Bei weitem nicht alles geschafft ..

on Samstag, 17. April 2010
.. was für heute an Arbeit angedacht war - aber das ist ja nicht schlimm, denn die Wettervorhersage verspricht noch zwei Tage, die nach Gartenbesuch aussehen ;-).
Gleich nach der Ankunft im Garten mussten wir wieder mal ewig das Auto entladen, das bis oben bepackt war.
Dann machte sich Stefan an den Zusammenbau eines neu gekauften Rosenbogens. Ich habe inzwischen die Fläche vor dem Hütteneingang von Unkraut und den Waschbetonplatten befreit, da hier alles neu gemacht werden soll.
Anschließend gings ans Aufstellen des Rosenbogens, was uns doch mehr Schwierigkeiten bereitete als erwartet (wie könnte es anders sein). Da soll sich nun die Ramblerrose "Veilchenblau" drumherum ranken, der es an der Hüttenwand nicht so gut gefällt. Leider gibts nur das eine Foto, morgen hole ich ein Bild samt Hütte und Rose, die ich noch angebunden habe, nach, denn der Bogen steht nun doch etwas anders als auf diesem Bild.
Nach einer kurzen Mittagspause stieg Stefan wieder in die Bäume, um sie von Wassertrieben zu befreien. Hinterher musste das Werk aus allen möglichen Blickpunkten begutachtet werden, ob der Baum nun zur Zufriedenheit aussieht ;-).

Apropos Obstbäume - in diesem Jahr wird die Baumblüte um einiges später sein als im Vorjahr. Zum Vergleich diese Collage: Oben ein Apfelbaumzweig, den ich heute fotografiert habe und unten ein Foto vom 18. April des Vorjahres mit geöffneten Blüten! Da sieht man, dass es heuer doch ziemlich kühler ist als im letzten Frühjahr.

Während Stefan an den Bäumen herumschnippselte, befasste ich mich mit meinem zukünftigen Rosengarten. Und so sieht das jetzt aus - noch etwas zerzaust, aber es wird:


Links am Baum rankt die "New Dawn", im Beet sind die drei neuen Rosen gesetzt, der Rankobelisk für die Edenrose fehlt noch, aber noch ist sie so klein, dass sie keinen benötigt. Weiters sind ins Beet gewandert: zwei Akelei-Pflanzen (die gestern gekaufte und eine von Monis Schwiegermutter), zwei Lavendelpflanzen, ein Rittersporn, und einige kleine Buchspflanzen. Noch sitzen da auch zwei Tulpen und ein Märzenbecher mittendrin, die ich beim Umgraben fürs Beet nicht ausgraben wollte, die kommen aber auch noch weg.
Nun bin ich gespannt, wann das alles nicht ganz so mickrig aussehen wird ;-).
Und noch zu den Märzenbechern. Ich wusste gar nicht mehr, dass ich da eine besondere Sorte gepflanzt hatte im Herbst. Die haben nämlich mehrere kleine Glöckchen und nicht wie die allseits bekannten eine große Blüte - ich finde sie soo niedlich!

Morgen dann werde ich mich mit den restlichen Pflanzen befassen, die ich heute noch nicht eingesetzt habe und noch einige Sträucher umpflanzen. Also langweilig wird mir nicht werden ;-)!
Nachtrag:Fast hätte ich Stefans Begeisterung über den tollen Himmel ganz ohne Kondensstreifen vergessen zu erwähnen. Der Luftraum ist nämlich über einem Großteil Europas gesperrt wegen des Ausbruchs des isländischen Vulkans Eyjafjalla und einer riesigen Aschewolke, die das Fliegen zu gefährlich macht. Somit war der Himmel einfach nur blau, schööööön!