Rückblick auf das Gartenjahr 2011

on Dienstag, 29. November 2011
Unser Fazit: Viel zu wenige Gartentage - das finden wir aber eigentlich in jedem Jahr ;-). Der Sommer war großteils zum Vergessen. Durch Renovierungsarbeiten und gesundheitliche Probleme wurden die Besuche im Garten zusätzlich reduziert.
Trotzdem haben wir wieder jede Minute in unserem grünen Reich genossen - hier der Rückblick in Bildern:

Das war unser drittes Jahr und dementsprechend kam vor kurzem auch das dritte Gartenbuch hier an. Ich fertige jährlich ein Fotobuch an, in dem wir dann sehr gerne blättern:

Winchester Cathedral

on Montag, 28. November 2011
Die letzte Rose, die ich euch zeigen kann, ist "Winchester Cathedral" (Austin 1975). Wie fast alle englischen Rosen fiel sie dem Sternrußtau zum Opfer, erholte sich nach einem Rückschnitt aber rasch. Ich hoffe, in der nächsten Saison bringe ich sie ohne Krankheiten durch, damit die Pflanze endlich etwas größer werden kann!

Hier noch die Rosen, von denen ich in diesem Jahr kein Foto zeigen konnte:
- Uetersener Klosterrose - wurde neu gepflanzt im Jahr 2011 und hat noch nicht geblüht
- Henri Matisse - trieb nur zaghaft aus und mickerte vor sich hin, bevor der Sternrußtau den Rest besorgte, nicht eine einzige Blüte
- Nina Weibull - im Frühjahr wurzelnackt gepflanzt, kaum gewachsen, keine Blüten
- Kronenbourg - meine Schuld, dass es kein Foto gibt, die Pflanze ist nicht im Rosengarten und ich habe schlicht und einfach vergessen sie zu fotografieren
- Barcelona - im letzten Herbst wurzelnackt gepflanzt, ein mickriges Pflänzchen ohne Blüten

Das war's - von mir aus könnte die Gartensaison 2012 schon beginnen !!!

Zwei englische Rosen

on Sonntag, 27. November 2011
"Wildeve" (Austin 2002) habe ich 2010 vom Ehemann geschenkt bekommen. Sie hat traumhaft schöne Blüten in einer wunderschönen Farbe. Leider blieb auch sie im letzten Sommer nicht vom Sternrußtau verschont. Trotzdem blühte sie ausgiebig.


Aus dem Baumarkt gerettet habe ich im letzten Sommer "William Shakespeare" (Austin 2000). Sie war noch ein Opfer des Sternrußtaus. Ich musste sie gänzlich zurückschneiden, sodass es leider auch nur ein Foto einer Blüte gibt.

Dass die Austin-Rosen anfälliger sind für Krankheiten habe ich vor dem Kauf schon gewusst. Nun weiß ich es auch aus eigener Erfahrung. Ich möchte sie aber trotzdem nicht missen, weil sie so schön sind.

Morgen gibt es dann die letzte Rose und eine Liste der Rosen, die in diesem Jahr nicht blühten. Dann wird wohl hier auf dem Blog Winterschlaf herrschen.

Zwei Mickerlinge ...

on Samstag, 26. November 2011
.. gibt es heute. Zum einen die französischen Landhausrose "Vierge folle" (Delbard 1998). Sie war nun das zweite Jahr im Garten. In diesem Jahr wurde sie zuerst von den Rehen sehr beleidigt und dann, als sie sich halbwegs erholt hatte, musste ich sie wegen Sternrußtaus fast ganz zurückschneiden. Dabei finde ich ihre Blüten so wunderschön. Ich hoffe, ich darf sie im nächsten Jahr wieder ausgiebiger bewundern:

Im letzten Jahr pfanzte ich die Edelrose "White Swan" (Verschuren 1951) im Herbst als wurzelnackte Rose. Eigentlich hatte ich sie schon für tot erklärt. Sie mickerte vor sich hin, trieb ewig nicht aus und dann - ganz am Saisonende - hatte sie doch noch eine einzige Blüte. Ich bin gespannt, was im nächsten Jahr aus der Pflanze wird. Vielleicht erfängt sie sich ja noch:

