Garten im Mai 2011 / Rückblick

on Dienstag, 31. Mai 2011
Lediglich 7 Gartentage gabs für mich im Mai. Das lag allerdings weniger am Wetter als am zur Zeit herrschenden Chaos hier daheim ;-). Im vergangenen Monat ist der Garten förmlich explodiert, alles sprießt, die ersten Rosen blühen und das Gras wächst wie verrückt, wovon Stefan ein Lied singen kann. Er hat zwei halbe Tage mit Mähen verbracht und dann in diesem Jahr erstmals ein paar Flecken stehen lassen (was ich schon die ganze Zeit über gemeint habe). Ich freue mich auf alle Fälle auf den Juni, DEN Rosenmonat schlechthin :-). Hoffentlich fällt die Blüte der Ramblerrosen nicht wieder in eine lange Regenzeit. Ich hoffe auf einen sonnigen Juni :-)!

Und hier der Monat Mai in Bildern:

Einen Tag zum Entspannen...

on Sonntag, 29. Mai 2011
... von den Renovierungsarbeiten haben wir heute im Garten verbracht. Und es hat sich soooo viel getan in der vergangenen Woche. Deswegen habe ich auch gaaanz viele Fotos mitgebracht!
Die ersten Rosen blühen - zu meiner großen Freude.
Hier gleich mal Edgar Degas, die schon vier Blüten hat und alle sind sie unterschiedlich - hier mal zwei davon:

Candia Meidiland hat auch eine offene Blüte, weitere Knospen konnte ich allerdings nicht entdecken:


Die erst kürzlich bekommene Lady of Megginch blüht und duftet wunderschön. In ihrer Blüte saßen allerdings ziemlich viele kleine Käferchen oder Fliegen. Weiß jemand was das ist und ob die Tiere für die Rosen schädlich sind?

Augusta Luise hat zwei Knospen und Wildeve schon eine offene Blüte:


Auch heuer neu gepflanzt - Sneprincesse. Ich finde die kleinen Blüten so niedlich:
Und noch eine Neuerwerbung, die schon blüht - Coral Dawn:
Sehr romantisch ist im Moment unser Wellnessbereich - rosenumrankt. City of York sorgt für ein besonderes Ambiente ;-):


Und vor der Hüttentüre blüht die Strauchrose Nymphenburg mit ihrem sehr intensiven Duft:
Die Ramblerrose Veilchenblau scharrt in den Startlöchern - unglaublich viele Knospen hat sie. Einige voreilige sind schon ein wenig geöffnet, der Rest braucht noch ein bisschen:
Weiters blühen die Iris an der Hüttenwand, die weiße Glockenblume im Rosenbeet, die Pfingstrose, die Sonnenröschen, der Goldlauch, Salbei, die Deutzie und der Rhododendron:








Gearbeitet wurde heute kaum. Nur Stefan schwang ein wenig die Sense auf der steilen Böschung zur Straße oben - das ist immer alles andere als einfach, dort zu mähen:
Morgen Vormittag möchte er dann wieder die Motorsense anwerfen und den Rest des Grundstücks mähen, denn sonst findet man mich bald gar nicht mehr - Beweisfoto (ich in unserer grünen Hölle ;-):
In der nächsten Woche ist am Donnerstag Feiertag. Je nach Wetter sind wir dann entweder im Garten zu finden oder beim Renovieren. Ich bin da im Moment zwiegespalten. Einerseits bin ich so wahnsinnig gern im Garten und habe immer Angst, etwas zu verpassen, wenn ich lang nicht da bin. Andererseits möchte ich den Sohn beim Renovieren nicht ganz im Stich lassen. Schließlich möchte er sehr gern bald in seine Wohnung einziehen, was man auch verstehen kann. Und dann geht es hier weiter mit Renovieren in unserer Wohnung ...... Aber der Garten darf auf keinen Fall zu kurz kommen ;-))))!

