Das Wetter war uns ...

on Samstag, 24. März 2012
.. nicht ganz so lange hold, wie wir gehofft hatten, aber einige schöne Gartenstunden waren uns doch gegönnt.
Gegen 14:30 sah es dann so bedrohlich aus und es kam ziemlich kalter Wind auf, sodass wir die Heimfahrt antraten. Prompt kamen wir in ein Gewitter:
Einen Schock gleich nach der Ankunft hat uns der nachbarliche Grund verpasst - bzw das, was man hier gemacht hat. Die Wiese wurde nämlich abgebrannt - so weit, so gut. Dabei wurde auf die Grundstücksgrenzen allerdings wenig Rücksicht genommen (unser Zaun steht einen guten Meter innerhalb unserer Grundstücksgrenze). Abgebrannt wurde so, dass sich das Feuer bis innerhalb des Zauns ausbreiten konnte und darum sind die Zaunpfähle auch alle unten angesengt. Ob die Sträucher, die gleich neben dem Zaun gepflanzt sind (Dirndln, etc...) das überlebt haben, wird sich zeigen:
Soviel wir wissen, gehört das Grundstück niemandem. Keine Ahnung, wer da wenig rücksichtsvoll gearbeitet hat :-((.
Erfreulicher war heute schon der Anblick ganz vieler blühender Krokusse. Interessanterweise blühen alle in lila, obwohl ich geschworen hätte, dass ich im Vorjahr auch andersfarbige gepflanzt habe. Weiters habe ich das erste blühende Buschwindröschen entdeckt. Davon gibt es in Kürze sicher wieder Unmengen. Die Bellis habe ich ins obere Beet gepflanzt. Leider schlecht sieht man die vielen Primelflecken, die auf der Wiese wachsen. Das ist ein toller Anblick:
Meine neuen Rosen haben ihren Platz im Rosengarten gefunden und ich hoffe, es gefällt ihnen da genauso gut wie all den anderen. Da ich heute schon Spuren eines Rehes im Rosengarten gefunden habe, habe ich vorsichtshalber die Ultraschall-Rehabwehr installiert. Da müssen wir ein zweites Gerät anschaffen, da eines im Vorjahr den Geist aufgegeben hat und die Dinger doch recht gut helfen gegen abgenagte Rosentriebe und -knospen. Während wir Kaffee tranken, sprang auch munter ein Reh an uns vorüber - knapp außerhalb unseres Gartenzauns. Ich denke, das arme Tier war auf der Flucht, denn kurz dahinter kam ein großer Hund aus dem Wald.
Und hier noch - wie versprochen - ein Bild meines Schmetterlingshauses. Der Ehemann hat es ganz in der Nähe des Bauernblumenbeets angebracht. Ganz nach Vorschrift haben wir es mit einigen Zweigen gefüllt. Mal sehen, ob die Schmetterlinge Gefallen dran finden:
Achja: Im Baumarkt waren wir heute auch, weil wir mal wieder jede Menge Holz und sonst noch allerhand Zeug brauchten. Das schieben wir immer hinaus, denn wir verbringen die Zeit lieber im Garten als im Baumarkt, aber heute musste das sein. Leider war es wie immer: Im einzigen recht nahen Baumarkt bekamen wir nicht alles *grmpf*. Wir sind hier halt verwöhnt von einer Auswahl in Baumärkten, die alle recht gut sortiert sind. In der Nähe des Gartens ist das leider anders.