Veilchenblau

on Freitag, 25. November 2011
Aber schön der Reihe nach - wir wollen die wenig fotografierten Bodendecker doch nicht ganz vergessen. Hier "The Fairy":

Nun aber das absolute "WOW" der letzten Gartensaison: die Ramblerrose "Veilchenblau" (Schmidt 1909). Sie war eine der allerersten Rosen, die den Garten eroberten und war nun also schon die dritte Saison im Garten. Im ersten Jahr setzte ich sie erst im Sommer, da war ihre Blütezeit schon vorbei. Im letzten Jahr fiel ihre Blütezeit in eine absolut verregnete Periode. Aber in der vergangenen Saison war sie einfach nur wunderwunderschön. Sie blühte so üppig, dass es eine wahre Freude war. Da sie sich den Rosenbogen mit "Alberic Barbier" teilen muss, wird es hier im nächsten Jahr Erweiterungen geben, denn die Rosen haben auf dem einen Bogen keinen Platz mehr. Geplant sind zwei weitere Bögen, die dann quasi einen Laubengang ergeben sollen. Ich freue mich jetzt schon auf die Blüte der "Veilchenblau" im nächsten Jahr!

Ein Fehlkauf ...

on Donnerstag, 24. November 2011
.. war in meinen Augen der Kauf der Beetrose "Sneprinsesse" (Grootendorst 1946). Sie blühte kaum und dann verlor sie dank Sternrußtau auch noch alle Blätter. Außerdem finde ich ihre Blüten nicht unbedingt hübsch. Mal sehen, was sie im nächsten Jahr so treibt. Ansonsten steht sie auf meiner "Abschussliste" ;-):

Alles andere als ein Fehlkauf war im Jahr 2010 "Sophy's Rose" (Austin 1997). Sie blühte in diesem Jahr häufig, wurde nur einmal von den Rehen abgefressen und blieb auch gesund. Eine meiner Lieblingsrosen!

Nochmal zwei weiße Rosen

on Mittwoch, 23. November 2011
Da mein heiß geliebter Hochstamm "Ledreborg" leider den letzten Winter nicht überstanden hat, musste eine neue weiße Hochstammrose her. "Schneewittchen" (Kordes 1958) ist es geworden und sie blüht auch wunderschön, wenn auch nicht so dauerhaft wie "Ledreborg". Außerdem war sie auch von Sternrußtau befallen. Ganz so glücklich bin ich mit dieser Neuerwerbung noch nicht. Im nächsten Jahr möchte ich mich auf die Suche nach einer neuen "Ledreborg" machen, muss ja nicht als Hochstamm sein.

Fototechnisch vernachlässigt werden Jahr für Jahr die Bodendeckerrosen von mir. Das liegt vielleicht daran, dass sie sich an der Hüttenböschung befinden und nicht im Rosengarten. Aber einige wenige Fotos gibt es doch - hier "Sea Foam":

Zwei Kletterrosen ...

on Dienstag, 22. November 2011
.. gibt es heute.
Auf die eineSeite unserer neuen Laubenbank habe ich "Rosarium Uetersen" (Kordes 1977) gepflanzt. Sie blühte in diesem Jahr noch kaum, was auch daran liegen mag, dass ich sie sehr spät erst eingesetzt habe. Deswegen gibt's auch nur ein Foto:

 Die zweite Kletterrose ist "Schneewalzer" (Tantau 1987). Diese Rose hatte ich ja schon stark in Verdacht, kein Kletterrose zu sein, weil sie überhaupt nicht wachsen mag. Ich habe sie schon 2010 gepflanzt und sie ist noch kaum größer geworden. Geblüht hat sie in diesem Jahr erstmals. Allerdings hatten die Blüten meist braune Flecken. Vielleicht liegt das daran, dass die Blütezeit grade in den verregneten Juli fiel.