Ein Wochenende mit nur einem Gartentag

on Sonntag, 22. Mai 2011
Gestern war der Ehemann alleine im Garten und nahm die Mäherei in Angriff. Jäh gestoppt durch ein Unwetter hat er rund die Hälfte des riesigen Grundstücks geschafft. Ich habe inzwischen brav in der Wohnung des Sohnes Wände bepinselt - genaueres HIER.Heute hielt mich aber bei herrlichstem Wetter nichts mehr und wir fuhren wieder gemeinsam ins grüne Paradies. Für Stefan gab es allerhand Ausbesserungsarbeiten nach dem Gewitter des letzten Wochenendes. Ich hatte die Malerei von gestern ziemlich in den Knochen und beschränkte mich aufs Einsetzen der neuen Pflanzen und Betüddeln der schon vorhandenen Pflanzen.
Die Entwicklung bei den Rosen wird natürlich aufmerksam verfolgt - hier drei Knospen von heute. Links "Lady of Megginch", daneben (schon etwas weiter) die Strauchrose "Feuerwerk" und rechts "New Dawn".
Dieses Blümchen blüht im Rosengarten - ich habe immer noch keine Ahnung, was das ist - aber es sieht auf alle Fälle sehr hübsch aus:



Ebenfalls bei den Rosen blühen jede Menge Akeleien. Eigentlich hatte ich im Vorjahr nur rosablühende Exemplare, in diesem Jahr gibt es auch welche in dunkellila:
Im Bauernblumenbeet blühen die im Vorjahr gepflanzten Sonnenröschen:

Ein bissel habe ich mit meiner Kamera herumgespielt und Makros gemacht - hier eine Zinnie:
 Die beiden neu gekauften Löwenmäulchen habe ich auch gepflanzt:

Und natürlich auch die beiden neuen Rosen, aber die sehen noch unspektakulär aus, drum gibt es noch kein Foto.
Zum Schluss wurde noch der Schmalztopf mit der Nelkenwurz bepflanzt und mir gefällt das richtig gut so - der kleinen Katze offensichtlich auch ;-):
Am nächsten Wochenende ist wahrscheinlich eher Arbeit in der Wohnung des Sohnes angesagt als Gartenbesuch - aber wer weiß ....

Restlos aufgebraucht ...

on Freitag, 20. Mai 2011
.. habe ich heute das Guthaben meiner Geschenkkarte. Und guuuut angelegt habe ich es ;-).Hier meine Errungenschaften:
- Rose Pascali (Lens 1963 - unser Geburtsjahr ;-)
- Kletterrose Coral Dawn (Boerner 1952) - ich habe mich nun doch entschieden, keine Ramblerrose in den kleinen Apfelbaum beim Rosenbeet wachsen zu lassen, sondern eine öfter blühende Kletterrose
- zwei Löwenmäulchen
- eine Nelkenwurz in orange, die in den Schmalztopf gepflanzt werden soll

Gepflanzt wird das alles höchstwahrscheinlich am Sonntag, denn morgen werde ich dem Sohn beim Ausmalen seiner Wohnung helfen und der Ehemann wird inzwischen im Garten versuchen, die Wiese wenigstens zum Teil zu mähen. Denn sonst verschwinde ich bald drin ;-))).

Allein im Garten ...

on Donnerstag, 19. Mai 2011
.. war ich heute für ein paar Stunden. Der Ehemann muss arbeiten und das Wetter ist so toll, da wollte ich unbedingt raus ins Grüne. Ich fuhr zeitig daheim los und als ich im Garten ankam, war alles noch richtig taunass. Also wieder mal rein in die Gummistiefel - sah super aus zu den Caprihosen, die ich anhatte, Bäuerinnenlook ;-))).
Dann gab's erstmal den obligatorischen Rundgang. Seit unserem letzten Besuch gab es heftige Gewitter und Regenfälle. Zwei Platten auf dem Hüttendach hatten nicht gehalten und lagen im Garten. Zum Glück musste ich nicht bis ins nächste Dorf laufen, um sie zu finden ;-). Das Pavillon-Dach hat auch gelitten, da musste ich angesammeltes Wasser abschütteln - das muss noch besser gespannt werden. Und Stefans Bienenhotel hat sich komplett nach vorne geneigt, sodass der Inhalt (Lochziegel, Äste, etc...) herausgefallen ist. Warum das passiert ist, ist mir ein Rätsel.
Diesmal habe ich dran gedacht und die Iris-Knospe fotografiert. Eigentlich waren es drei - aber zwei sind abgeknabbert :-(. Ich hoffe, ich darf wenigstens diese eine aufgeblüht bewundern:
Meine schöne "Claire Austin" habe ich eingesetzt und ordentlich gegossen. Hoffentlich fühlt sie sich genauso wohl wie meine anderen Rosen-Schätzchen.
Bei Hilda habe ich unlängst gesehen, dass ihre Winchester Cathedral schon blüht - meine zeigt zwar etliche Knospen, aber die sind alle noch relativ klein:



