, Handtücher etc). Dass es da drin gar so feucht werden würde, damit habe ich nicht gerechnet - Stefan schon und leider sollte er recht behalten. Selbst vom Dach hingen innen kleine Eiszapfen. Hoffentlich geht da nicht allzu viel kaputt den Winter über.
Neben der Hütte haben wir die wohl endgültig letzte Rosenblüte des Jahres entdeckt:


Ein Rundgang am Zaun entlang - mit Kapuze (wie immer zu groß für mich, ich habe einen sehr kleinen Kopf), denn es schneite leicht und außerdem wars sehr kalt. Text zum Bild "Wo bleibst du denn? Geh weiter, mir ist eiskalt!" ;-)


Dann entdeckten wir doch tatsächlich eine blühende Primel, da sind wohl die milden Temperaturen der letzten Wochen schuld dran:

2 Kommentare:

Teresa hat gesagt…

ach das erinnert mich an unsere Anfänge...
Ja wir sind auch immer "nach dem Rechten sehen" gefahren. Im ersten Jahr hatten wir Mäuse und nicht wenige, im zweiten eine aufgefrorene Wasserleitung und dann Schimmel. Wir lernten ständig dazu...
Liebe Grüße
Teresa

Verena hat gesagt…

Hallo Teresa!

Da wir ja keine Wasserleitung haben, kann diese zum Glück nicht auffrieren. Das Wasser in den Regentonnen ist allerdings auch gefroren, hoffentlich überleben die Plastiktonnen das. Mäuse haben wir in der Hütte zum Glück noch nicht entdeckt und was bei der Feuchte alles schimmeln wird, wird sich zeigen. Die Blechhütte ist ja nicht isoliert. Ich hoffe doch sehr, dass der Schaden nicht zu groß sein wird. Lehrgeld zahlen für Anfänger nennt man das wohl ;-). Andererseits hätte es fürs Erste keine andere Lösung als die Blechhütte gegeben.
Liebe Grüße
Verena