Dem Zauber weißer Rosen ...

on Montag, 21. November 2011
.. bin ich in der vergangenen Gartensaison vollkommen erlegen. Im Sommer 2010 erfreute mich ja schon das wunderschöne Rosenbäumchen "Ledreborg", das ich leider nicht über den Winter bringen konnte.
Ans Herz gewachsen ist mir in diesem Jahr die neu gepflanzte Edelrose "Pascali" (Lens 1963). Sie hat gesundes Laub und blüht so wunderschön. Da komme ich jetzt noch ins Schwärmen!

Die Beetrose "Petticoat" (Kordes 2004) war in diesem Jahr noch nicht so toll. Sie erkrankte stark an Sternrußtau und ich musste sie ziemlich zurückschneiden. Ich hoffe, dass sie im nächsten Jahr verschont bleibt.

Nostalgie und Nymphenburg

on Sonntag, 20. November 2011
Zwei Rosen, die schon das zweite Jahr im Garten blühten, zeige ich euch heute.
Die Edelrose "Nostalgie" (Tantau 1995) blühte wie schon im Vorjahr sehr fleißig. Sie blieb auch von Krankheiten verschont. Wenn es hier nur wenig Fotos gibt, liegt das daran, dass die Farbkombination so schwer zu fotografieren ist. Oder ich bin einfach zu kritisch ;-):

Vor dem Eingang in die Gerätehütte ist die Strauchrose "Nymphenburg" (Kordes 1954) gepflanzt. Mit dieser Rose bin ich nicht sehr glücklich. Sie duftet wundervoll, aber ihre Blüten sehen schon kurz nach dem Aufblühen verwelkt aus. Im vergangenen Sommer musste ich sie noch dazu wegen Sternrußtau ganz zurückschneiden. Ich weiß nicht, ob diese Rose auf Dauer im Garten bleiben wird:

New Dawn

on Samstag, 19. November 2011
Eine der ersten Rosen, die ich in den Garten pflanzte, war die Kletterrose "New Dawn" (Somerset Nursery 1930) - wieder ein Geschenk meiner Kinder. Sie wuchert mittlerweilen hoch in einen alten Apfelbaum. Mit der Blüte hapert es leider ein wenig. Im ersten Jahr war sie arg abgefressen bis wir etwas Wirksames gegen die Rehe fanden. Im vergangenen Sommer dann war sie von Sternrußtau befallen. Die Strauchrosen habe ich bei Befall ganz zurückgeschnitten - was macht man aber bei Kletterrosen? Ich hoffe, im nächsten Jahr bleibt sie verschont und blüht dann mehr als einmal. Ich fürchte ja fast, sie bekommt an ihrem jetzigem Platz zu wenig Sonne, aber umpflanzen möchte sie auch nicht mehr. Mal sehen, wie es im nächsten Jahr sein wird mit der Blüte:

 Die zweite Rose, die ich ich heute zeigen möchte, hat traumhaft schöne Blüten - aber keinen Namen *g*. Das ist eine Bodendeckerrose. Sie war beim Kauf nicht mit Namen versehen. Da mir die Blüten aber so gut gefielen, musste sie mit.

Lila Wunder und Marie Curie

on Freitag, 18. November 2011
Die Edelrose "Lila Wunder" (Züchter unbekannt) war schon die zweite Saison im Rosengarten. Warum die Pflanze "lila" heißt, weiß ich nicht, denn sie blüht in einem kräftigen Pink. So würde ich zumindestens die Farbe beschreiben.

Erst im vergangenen Sommer entdeckte ich im Abverkauf  "Marie Curie" (Meilland 1997) und konnte unmöglich an ihr vorbeigehen. Sie blühte dann leider erst ganz am Saisonende und deswegen gibt's noch kaum Blütenfotos. Diese Pflanze hat gemein spitze, harte Stacheln und ich habe mich ziemlich oft gestochen. Aber das muss man als Rosenfan einfach über sich ergehen lassen - und freut sich dann umso mehr über schöne Blüten ;-).

Eine englische Lady und ein italienischer Maler

on Donnerstag, 17. November 2011
... das sind die Rosen von heute. "Lady of Megginch" (Austin 2006)  habe ich von meinen Kindern zum Muttertag bekommen. Ich glaube, über meine Rosensucht ist mein Nachwuchs sehr froh - so wissen sie, womit sie mir garantiert immer eine Freude machen können. Die in diesem Jahr neu gesetzte Pflanze war sehr blühfreudig:

 Wie schon im vergangenen Jahr machte mir "Leonardo da Vinci" (Meilland 1994) viel Freude. Sie blühte fast unentwegt - eine wirklich gute Entscheidung, diese Rose zu kaufen!

