Ferienende

on Sonntag, 4. September 2011
Heute ist der letzte Sommerferien-Tag. So verflogen wie in diesem Jahr sind die Ferien eigentlich noch nie. Schuld daran war sicher das Wetter und die dadurch reduzierten Gartenbesuche. Aber ich will mal nicht motzen, denn heute hatten wir wieder geniales Wetter. Leider fuhren wir relativ zeitig zurück nach Hause aus Angst, dass wir sonst im Rückreise-Verkehr stecken.
Getan hat sich trotzdem viel - auch wenn's auf diesem Foto nicht so aussieht. Der Ehemann hat mich doch glatt beim Nickerchen erwischt ;-):
Besonders erholsam (natürlich nur für mich!) finde ich, wenn Stefan die Sense zur Hand nimmt. Das Geräusch, wenn die Sense durchs Gras rauscht - einfach nur toll!!!
Das Großprojekt des heutigen Tages: Der Brunnen muss in den Rosengarten und mal als Prototyp getestet werden. Also Loch gegraben, mit Folie ausgelegt - und so gut wie fertig. Sehr erfrischend auch als Fußbad ;-))):
Natürlich ist das alles nur ein Provisorium, aber so ähnlich wird das dann - ich freu mich!

In diesem Jahr gab es ja (jetzt wirds langsam besser) enorm viele Wespen. Und deswegen flogen wohl auch sehr viele Hornissen bei uns herum. Diese Viecher machen mir ja wirklich Angst, weil sie so riesig sind. Heute habe ich mich mal näher rangetraut - und hier bitteschön: Aug in Aug mit einer Hornisse. Schön gruslig, oder?
Nun hoffen wir auf viele schöne sonnige Herbst-Wochenenden, damit wir noch einige Stunden unser grünes Paradies genießen können!

3 Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Liebe Verena! Die Bilder mit der Hornisse sind Dir wirklich super gelungen - das sind schon mächtige Brummer. Was in Wien sind die Ferien schon aus? Ui, dass ist aber schnell gegangen.

lg kathrin

Annette hat gesagt…

Liebe Verena, bei euch tut sich wirklich was, jetzt noch ein Brunnen... ich bin beeindruckt. Wo kommt das Wasser her? Das Foto mit der Hornisse, rechts ist sensationell ;-) Eine schöne Woche LG Annette

Verena hat gesagt…

Liebe Kathrin!
Hier im Osten ist heute der erste Schultag - leider! Wir wohnen übrigens nicht in Wien, sondern in Wiener Neustadt (die Stadt ist groß und stinkig genug in meinen Augen *gg*).
Liebe Annette!
Das Wasser haben wir aus einer unserer sechs Regentonnen per Schlauch in den Brunnen geleitet. Da der Brunnen über eine Umlaufpumpe betrieben wird, geht auch nichts verloren. Denn Wasser verschwenden können wir nicht, da wir auf das Regenwasser angewiesen sind.
Liebe Grüße und danke für Eure Kommentare!