Obstverarbeitung

on Dienstag, 28. Juni 2011
Die gestern geernteten Weichseln und Marillen habe ich heute verarbeitet. 17 Gläser Weichselmarmelade sind es geworden zu meiner großen Freude. Und die Marillen reichten grade für ein Blech Marillenkuchen.

Heute aber!

on Montag, 27. Juni 2011
Endlich kamen wir heute wieder einmal in den Garten. Das Wochenende war erstens vom Wetter her nicht so berauschend und zweitens musste hier in der Wohnung gearbeitet werden, ein Zimmer wurde neu ausgemalt und neuer Boden wurde verlegt.
Heute war der Gartenbesuch aber schon fix geplant und so ging es gleich nach dem Frühstück los. Was ich nicht gedacht hätte: Die Autofahrt war noch gar nicht so angenehm für mich, weil die österreichischen Autobahnen ziemlich unruhig sind. Im Garten angekommen, stellten wir fest, dass das Gras schon wieder viel zu hoch ist. Vom Unkraut in meinem Rosengarten und im Bauernblumenbeet möchte ich jetzt gar nicht sprechen, es fiel mir schwer genug, es zu übersehen und nicht mit Jäten zu beginnen. Da hätte ich aber rasch Schelte vom Ehemann bekommen ;-). Dieser half mir brav beim Einsetzen der neuen Rose - Heritage, die ich vom Tochterkind bekommen habe, fand ein schönes Plätzchen neben Claire Austin und Lady of Megginch.
Beim Besuch des Rosengartens war ich sehr froh, dass in der Zwischenzeit keine Rehe meine Rosen angeknabbert haben. Was ich aber entdeckt habe, ist auch nicht viel schöner: Winchester Cathedral ist fast vollständig entlaubt und die paar Blätter, die sie noch hat, sind stark von Sternrußtau befallen - ebenso eine meiner beiden Augusta Luisen. Weiß da jemand Abhilfe oder muss ich die ganze Pflanze entsorgen??? So sieht meine schöne Winchester Cathedral aus :-(:

Ansonsten machen die Rosen grade Blüh-Pause, nur American Pillar blüht noch wunderschön:
Der Agapanthus im Rosenbeet scheint auch bald zu blühen:
Dem Stieglitz scheint das Rosenbeet auch zu gefallen, denn er saß lange im Apfelbaum und ließ sich bereitwillig ablichten:
Das Bauernblumenbeet sprießt und blüht und platzt aus allen Nähten. Was mir im Vorjahr noch gar nicht gefallen hat - nämlich, dass es so viele Erdflecken gab - kann man in diesem Jahr nicht behaupten. Hier kämpfe ich mit dem Schachtelhalm, der sich gern im Beet ausbreiten möchte, wenn ich ihn nur lassen würde. Die größten Schachtelhalme habe ich heute entsorgt, genauer muss ich das machen, wenn ich wieder ganz fit bin. Hier ein Teil des Beetes:
Der neu gesetzte Sonnenhut blüht wunderschön - aber in Rot, obwohl ich eigentlich welchen in Orange gekauft hatte. Vielleicht ändert sich die Farbe ja noch, wenn sich die Blütenblätter ganz entfalten?

Die im Vorjahr gepflanzten Lilien waren ja ganz rasch von den Nacktschnecken weggefressen. In diesem Jahr gingen sie wieder auf und nun blühen sie auch:
Im Frühjahr unzählige Zwiebeln vergraben und jetzt bekomme ich dafür die Belohnung - richtig hübsche Anemonen:
Auch noch im Bauernblumenbeet zu finden: eine reich blühende Gartennelke und das in diesem Jahr neu gesetzte Mädchenauge mit den ersten Blüten. Die Kokardenblume beginnt auch zu blühen, genauso wie der gelbe Sonnenhut.


Hauptgrund für den heutigen Gartenbesuch war aber die Weichselernte. Wir haben einen Weichselbaum, der in diesem Jahr sehr reichlich trägt. Die Früchte sind wirklich lecker und wir wollten sie auf keinen Fall auf dem Baum lassen.
Also musste Stefan ran - ich konnte nur bei den Weichseln helfen, die ganz herunten mit der Hand zu pflücken waren. Guckst du Moni - die Schürze kam wieder zum Einsatz, sie ist SEHR praktisch mit der großen Tasche!
Ein ganzer Eimer Weichseln kam mit nach Hause, da werde ich morgen Marmelade draus machen. Lange überlegt haben wir, was wir mit den Marillen machen, die schon recht reif aussahen auf unserem Bäumchen. Da wir für mindestens eine Woche nicht in den Garten kommen werden, haben wir uns entschlossen, sie zu pflücken, damit wir sie beim nächsten Gartenbesuch nicht verfault auf dem Boden vorfinden. Das ist halt der Nachteil, wenn man nicht immer vor Ort ist. Morgen möchte ich die Marillen zu einem Kuchen verarbeiten. Immerhin 14 Stück trug das winzige, im letzten Jahr gesetzte Bäumchen!!