Ich reiche nach

on Mittwoch, 16. November 2011
Und zwar eine Rose mit "B", die mir irgendwie durch die Finger gerutscht ist. Gemeint ist die Zwergrose "Biedermeier" (Tantau 2004), die ich in diesem Jahr gepflanzt habe. Vielleicht habe ich sie auch übersehen, weil sie so gar nicht blühen wollte und wenn dann waren die Blüten eher unansehnlich. Eigentlich sollte die Blüten weiß und rosa sein, aber davon waren sie weit wentfernt. Wenn sie im nächsten Jahr nicht "Gas gibt", werde ich sie wohl wieder entsorgen:

 Die zweite heutige Rose habe ich gekauft, weil ich nicht richtig lesen kann *ggg*. Denn eigentlich wollte ich "Heritage" (siehe letzter Post) kaufen. Das ist aber die Rose "Hermitage" (Nirp 2003). Da sie aber auch wirklich schöne Blüten hat, darf sie bleiben. Sie kann schließlich nix dafür, dass ich mich beim Kauf geirrt habe ;-).

Gelbe Rosen ...

on Dienstag, 15. November 2011
.. mag ich gar nicht. Ich kann gar nicht sagen, warum - aber die Farbe Gelb und Rosen, das findet bei mir keinen Anklang. Wieso ich Bodendeckerrosen in Gelb gekauft habe, weiß ich bis heute nicht. Sie wachsen an der Hüttenböschung - schön weit weg vom Rosengarten, wo sicher keine gelbe Rose Einzug halten wird ;-). Hier die Fotos der Bodendeckerrose "Golden Sun":

Lange gesucht, lang nicht gefunden: die englische Rose "Heritage" (Austin 1984) stand ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Bekommen habe ich sie letztendlich vom Tochterkind nach meinem Krankenhausaufenthalt. Ich liebe die Farbe, die Blüten, den Duft - einfach alles!!

Fantastica und Feuerwerk

on Montag, 14. November 2011
Da meine heißgeliebte Stammrose "Ledreborg" den Winter 2009/2010 nicht überlebt hat, habe ich in diesem Jahr zwei neue Hochstämme gepflanzt. Eine davon ist "Fantastica". Das ist zumindestens der Name, unter dem ich die Pflanze gekauft habe. Im Internet fand ich dazu allerdings gar nichts. Ihrer Schönheit tut das allerdings keinen Abbruch. Diese Rose duftet übrigens sehr gut!

Mit den Schildchen, die an den Rosen hängen, erlebt man sowieso oft mal sein blaues Wunder. Die Strauchrose "Feuerwerk" (Tantau 1965), habe ich nämlich eigentlich als Kletterrose gekauft. Natürlich klettert sie nicht, blüht aber trotzdem sehr schön ;-):

Beim E angelangt ...

on Sonntag, 13. November 2011
.. bin ich mittlerweilen bei der alphabetischen Präsentation meiner Rosen.
Hier "Edgar Degas" (Delbard 2002), ein Geschenk meiner Kinder. Im vergangenen Sommer blühte sie fast dauernd:

Neu gepflanzt habe ich die Beetrose "Erfordia" (Matthews 2002). Eine Rose in so dunklem Rot hatte ich noch gar nicht und sie blühte nach dem Einsetzen fast dauerhaft. Das war ein wirklich guter Kauf! Die Blüten sind eigentlich noch dunkler, als sie auf den Fotos erscheinen.