Die Akeleien blühen alle wunderschön - von mir aus dürfen das gern noch viele mehr werden. Ich mag diese Blumen sehr gerne und sie bleiben auch zu meiner großen Freude von den Nacktschnecken verschont.
Die in diesem Jahr neu gesetzten Hostas gedeihen gut und wurden bisher auch noch nicht von den Schnecken entdeckt - ich hoffe, das bleibt so.
Erstaunlicherweise sind die Gladiolen, die ich erst vor kurzem eingepflanzt habe, schon ziemlich groß. Sie sollen rosa blühen und sind deswegen auch im Rosenbeet untergekommen.






Und das Rennen um die erste geöffnete Rosenblüte hat in diesem Jahr "Bonica" gewonnen. Obwohl alle anderen Rosen viele Knospen zeigen, hat es erst diese eine geschafft, sich zu öffnen:
Der Blutstorchschnabel blüht auch wunderschön:
Und zum Schluss der Versuch, zu zeigen, wie viele Knospen "Veilchenblau" hat - hoffentlich sehe ich in diesem Jahr ihre Blüte und hoffentlich blüht sie auch länger als im Vorjahr!
Außer bisschen Beetpflege und dem Einsetzen der neuen Rose habe ich heute nicht allzu viel gemacht, sondern den Garten und das schöne Wetter genossen ;-).

Ein nachträgliches Muttertagsgeschenk ...

on Montag, 16. Mai 2011
..wartet auf dem Balkon auf den nächsten Gartenbesuch - heute im Gartencenter entdeckt, das ganz in der Nähe der neuen Wohnung des Sohne ist: Claire Austin. Diese Rose stand weit oben auf der Wunschliste und ich freue mich sehr drüber!!Ich fürchte, dass in nächster Zeit die Gartenbesuche reduziert werden müssen, denn der Sohn zieht aus und es gibt sowohl in seiner Wohnung als auch hier daheim viel zu renovieren. Ich hoffe, es bleibt wenigstens ein wenig Gartenzeit!

Gestern im Garten ...

on Sonntag, 15. Mai 2011
Da hier im Moment so viel los ist, kam ich gestern abend gar nicht mehr zum Posten. Wir konnten nämlich gestern einen schönen Gartentag genießen. Das Wetter war herrlich (im Unterschied zu heute - es schüttet und somit ist heute kein Gartenbesuch möglich).Dafür war es gestern umso schöner. Nach der Ankunft erfolgte erstmal der obligatorische Rundgang, ob in der letzten Woche etwas kaputt gegangen ist und was es sonst Neues zu entdecken gibt. Zuerst gucke ich meist einmal um die Hütte rum (Wassersammelstelle etc...). An der Hüttenböschung entdeckte ich drei Knospen an einer Iris, die ich von der Schwiegermutter meiner Tochter bekommen habe. Gepflanzt habe ich sie im Herbst 2009, im Vorjahr blühten sie nicht, aber in diesem Jahr scheint sich das zu ändern :-))). Man muss nur Geduld haben (und wer hat die schon??). Die Rosen am Rosenbogen neben der Hütte sind so toll gewachsen und tragen sehr viele Knospen - ich hoffe, die Blüte fällt nicht wieder in eine Regenperiode und ich habe dann wie im Vorjahr nicht viel davon. Es ranken dort Veilchenblau und Alberic Barbier. Letztere habe ich noch gar nicht blühen sehen. Auch die Ramblerrose City of York, die am "Wellnessbereich" rankt und dort schon ein Blätterdach bildet hat ganz viele Knospen.

