Daheim bei Sonne weggefahren ...

on Montag, 2. Mai 2011
.. im Garten dann nur mehr kurz die Sonne gesehen, bevor sich dicke Wolken breit machten. Aber wenigstens blieb es trocken und so haben wir ein paar Stunden im Garten verbringen können.
Ich habe mich um die Beerensträucher gekümmert, die allesamt noch so winzig sind, dass sie schon fast im Gras, das durch den Regen der letzten Tage enorm in die Höhe geschossen ist, verschwunden waren. Also Gras gekürzt rundum und vorsichtshalber einen kleinen Zaun um die Sträucher gestellt, damit sie auch wirklich keiner Sensenaktion zum Opfer fallen.
Stefan widmete sich inzwischen der bei ihm unbeliebtesten Arbeit, aber wenn frau lange genug bettelt, gibt er schließlich doch nach und macht ein paar Stufen, damit der Weg zum Rosengarten gemütlicher wird - DANKE :-)!

Damit war er eh fast die gesamte Zeit beschäftigt. Ich habe dann noch im Pavillon das neue Kastl mit Küchenzeug eingeräumt, damit ich das dort jetzt immer zur Hand habe - sehr praktisch. Fotoapparat war da leider keiner zur Hand.

Nach dem Stufenbau startete Stefan eine Dekoaktion - nicht wundern, mein Mann hat manchmal so Anwandlungen, obwohl Männer und Deko ja ansonsten eher nicht kompatibel sind ;-).
Zuerst bastelte er aus den Überresten eines kaputt gegangenen Holzrechens und zwei Aufhängern, die ich irgendwann unbedingt kaufen musste, weil sie so gut in den Garten passen, eine "Garderobe" ;-). Sie steht jetzt neben der Eingangstür in den Garten unten:
Dann wurde noch ein "Willkommen"-Schild an das Bienenhotel geschraubt, das schon jahrelang daheim im Schrank lag und nun vom Thema her einfach dort hin musste:
Und nun noch ein paar Fotos von heute - die gestern entdeckten Maiglöckchen:

Die winzige blühende Azalee:

Marillen auf unserem kleinen Bäumchen - heute habe ich sie gezählt, es sind 17 Stück ;-)!

In unserem Garten gibt es jede Menge wildwachsenden Beinwell:
Die Hostas im Rosenbeet sind schon sehr gewachsen. Eigentlich sollten es drei verschiedene Sorten sein (habe ich zumindestens so bestellt) , aber irgendwie sehen sie alle gleich aus:

Jede Menge saftiger Löwenzahn blüht grade und darauf tummeln sich unheimlich viele Bienen, drum wird die Wiese auch noch nicht gemäht:

Und in diesem Jahr gibt es besonders viele Sperlinge im Garten. Immer wieder konnte ich sie heute im Weichselbaum beobachten, der eigentlich recht viele Früchte trägt. Fressen die Vögel die noch grünen Weichseln? Ich hoffe mal nicht, denn die sind eigentlich für uns bestimmt ;-):

3 Kommentare:

Gudi hat gesagt…

Ach was, jammer net! - bei Schatten lässt sich's viel besser arbeiten als bei Sonne *kicher*
VLG Gudi

Verena hat gesagt…

Arbeiten ja, aber im Liegestuhl faulenzen eher nicht ;-))). Arbeit geht bekanntlich eh nie aus - der Göttergatte überlegt schon, wann der erste Wiesenschnitt fällig sein wird. Jetzt ist eh wieder Gartenpause angesagt bis zum nächsten Wochenende mit (hoffentlich!!) Sonnenschein ;-).
LG Verena

Kathrin hat gesagt…

Liebe Verena! In Graz war heute das Wetter genau gleich - kalt und bewölkt :( Eigentlich wollte ich diese Woche meine Tomaten und Paprika pflanzen, doch das muss ich wohl verschieben, denn es soll noch einmal Nachtfröste geben - leider. Maiglöckchen blühen bei uns auch schon und die Marille trägt ebenfalls ein paar Früchte.

lg kathrin