Geschafft - den ersten Gartenbesuch 2012!!

on Samstag, 3. März 2012
Da wir beide es kaum erwarten konnten, in den Garten zu kommen, waren wir schon um 10 Uhr da. Da waren wir etwas enttäuscht vom Wetter - viele Wolken, Wind *brrrrr*.  Beim ersten Rundgang nach fast exakt 4 Monaten (!!!) Gartenabstinenz war der Schreck groß. Unsere Holz-Regentonnen, die mit Folie ausgelegt sind und ja mit Wasser befüllt überwintern können, haben das auch brav getan. Allerdings neigten sich beide zur Seite - warum auch immer, denn der Boden hat nicht nachgegeben. Also wieder nix mit Wasser im Garten gleich von Beginn an, denn wir hatten Angst, dass die Tonnen kaputtgehen, wenn wir sie so stehen lassen. Einen Teil des Wassers leiteten wir in ein anderes Regenfass um. Ein riesiger Eisblock schwamm noch obenauf - wie das Foto beweist:
Noch dazu hat man bei dieser Perspektive das Gefühl, wenn man den Eisblock den Berg hinunterrollen würde, würde der glatt unser schönes neues Auto überrollen ;-)))!
Beim Pavillon waren auch einige Reparatur-Arbeiten nötig. Da in den bisherigen Wintern unsere Outdoor-Boxen immer gut draußen überlebt haben, haben wir das auch in diesem Jahr nicht geändert. Und so sah das dann aus:
Zum Glück scheint die eine Box erst vor kurzem kaputt gegangen zu sein, denn der Inhalt war nicht nass oder schmutzig. Die Box ließ sich wieder reparieren, wird aber wohl in diesem Jahr ausgetauscht werden.
Bei der Bestandsaufnahme der Pflanzen konnte ich noch nicht allzu viel feststellen, denn die Natur ist bei uns im Garten noch weit hinter dem Stand, den wir hier daheim haben. Das habe ich aber auch schon in den letzten Jahren festgestellt. Hier in der Stadt blühen schon die Krokusse und Schneeglöckchen. Im Garten konnte ich nicht einen einzigen Austrieb finden - geschweige denn Blüten. Nur dieses eine zaghafte Primelchen habe ich entdeckt:
 Und an der Hüttenwand fand ich dieses grüne Gewächs - ohne Ahnung, was das sein könnte:
Die im November neu gesetzten Bäume und Sträucher scheinen den Winter gut überlebt zu haben, obwohl ich bei zwei Pflanzen noch nicht sicher bin. An einigen Rosen entdeckte ich sehr zaghafte Austriebe, andere zeigen noch gar nichts. Ich hoffe, dass alle überlebt haben - auf den ersten Blick hätte ich keine einzige Pflanze jetzt schon für tot erklärt.
Ob allerdings "Alberic Barbier" diesen Angriff einer Wühlmaus überlebt hat, wage ich zu bezweifeln:
Hier ein Blick auf den Hügel - ihr seht, dass alles noch braun ist, kein bisschen Grün in Sicht:
Und ein erstes "Wir-sind-im-Garten"-Foto 2012 gibt es auch. Von dieser Art gibt es auch ein richtig Misslungenes. In diesem Jahr habe ich vor, solche Fotos nicht gleich zu entsorgen, sondern zu sammeln - für eine eigene Rubrik "Hoppalas im Garten" oder so ;-):
Achja - wie man auf den letzten Fotos sieht, kam doch noch die Sonne heraus und es war gar nicht mehr sooo kalt. Die Kaffeejause gab's trotzdem in der Hütte. Zum Draußensitzen ist es doch noch zu kühl.

2 Kommentare:

Feder und Flamme... hat gesagt…

liebe verena,

ich war gestern auch im garten....es zieht einen einfach hinaus, sobald es nicht mehr so eisig ist.
unser garten liegt zwar nicht ganz so frei wie eurer, aber wir wohnen ja gut zwei kilometer entfernt vom dorf, mitten zwischen feld und wald.
selbst bei uns ist jedoch so, dass wir immer 14 tage in allem hinterher hinken....wenn im dorf z.b. die forsythien bereits langsam verblühen, dann kommen sie bei uns grad so richtig in schwung.
neidisch werde ich aber erst dann, wenn ich wieder in den blogs lesen kann, dass einige schon fleißig frische kräuter schneiden können für salate, bei mir dagegen noch nicht mal ein kleines grünes blättchen zu erkennen ist.
aber so ist das nun mal im norden von deutschland :-(

ich wünsche dir einen schönen sonntag
liebe grüße
gaby

KeezRha hat gesagt…

Hallo Verena,

unsere Holzregentonnen hingen genauso schräg herum... wir haben sie so belassen, das Eis ist inzwischen geschmolzen, die Tonnen stehen wieder gerade und die Folie hat gehalten :-)
Dennoch wollen wir dieses Jahr die Tonnen nur halbvoll in den Winter schicken - nicht, dass sie doch noch irgendwann umfallen...

Viele Grüße
KeezRha