Anschließend gehts bergauf in den Rosengarten. Die Strauchrose Feuerwerk neben dem Rosenbogen dort ist leider sehr abgeknabbert nach diversen Reh-Besuchen. Die Kletterrose American Pillar hat kaum Knospen und auf der anderen Seite wächst Schneewalzer - aber diese Pflanze ist noch sehr klein. Eine einzige Knospe habe ich entdeckt.
Die meisten Rosen im Rosengarten gedeihen prächtig und zeigen viele Knospen. Das hier ist die größte - an "Lady of Megginch", die ich zum Muttertag von den Kindern bekommen habe:


Neben dem Apfelbaum beim Rosengarten wächst seit Juli 2009 die Kletterrose New Dawn. Gestern habe ich sie mit Hilfe des Ehemannes wieder einmal festgebunden. Sie ist schon so hoch im Baum, dass ich da selbst nicht mehr rankomme. Ein Stockwerk höher im Bauerngarten tut sich viel. Die Pflanzen wachsen enorm und endlich sieht das alles nicht mehr gar so neu angelegt aus. Von meiner Schwiegermutter habe ich 5 Zinnien geschenkt bekommen, die habe ich heute ins Beet gepflanzt. Ich liebe diese Blumen, mal sehen ob sie bei den Nacktschnecken genauso beliebt sind wie bei mir. Ich hoffe doch, sie enden nicht als Futter!



Die in diesem Jahr neu gepflanzte Grasnelke blüht - ich finde die Blüte so hübsch:


Entdeckt habe ich drei Pflanzen, von denen ich mich nicht erinnern kann, dass ich sie eingesetzt hätte und deswegen habe ich auch keine Ahnung, was das ist - kann mir vielleicht jemand helfen?



Neben das Bauernblumenbeet habe ich im Vorjahr eine Wildrose gesetzt, geblüht hat sie im letzten Jahr noch nicht. Gestern entdeckte ich eine Knospe:


Stefan hat gestern das Dach unserer Gerätehütte mit Styroporplatten abgedeckt - das soll in Zukunft verhindern, dass es da drin so heiß bzw im Winter so eiskalt wird. Da kommen jetzt dann noch Strohmatten drauf, damit das hübsch aussieht. Das Blechdach hat mir ohnehin nie so recht gefallen.



 Bei dem einen Foto sieht man, wie hoch das Gras schon ist - es wird Zeit, die Sense zu schwingen! Und im Hintergrund sieht man auch, wie dicht Veilchenblau auf dem Rosenbogen wächst.


Zu guter Letzt ein Bild aus der Kategorie "Tiere im Garten" - dieser Vogel tummelte sich in den Apfelbäumen. Ich habe keine Ahnung, was das ist. Erst dachte ich an eine Amsel, aber das Tier war größer und außerdem hat es eine eigenartige Federzeichnung.

Und nochmal kein Foto gemacht

on Sonntag, 8. Mai 2011
Und schuld war diesmal das Wetter. Eigentlich war die Vorhersage gar nicht soooo schlecht. Aber dann gab es nach unserer Ankunft im Garten nur mehr eine trockene Stunde, dann begann es zu regnen und zu stürmen. Ich habe es grad noch so geschafft, die gestern bekommene Rose zu pflanzen und auch einige Hostas einzugraben, die von meiner Schwiegermutter bekommen habe. Das war's dann auch mit Arbeit - wir zogen uns in die Gerätehütte zurück, heizten ein und tranken noch unseren mitgebrachten Kaffee, bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten.
Und jetzt habe ich mir zum Glück auch gemerkt, welch schönes Exemplar meine Rosensammlung erweitert. Es ist "Lady of Megginch" (Austin 2006). Ich freue mich riesig drüber!

