Der erste Osterferien-Tag ...

on Samstag, 16. April 2011
.. war heute und wir waren schon um 9 Uhr im Garten - nicht, weil das Wetter so toll gewesen wäre, aber wir hatten so viel vor. Das Wetter war eher grausig, mir war den ganzen Tag kalt und ich war (mal wieder) sehr froh über das kleine Gas-Öfchen in der Gerätehütte. Gleich nach der Ankunft spannten wir unseren Anhänger ans Auto und brachten die kaputten Regentonnen zur Abfallsammelstelle im Ort. Dann fuhren wir weiter in den Baumarkt, wo wir jede Menge Holz kauften. Zurück im Garten heizten wir erstmal ein. Sonne gab es heute so gut wie keine, eher viele viele schwarze Wolken und nur gedämpfte Temperaturen. Während Stefan begann, den Untergrund für den Boden fertig zu machen, "kochte" ich in der Gerätehütte das Mittagessen, d.h. ich wärmte Ravioli aus der Dose auf ;-). Sehr praktisch erwies sich dann unsere Glocke an der unteren Gartentüre - einmal gebimmelt und schon ließ der Ehemann am oberen Grundteil das Werkzeug fallen und kam zum Essen ;-).
Nach dem Essen blieb ich noch ein wenig in der warmen Hütte, während Stefan wieder am Pavillon-Boden werkelte. Dann machte ich einen Foto-Streifzug durch den Garten. Hier eine Auswahl an Fotos von heute. Langsam kommen immer mehr der im Herbst auf dem Hügel neben der Hütte gepflanzten Blumen zum Vorschein - trotz der vielen Maulwurfhügel (siehe Hintergrund) blieben doch einige Blumenzwiebeln übrig ;-).
Im Rosenbeet blühen wunderschön rosafarbene Hyazinthen:



Leider scheint unsere Ultraschall-Rehabwehr nicht richtig funktioniert zu haben in der letzten Woche und so musste ich wieder Schäden an "Eden"und "Wildeve" feststellen :-((((((!

In der Nähe des Rosengärtleins habe ich den neuen Schneeball-Strauch gesetzt und er bekommt schon erste Blüten:


Ein "Stockwerk" höher im Bauerngarten tut sich so viel, da komme ich aus dem Schauen gar nicht heraus! Hier blühen wunderschöne Narzissen und viele Tulpen in rot:


Weiters entdeckte ich schon beim letzten Mal diesen Austrieb - ich halte es für eine Pfingstrose, die ich im letzten Jahr gepflanzt und eigentlich schon für tot erklärt hatte:



Sehr spannend ist auch, was da jetzt alles so aus der Erde kommt. Bei jedem Pflänzchen bin ich am Rätseln, ob das nun Unkraut ist oder doch etwas von den vielen Samen, die ich im Herbst in der Erde verbuddelt habe. Ich hatte zwar alles schön markiert, wo ich was vergraben habe, aber die Stöckchen haben den Winter nicht überlebt und nun ist das ganze ein Rätselspiel *g*. Zum Beispiel gucken da solche Pflänzchen aus der Erde - keine Ahnung, was da draus werden könnte:
In den Bauerngarten habe ich auch die gestern gekaufte Stockrose sowie den Sonnenhut gesetzt. Der Agapanthus fand sein Plätzchen im Rosengarten.

Auf der Böschung zur Straße blüht der im Vorjahr gesetzte Ranunkelstrauch:
Diese kleinen Narzissen mit mehreren Blüten habe ich schon im Herbst 2009 gepflanzt und sie erfreuen mich nun schon das zweite Frühjahr.





Nun zu den blühenden Obstbäumen! Einer unserer drei Birnbäume blüht. Leider weiß ich nicht, welche Birnensorten wir haben, da ja alle Obstbäume schon auf dem Grundstück waren, als wir es gekauft haben. Die anderen beiden Bäume sind noch ohne Blüten:


Und der Weichselbaum steht in voller Blüte. Es ist immer so schön, wenn er so erblüht ist - eine wahre Freude!


Nach dem Fotostreifzug und meiner Pflanzaktion half ich dem Ehemann beim Befestigen der Bretter des Pavillon-Bodens. Und somit wurde dieser heute so gut wie fertig, nur ein paar Nägel fehlen noch.
Morgen ist es dann hoffentlich wieder etwas wärmer, damit ich nicht mehr Angst haben muss, zu erfrieren ;-). Lärmen dürfen wir morgen nicht, also müssen die restlichen Nägel bis Montag warten. Aber wir haben auch so genug zu tun :-).

3 Kommentare:

Annette hat gesagt…

Liebe Verena, der erste rote Austrieb ist tatsächlich eine Pfingsrose, sollte sie noch nicht blühen Geduld, die brauchen etwas Zeit um sich zu etablieren. Dünge sie jetzt mit Hornspänen, die Blümchen sind Starkzehrer. Der grüne Austrieb scheint mir eine Lilie zu werden.
LG und eine schöne Vorosterwoche Annette

Kathrin hat gesagt…

Liebe Verena! Dein Bild mit dem Grünzeug in der Mitte, wo Du nicht weißt, was es ist, habe ich auch im Blumenbeet. Leider weiß, ich auch nicht mehr worum es sich handelt, aber ich habe relativ viel davon gesetzt. Mal schauen, bei wem es eher blüht ;)

lg kathrin

Verena hat gesagt…

Hallo Annette und Kathrin!

Nun bin ich ja gespannt, ob das Grünzeug wirklich eine Lilie ist. Beim Nachdenken über Annettes Vorschlag fiel mir nämlich ein, dass an dieser Stelle im letzten Jahr kurzfristig eine Lilie gepflanzt war. Diese war aber so schnell von Nacktschnecken aufgefressen, dass nur noch der Stängel übrig blieb. Vielleicht treibt sie ja tatsächlich neu aus??

LG Verena