Zwangspause

on Dienstag, 21. Juni 2011
Der Garten muss ohne uns auskommen. Ich war letzte Woche im Krankenhaus, um meine Gallensteine loszuwerden und durch die Renovierungsarbeiten in der Wohnung hier (die ich jetzt nur dirigieren und nicht mithelfen kann) bleibt der Garten leider auf der Strecke :-(. Ich hoffe, wir können bald mal wenigstens nach dem Rechten sehen!
Von dem Tochterkind habe ich als Belohnung, weil ich so brav im Krankenhaus war ;-))), die heißbegehrte Rose "Heritage" bekommen, die inzwischen auf dem Balkon warten muss, bis sich ein Gartenbesuch ausgeht.

Ein kurzes Vergnügen ...

on Sonntag, 12. Juni 2011
.. war der heutige Gartenbesuch, da es schon nach drei Stunden zu regnen begann. Aber für einen Rundgang mit Kamera und zum Setzen der neuen Rose reichte die Zeit ;-).
Hier erstmal das derzeitige Prunkstück - der Rosenbogen und da speziell die Ramblerrose Veilchenblau. Alle Knospen sind offen, die Rose ist sowas von schön - und den Bienen gefällt sie auch. Das ist ein Gesumse da, dass es eine Freude ist:
Am Holz-Rosenbogen sind jetzt etliche Blüten der noch relativ kleinen American Pillar offen - die Blüten sind auch sehr schön:
Im Rosenbeet blühen Eden, Nostalgie, Augusta Luise und natürlich noch viele mehr:


Neben die Bank, von der aus man so schön das gesamte Grundstück einsehen kann, habe ich heute mein neues Schätzchen (Antike 89) gesetzt. Die Bank soll einen Rosenhimmel bekommen - das Gerüst dafür wird der Ehemann im Sommer bauen:
Im Bauennblumenbeet ist der Islandmohn aufgeblüht und eine zweite Knospe hat er auch noch bekommen. Und eine der im Frühling gepflanzten Anemonen blüht auch schon. Übrigens scheint es in diesem Jahr viel weniger Nacktschnecken zu geben und so bleiben die Pflanzen fast ganz verschont:

Zum Schluss noch ein mir unbekannter Käfer in der Strauchrose Nymphenburg:

Rosenmarkt im Rosarium ...

on Freitag, 10. Juni 2011
.. in Baden bei Wien fand heute statt. Da musste ich natürlich hin, war ich doch noch nie da. Und ich denke, ich war auch zum letzten Mal da ;-). Denn ein einziger Händler war vor Ort mit einigen wenigen Rosen, wenn auch sehr schönen und günstigen Exemplaren. Aber eigentlich hatte ich mir da etwas ganz Anderes vorgestellt - bei uns ist halt alles sehr klein dimensioniert. Ich hatte mal einen Beitrag über einen Rosenmarkt in Deutschland im TV gesehen -  das wäre nach meinem Geschmack gewesen.
Langer Rede kurzer Sinn: eine neue Rose für den Garten habe ich gekauft, mit Ehemann und Tochterkind, das auch da war, einen gemütlichen Kaffee getrunken und so wenigstens einen netten Vormittag verbracht.
Und das ist die neu erstandene Rose: "Antike 89" (Kordes 1988), eine Kletterrose.

Nochmal Wetterglück ...

on Montag, 6. Juni 2011
.. hatten wir heute! Wieder war es grau in grau bei der Fahrt in den Garten, sodass ich eigentlich schon gemeint hatte, es wäre vielleicht besser gewesen, daheim zu bleiben, da es hier auch genug zu tun gibt. Aber dann waren wir kaum angekommen, kam der blaue Himmel durch und es wurde ein richtiger Genusstag!
Stefan spannte zuerst den Anhänger ans Auto und fuhr in den Baumarkt, um Schilfmatten zu kaufen. Ich blieb im Garten und machte das eine oder andere Rosenfoto - hier eine Collage mit einigen Rosen, die ich gestern gar nicht fotografiert hatte:
Von links nach rechts: Wildeve, Sneprincesse, Aspirin, Augusta Luise, Schneewalzer, Lila Wunder, Eden und Leonardo da Vinci.