Ganz ohne Fotos ...

on Samstag, 7. Mai 2011
.. gibt es den heutigen Eintrag, denn wir hatten jede Menge Besuch und keine Zeit zum Fotografieren. Unsere Kinder kamen in den Garten und auch die Schwiegereltern und meine Mutter waren da. Der neue Pavillon wurde erstmals richtig genützt, leider kam der Wind von so einer blöden Seite, dass man genau die beiden Seiten mit der schönsten Aussicht schließen musste, wenn man windgeschützt sitzen wollte. Einige kleine Verbesserungsarbeiten fehlen noch, aber ansonsten sitzt man recht gemütlich im Pavillon.
Von den Kindern habe ich eine neue David-Austin-Rose bekommen, die ich morgen dann einpflanzen möchte. Dann kann ich euch auch sagen, wie sie heißt - denn ich habe schändlicherweise ihren Namen vergessen.
Jetzt bin ich einfach nur müde und möchte alle Viere von mir strecken ;-).

Daheim bei Sonne weggefahren ...

on Montag, 2. Mai 2011
.. im Garten dann nur mehr kurz die Sonne gesehen, bevor sich dicke Wolken breit machten. Aber wenigstens blieb es trocken und so haben wir ein paar Stunden im Garten verbringen können.
Ich habe mich um die Beerensträucher gekümmert, die allesamt noch so winzig sind, dass sie schon fast im Gras, das durch den Regen der letzten Tage enorm in die Höhe geschossen ist, verschwunden waren. Also Gras gekürzt rundum und vorsichtshalber einen kleinen Zaun um die Sträucher gestellt, damit sie auch wirklich keiner Sensenaktion zum Opfer fallen.
Stefan widmete sich inzwischen der bei ihm unbeliebtesten Arbeit, aber wenn frau lange genug bettelt, gibt er schließlich doch nach und macht ein paar Stufen, damit der Weg zum Rosengarten gemütlicher wird - DANKE :-)!

Damit war er eh fast die gesamte Zeit beschäftigt. Ich habe dann noch im Pavillon das neue Kastl mit Küchenzeug eingeräumt, damit ich das dort jetzt immer zur Hand habe - sehr praktisch. Fotoapparat war da leider keiner zur Hand.

Nach dem Stufenbau startete Stefan eine Dekoaktion - nicht wundern, mein Mann hat manchmal so Anwandlungen, obwohl Männer und Deko ja ansonsten eher nicht kompatibel sind ;-).
Zuerst bastelte er aus den Überresten eines kaputt gegangenen Holzrechens und zwei Aufhängern, die ich irgendwann unbedingt kaufen musste, weil sie so gut in den Garten passen, eine "Garderobe" ;-). Sie steht jetzt neben der Eingangstür in den Garten unten:
Dann wurde noch ein "Willkommen"-Schild an das Bienenhotel geschraubt, das schon jahrelang daheim im Schrank lag und nun vom Thema her einfach dort hin musste:
Und nun noch ein paar Fotos von heute - die gestern entdeckten Maiglöckchen:

Die winzige blühende Azalee:

Marillen auf unserem kleinen Bäumchen - heute habe ich sie gezählt, es sind 17 Stück ;-)!

In unserem Garten gibt es jede Menge wildwachsenden Beinwell:
Die Hostas im Rosenbeet sind schon sehr gewachsen. Eigentlich sollten es drei verschiedene Sorten sein (habe ich zumindestens so bestellt) , aber irgendwie sehen sie alle gleich aus:

Jede Menge saftiger Löwenzahn blüht grade und darauf tummeln sich unheimlich viele Bienen, drum wird die Wiese auch noch nicht gemäht:

Und in diesem Jahr gibt es besonders viele Sperlinge im Garten. Immer wieder konnte ich sie heute im Weichselbaum beobachten, der eigentlich recht viele Früchte trägt. Fressen die Vögel die noch grünen Weichseln? Ich hoffe mal nicht, denn die sind eigentlich für uns bestimmt ;-):