Bilder vom gestrigen Gartenbesuch

on Sonntag, 18. September 2011
Der September ist ja wirklich wunderschön. Also konnten wir gestern wieder einen tollen Gartentag verbringen. Dementsprechend riesig ist die Fotoausbeute.
Gleich zu Beginn ein Foto-Leckerbissen - entdeckt vom Ehemann in der Fichtenhecke: ein Laubfrosch!! Wieso der auf der Fichte saß, ist mir ein Rätsel, aber schaut doch mal wie gefährlich das niedliche Tierchen von hinten aussieht: wie eine Schlange!!


Gearbeitet wurde fleißig, hier der Ehemann beim Fällen eines wild aufgegangenen Zwetschkenbaums, der eigentlich nur im Weg stand und nie Früchte trug. Originalzitat, weil ich fieserweise festgestellt habe, wie lang er da eigentlich braucht, um das dünne Stämmchen durchzuschlagen "Ich habe ja nur ein Basilikummesser, damit geht das halt nicht schneller!" ;-):


Ich war auch sehr fleißig und habe eine Steige Äpfeln geerntet:
Außerdem konnten die ersten Nüsse aufgesammelt werden. Etliche sind allerdings von den unzähligen Spechten, die sich gern im Garten aufhalten, aufgeklopft und deswegen leer. Man beachte den Größenunterschied zwischen den Nüssen - leider haben wir nur einen Baum mit großen Früchten, die anderen beiden tragen diese kleinen Exemplare:

Weiters habe ich zwei Sträucher umgepflanzt. Diese waren in der Nähe des Rosengartens angepflanzt, sollen dort aber nun für höhere Dirndlsträucher (Dirndl=Kornelkirsche) Platz machen. Grund dafür ist, dass sie dann, wenn man auf der Baumbank im Rosengarten sitzt, das riesige Haus einer Nachbarin verdecken, auf das man sonst blickt. Also kam der Schneeballstrauch nach oben neben die neu errichtete Laubenbank und der weiße Schmetterlingsstrauch, der nun schon den dritten Sommer im Garten ist und so gar nicht wachsen will, bekam ein neues Plätzchen in der Nähe des Pavillons. Vielleicht gefällt es ihm ja da besser und er wächst endlich ein Stück:
Die Dirndlsträucher bekommen wir gemeinsam mit etlichen anderen Sträuchern und Bäumchen erst im November.
Während meiner Umpflanz-Aktionen kümmerte sich der Ehemann um die untere Fichtenhecke, die in der Höhe gekürzt werden musste. Zwischendurch bekam ich es etwas mit der Angst zu tun ;-). Denn plötzlich stürmte er mit angelassener Benzin-Heckenschere mit nacktem Oberkörper (den Anblick veröffentliche ich hier nicht, sonst gibts zu viele Fan-Kommentare ;-))) durch den Garten, weil die Astschere nicht das gewünschte Ergebnis brachte. Irgendwie sah er sehr gefährlich aus (kennt ihr Clark Griswold in "Hilfe, es weihnachtet sehr"? Dann wisst ihr, was ich meine *ggg*).

Und was blüht noch im Garten? Im Bauernblumenbeet sieht es schon etwas mickrig aus. Hier gibt es noch eine letzte Anemonenblüte. Die Herbstanemone, die ich beim letzten Gartenbesuch gepflanzt habe, blüht leider noch nicht. Außerdem blüht zu meiner großen Freude der Schmetterlingsstrauch, den wir aus dem Bauernblumenbeet in die Wiese daneben verpflanzt haben, auch wieder. Er hat uns das Umsetzen also nicht übel genommen. Und dann gibts noch die letzten Blüten des gelben Sonnenhuts:

Jause gefällig? Somit wären alle Trauben geerntet, im nächsten Jahr sollen es ein paar Weinstöcke mehr werden:
Oder doch die ungesündere, aber leckere Variante mit Schokomousse-Schnitten ;-)?:
Zum Schluss noch ein Tierfoto. Zur Zeit tummeln sich ganz viele Libellen im Garten. In diesem Jahr sind es ganz verschiedene Exemplare. Wenn ich nicht ganz falsch geguckt habe, ist das eine "Kleine Zangenlibelle":

Hier lesen nur  mehr Rosenfans weiter bzw gucken weiter - die letzten (??) Rosenblüten des Jahres: Feuerwerk, Heritage, Claire Austin, Augusta Luise, Kletterrose Antike '89, Ramblerrose City of York (anscheinend remontierend, was ich bisher nicht wusste)

2 Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Wow, bei Dir hat sich ja wieder einiges im Garten getan. Habt Ihr einen Walnussbaum oder einen Walnussstrauch? Ich würde mir nächstes Jahr gerne einen Walnussstrauch kaufen, da dieser nicht so hoch werden soll wie der Baum.
Meine Weintrauben haben erst jetzt zu blühen angefangen - viel zu spät, um noch etwas ernten zu können.

lg kathrin

Verena hat gesagt…

Hallo Kathrin!

Wir haben drei riesige Walnussbäume. Gibt es überhaupt Walnusssträucher? Hätte ich noch nie gehört, aber das heißt ja nix.
Wenn du auf diesem Bild guckst, da sind unter anderem die großen Bäume am Zaun entlang Nussbäume. Da steht unsere Heurigenbank-Garnitur drunter, weils so schön schattig ist im Sommer: http://1.bp.blogspot.com/-mvzwmiuL9IE/ThXRnwS9hII/AAAAAAAAGww/1t8PtsgWMnQ/s1600/0707_02.jpg
LG Verena