Heute habe ich es sogar geschafft, nicht nur Rosen aufzunehmen ;-). Die im heurigen Jahr eingepflanzten Glockenblumen im Rosenbeet sind wunderschön - da möchte ich noch einige mehr davon haben. Hier die blaue Version, weiße habe ich auch:
Und guck mal hier, Moni. Dein Agapanthus mag ja größer sein, meiner ist zwar klein, hat aber eine Knospe ;-)))!







Der in diesem Jahr gesetzte Islandmohn hat auch eine Knospe:
Und schon vor längerem entdeckt: Trauben an unserem Weinstock - JUHU. Für Wein wirds zwar nicht reichen, aber zum Traubennaschen ;-):
Und hier noch das heutige Arbeitsergebnis - die Styroporplatten auf dem Dach der Gerätehütte sind unter Schilfmatten verschwunden. Mir gefällt das so - das relativ große Dach fand ich noch nie so besonders ansehnlich:

Und nun hoffe ich auf schöne Pfingsttage :-)))!

Eine lange Woche ...

on Sonntag, 5. Juni 2011
.. ohne Garten liegt hinter mir. Und heute morgen sah das Wetter nach allem anderen als nach Garten aus, bei der Fahrt über den Wechsel regnete es sogar. Aber kaum waren wir angekommen, kam die Sonne durch und der Aufenthalt war gerettet :-).
Heute müsst ihr jede Menge Rosenfotos über euch ergehen lassen, denn fast alle blühen nun und es ist ein wahres Vergnügen, jede einzelne Rose zu betrachten. Leider hatten wir auch wieder ungebetenen Besuch durch Rehe. Und wie immer mussten vor allem die englischen Rosen dran glauben, besonders gelitten haben Sophy's Rose, Claire Austin und Lady of Megginch :-(. Das in diesem Jahr neu gekaufte Ultraschall-Abwehrgerät funktioniert nicht richtig und das haben die Rehe leider ausgenützt. Aber Fotos gibt's trotzdem genug von der blühenden Pracht. Ich weiß jetzt gar nicht, wo ich anfangen soll - am besten am unteren Grundteil direkt bei der Gerätehütte.
Da wächst "Alberic Barbier" am Rosenbogen, gepflanzt im Vorjahr und heuer zum ersten mit wunderschöner Blüte:
Auf der anderen Seite desselben Bogens wuchert - im wahrsten Sinne des Wortes - "Veilchenblau". Da sind noch ganz viele Knospen geschlossen, aber die Blüte hat schon begonnen:
Und so sieht dieser Rosenbogen in der Gesamtansicht aus, ich kann mich gar nicht dran sattsehen:
Gleich neben der Hütte wächst auch die Strauchrose "Nymphenburg", die ziemlich unter dem Regen heute Früh gelitten hat:

Nun schauen wir mal zum Wellness-Bereich. Hier hatte ich im Vorjahr die Ramblerrose "City of York" gepflanzt und schon in diesem Jahr ist sie sehr groß und voll erblüht:
Nun geht's den Berg hinan, wo links am hölzernen Rosenbogen "American Pillar" wächst und eine einzige Blüte geöffnet hat.

Auf der rechten Seite wächst die Kletterrose"Schneewalzer", bisher nur mit einer Knospe:
Die ebenfalls dort gepflanzte Strauchrose "Feuerwerk" wurde auch ein Opfer des Reh-Übergriffs und ist fast ganz abgefressen worden :-(.
Ebenfalls sehr in Mitleidenschaft gezogen ist die neu gepflanzte Kletterrose "Coral Dawn", eine einzige Blüte blieb verschont:
Wunderschön blüht "Winchester Cathedral":
Die Kletterrose "New Dawn" hat unglaubliche viele Blüten und wächst schon hoch in den Apfelbaum:








Und hier noch Fotos von "Bonica", Wildeve" und "Aspirin". Ich hätte am liebsten heute gar nicht mehr aufgehört zu fotografieren ;-).



Je nach Wetter sind wir morgen nochmal im Garten, ansonsten heißt es wieder auf das nächste Wochenende warten und hoffen, dass man nicht allzu viel verpasst (so wie z.B. die einzige Blüte der Rosa Rugosa, die anscheinend in der letzten Woche nur kurz geblüht hat).