Nach einem verregneten Wochenende ..

on Montag, 27. September 2010
.. durften wir heute ein paar Sonnenstunden im Garten genießen.

Stefan widmete sich weiter dem Fichtenhecken-Schnitt - jetzt mit neuem Arbeitsgerät, das bestens funktioniert:




Die untere Hecke ist fertig geschnitten, bei der Hecke am oberen Grundteil fehlt noch ein Stück. Mit dem neuen Gerät lassen sich auch die zu hohen Wipfel gut abschneiden und wenn Weihnachten wäre, hätten wir schon einen Christbaum (naja - er ist eher zweidimensional ;-))), nix mit gleichmäßigem Wuchs)!

Ich habe es geschafft, die restlichen Blumenzwiebel einzupflanzen und bin nun gespannt, was davon im Frühjahr blühen wird. Gesetzt sind nun rund 250 Zwiebel, also sollte schon einiges zu sehen sein (oder wie mein Mann heute trocken
feststellte: "Es kann auch sein, dass wir dann sehr dicke Wühlmäuse haben").
Außerdem sammelte ich heute Unmengen an Nüssen auf. Darüber freue ich mich immer sehr, denn Nüsse zu kaufen ist bei uns hier sehr teuer und ich verbrauche für diverse Mehlspeisen relativ viele Walnüsse. Und wenn es dann abends früh finster wird, werden bei Kerzenlicht und einem Glas Wein die Nüsse geknackt - das mag ich, weils mich so an meine Kindheit erinnert (Wein bekam ich damals allerdings noch nicht ;-)!

Die Fernsicht war heute auch toll, nur einige Wolken bedeckten die oberen Regionen des Hochwechsels, der noch ganz ohne Schnee ist. Bei der Fahrt in den Garten haben wir den ersten Schnee auf Schneeberg und Rax sehen können!


Den kaputten Rechen, den Stefan als Deko in die Erde gesteckt hat, haben die Rotschwänzchen für sich entdeckt und benutzen ihn als Rastplatz.


Einige meiner Rosen haben noch ganz viele Knospen. Ob die auch noch aufblühen werden? Ich bin gespannt!
Das war's vom heutigen Gartentag, der eher kurz gehalten war. Mal sehen, was uns das Herbstwetter weiterhin so bringt!