So darf der April gerne weitergehen!

on Samstag, 2. April 2011
Sonne satt heute im Garten, warme Temperaturen, einfach klasse! Nach 7 Stunden im Freien fuhren wir um 16 Uhr müde und geschafft wieder nach Hause.
Das Fotografieren bleibt im Moment etwas auf der Strecke, einfach weil es so viel zu tun gibt. Noch dazu habe ich vergessen, den Akku der Spiegelreflexkamera aufzuladen und somit gibt's heute "nur" Kompaktkamera-Bilder.
Erstaunt waren wir bei Ankunft im Garten - vor dem Zaun (zum Glück sind wir beim Aufstellen ziemlich weit von der Straße weggerutscht) ist alles aufgegraben. Laut einem Nachbarn werden Stromkabel verlegt. Wir kommen immer noch gut ohne Strom klar, also für uns hätte das nicht gemacht werden müssen ;-).
Dann ging es erstmal ans Ausladen unseres Autos, das wieder mal übervoll war, was eigentlich noch leicht untertrieben ist ;-):
Anschließend machten wir uns daran, eine der beiden neu erstandenen Wassertonnen aufzustellen. Eine ziemlich langwieirige Angelegenheit und ob das Teil wirklich hält, was es verspricht, wird sich noch zeigen. Ganz überzeugt hat uns die Technik nicht und wir hoffen, dass die Regentonne wirklich lang hält und auch den einen oder anderen Winter übersteht! Hier bin ich fleißig am Graben, weil ja (wie immer) nix eben ist und die Tonne halbwegs gerade stehen soll.


Und so sieht das gute Teil aus, die zweite Tonne soll am oberen Grundstücksteil aufgebaut werden, muss aber noch warten, weil dafür allerhand Zubehör fehlt:

Ich putzte zwischenzeitlich unsere Heurigenbank-Garnitur unter dem Nussbaum, wo wir zum ersten Mal in der diesjährigen Gartensaison das Mittagessen genossen. Eigentlich war die mitgebrachte Supper sehr lecker - keine Ahnung, warum der Ehemann so skeptisch guckt:



Während ich mich dann um das Rosenbeet kümmerte und da versuchte, dem wildwachsenden Gras und dem Unkraut halbwegs Herr zu werden, ebnete Stefan den Platz für unseren Zeltpavillon.
Fast vergessen während der Wintersaison: Rosen haben Dornen ;-)):








Und zum Schluss noch der allerschönste Arbeitsplatz der Welt - direkt unterm Nussbaum mit Fernblick ;-):

Nachtrag: Jetzt hätte ich doch fast vergessen zu erzählen, dass wir entdeckt haben, dass zu unserer großen Freude das Storchennest in der Ortsmitte schon bewohnt ist.

1 Kommentare:

Annette hat gesagt…

Das sieht ja nach echtem Gartenabenteuer aus. Schön das dein Mann so mitmacht, meiner lässt sich nur sehen wenn die groben Arbeiten anfallen... aber immerhin... Frühling und Sonne sind was Schönes, das sieht man bei deinen Bildern. Einen ebenso sonnigen Sonntag wünscht dir Annette