Coral Dawn und Eden

on Samstag, 12. November 2011
Im Rosengärtchen steht ein Apfelbaum, der uralt ist und eigentlich schon kaputt ist. Der soll das Klettergerüst für "Coral Dawn" (Boerner 1952) bilden. Diese Kletterrose habe ich erst in der vergangenen Saison gepflanzt und irgendwie scheint sie sich nicht so wohl zu fühlen. Mal sehen, ob sie sich im nächsten Jahr berappelt. Einige wenige Blüten zeigte sie, gewachsen ist sie allerdings kaum:

 "Eden" (Meilland 1955) habe ich auch als Kletterrose gekauft. Im letzten Jahr war sie sehr mitgenommen, als Rehe den Rosengarten heimsuchten. In diesem Jahr erwischten die verflixten Viecher wieder eine kurze Zeit, in der das Abwehr-Gerät nicht funktionierte und da musste unter anderem wieder "Eden" darunter leiden. Trotzdem hatte sie einige wunderschöne Blüten:

Zwei besonders schöne Exemplare ...

on Freitag, 11. November 2011
.. zeige ich euch heute.
Die Ramblerrose "City of York" (Tantau 1945) wuchert über unserem Wellnessbereich. Sie blühte in diesem Jahr überaus üppig und war einfach prachtvoll anzusehen. Im Herbst wurde sie so groß, dass wir für sie noch einen zusätzlichen Rosenbogen bauten. Die Blüten finde ich so toll mit den großen Blütengefäßen. In diesem Jahr blühte sie im Spätherbst noch ein zweites Mal, allerdings eher spärlich:

 Die englische Rose "Claire Austin" (Austin 2007) habe ich vom Ehemann zum Muttertag bekommen. Seit wir Gartenbesitzer sind, habe ich viel mehr Freude mit Blumen, die ich in den Garten pflanzen kann, als mit Schnittblumen. Dieses Exemplar machte mir viel Freude mit reichlicher Blüte. Erstaunlicherweise blieb sie von Krankheiten verschont. Die Blütenfarbe reicht von hellem Gelb über Creme bis zu reinem Weiß. Einfach nur schön!

Bonica und Candia Meidiland

on Donnerstag, 10. November 2011
Die Beetrose "Bonica" (Meilland 1982) war eine der ersten Rosen, die ich in den Rosengarten gepflanzt habe. Im ersten Jahr blühte sie fast dauernd, in diesem Jahr war sie zurückhaltender.

So wie im schon vergangenen Jahr ein Dauerblüher - die Kleinstrauchrose "Candia Meidiland" (Meilland 2007). Ich mag ihre sehr einfachen Blüten. Außerdem ist sie sehr robust und blieb von diveresen Krankheiten verschont:

Aspirin und Augusta Luise

on Mittwoch, 9. November 2011
Diese Rosen hatte ich schon die zweite Saison im Garten. "Aspirin" (Tantau 1995) bekam gegen Ende des Jahres gesprenkelte Blüten - ich habe keine Ahnung, woran das gelegen hat:

Von "Augusta Luise" (Tantau 1999) habe ich zwei Pflanzen. Eine davon war arg vom Sternrusstau gebeutelt und musste ganz zurückgeschnitten werden. Im nächsten Jahr muss ich da rechtzeitig etwas dagegen unternehmen. In diesem Jahr nützte diese blöde Krankheit meine Krankheit und damit Gartenabstinenz aus, um sich breitzumachen. Den Gefallen tu ich ihr im nächsten Jahr nicht mehr ;-).
"Augusta Luise" duftet übrigens wunderbar!

Weil Annette mich gefragt hat, wie viele Rosen ich habe. Wenn ich mich nicht verzählt habe, dann sind es samt Bodendeckerrosen 50 Sorten. Und den Rosengarten kann man noch beliebig erweitern ;-))).

Zwei neue Rosen ...

on Dienstag, 8. November 2011
.. zeige ich euch heute. Ich habe sie erst in diesem Jahr gepflanzt - dementsprechend wenig Fotos gibt es noch.
Die Kletterrose "Antike 89" (Kordes 1988) soll unsere neue Laubenbank verschönern. Im August und September wuchs sie eifrig, ich hoffe, im nächsten Jahr kann ich dann mehr Fotos zeigen. Einige wenige Blüten hatte sie schon in erstem Jahr:

Und noch eine neu gesetzte Rose, nämlich die nostalgische Edelrose "Aphrodite" (Tantau 2006). Sie habe ich im Ausverkauf ergattert. Leider blühte sie erst im September und da immer während der Woche, sodass ich nicht viel von den Blüten gesehen habe. Einige Fotos gibt es trotzdem:

Da ich die Rosen in alphabetischer Reihenfolge zeige, muss ich hier korrekterweise auch nachtragen, was mit zwei Exemplaren passiert ist, die man im letzten Jahr noch beim Buchstaben "A" finden konnte. "Atlantic Star" (Fryer's 1933) trieb im Frühjahr nicht mehr aus. Ich habe keine Ahnung, was ihr nicht gefiel. Ausgetrieben hat zwar "Aladdin" (Poulsen 2002), fiel aber dann dem heuer arg wütenden Sternrusstau zum Opfer. Die Pflanze ging zwar nicht ein, blühte aber kein einziges Mal. Ich hoffe, dass sie das im nächsten Jahr wieder tut, denn ich fand ihre Blüten sehr schön.

Die Posts für Rosenliebhaber ...

on Montag, 7. November 2011
.. folgen in den nächsten Tagen. Denn wie schon im Vorjahr möchte ich gern zeigen, wie meine Rosen in diesem Jahr blühten (oder auch nicht *g*). Also gibt's diesmal täglich zwei Rosenporträts und bei den vielen Sorten gibt's also noch einige Posts ;-).

Den Anfang macht die Ramblerrose "Alberic Barbier" (Barbier 1900). Sie muss sich den Rosenbogen neben der Hütte mit "Veilchenblau" teilen, was natürlich nicht gut gehen kann. Deswegen bekommen die beiden Rosen im Frühjahr weitere Bögen, damit sie sich schön ausbreiten können. Geblüht hat "Alberic Barbier" in diesem Jahr wunderschön und sie wuchs grade jetzt im tollen Herbst enorm. Hier die Fotos des heurigen Jahres:


Und gleich noch eine Ramblerrose, nämlich "American Pillar" (Van Fleet 1902). Sie wächst am hölzernen Rosenbogen, der zum Rosengarten führt und blühte in diesem Jahr zum ersten Mal. Auch sie wuchs enorm und ich finde ihre Blüten einfach toll. Auch die Farbe mag ich sehr. Beim Kauf wusste ich nicht, dass das eine Ramblerrose ist (jaja, man sollte sich vorher schlau machen!!) und auch sie wird wohl irgendwann zu groß für den Rosenbogen werden und wir werden uns etwas einfallen lassen müssen:

Unsere Obstplantage erweitert ...

on Samstag, 5. November 2011
.. haben wir heute. Aber schön eins nach dem anderen.
Daheim fuhren wir bei dickstem Nebel weg und es war ziemlich kalt. Kaum kamen wir über den Wechsel, legte der Föhnsturm zu und innerhalb kürzester Zeit kletterten die Temperaturen auf 17 Plusgrade! Ihr wollte nicht wissen, wie gern das mein Kopf hat :-(.
Aber wir wollen ja nicht meckern, denn wenn man am 5. November ohne Jacke im Garten auf der Bank sitzen kann, ist das ja auch nicht zu verachten. Viel Zeit zum Sitzen hatten wir allerdings nicht, denn es ging ja darum, die neuen Bäume und Sträucher zu pflanzen.
So wurde unsere "Plantage" heute um eine Rosenmarille, eine Hedelfinger Riesenkirsche, einen Weingartenpfirsich, drei Dirndlsträucher und zwei Holundersträucher erweitert. Und jetzt bitte alle rasch wachsen und viel Ertrag bringen :-)!
Verena neben dem neuen Marillenbäumchen:
Die Bäume sind alle fast vollständig entlaubt - hier der Beweis. Unser Jausenplatzerl unterm Nussbaum:
Wunderschön verfärbt ist der Wald auf dem Hügel gegenüber:
Und wie in jedem Jahr gab's zum Saisonabschluss ein Gläschen Sekt. Im nächsten Jahr sollte hoffentlich wieder mehr Gartenzeit zur Verfügung stehen, wenn alle fit bleiben, das Wetter im Sommer besser ist und wir nicht wieder in den Renovier-Wahn verfallen ;-))).