Gediegen müde ...

on Donnerstag, 12. Juli 2012
.. sind wir alle beide heute nach vielen Gartenstunden mit viel Arbeit. Zum Glück hatte die Sonne heute mit uns Erbarmen und es waren Wolken am Himmel. Denn bei der Hitze, die wir in den letzten Tagen genießen durften, wäre das Arbeiten heute noch anstrengender gewesen.

Bevor wir loslegten, machte ich noch Fotos zur Erinnerung, wie toll die Rosen ausgesehen haben, bevor es ihnen an den Kragen ging:
Und dann ging es los- die Scheibtruhe füllte sich sehr rasch (und das nicht nur einmal) und ganz ehrlich: leicht ist mir das Abschneiden der zum Teil schon sehr dicken Triebe nicht gefallen.

Alberic Barbier am Rosenbogen bei der Hütte wurde ganz zurückgeschnitten, ausgegraben und hat nun ein Ersatzquartier, das sie aber nicht auf Dauer beziehen soll. Ich hoffe, sie nimmt das alles nicht übel. Veilchenblau, die zum Glück nicht neben die Hütte, sondern davor gepflanzt ist, wurde zum Großteil über die Hütte gelegt und muss da warten, bis man den Bogen wieder aufstellen kann. So sieht der Platz jetzt aus:
Der Ehemann half tatkräftig mit - hier mit dem Bogen, der über dem Freiluftklo mit "City of York" bewachsen war:
Die Rosen sind zwar eher mein Steckenpferd, aber grade bei "City of York" blutete auch das Herz des Ehemanns, als wir sie radikal abschnitten. Sie wurde noch nicht umgepflanzt, bekommt aber dann ein Plätzchen, an dem sie endgültig bleiben darf.
Während wir fleißig am Arbeiten waren, wurde wieder ein Teil angeliefert, das nun noch vor der Türe parkt, aber nächste Woche vergraben wird. Fragt mich jetzt bloß  nicht, was genau das ist - es hat auf alle Fälle mit der Wasserversorgung zu tun. Ich stellte mich daneben und das Teil ist größer als ich - also ich hätte jetzt schon was zum Wohnen drin ;-))).



Der Schmetterlingsstrauch neben der Hütte muss zum Glück nicht weichen, denn er ist mittlerweilen schon riesig. Grade habe ich in meinem Foto-Archiv gesucht, wie klein und mickrig er ausgesehen hat, als wir ihn geschenkt bekamen. Nun ist er schon größer als Stefan:
Den Großteil der Gartenstunden verbrachten wir heute am unteren Grundteil. Bei einem Rundgang durch den gesamten Garten entstand dieses Foto, weil der Sonnenhut gar so schön blüht und auch der Rest im Beet üppig wuchert (leider auch das Unkraut!!!)
Zum Schluss wurde noch das Freiluftklo abgebaut - nun darf kein Besuch kommen, bis das Mobilheim steht, denn das jetzige "Klo" ist mehr als behelfsmäßig. Da war die bisherige Lösung Luxus pur ;-).
Der Termin für die Anlieferung des Mobilheims wird nun wahrscheinlich doch in den August fallen, da der LKW für den Transport nicht verfügbar ist, wenn es nicht nächste Woche geliefert werden kann, weil ja eben der Stellplatz noch nicht fertig ist.

Am Wochenende müssen wir nun noch "City of York" umpflanzen und den Zaun entfernen. Dann dürfen die anderen die Arbeiten übernehmen ;-)

1 Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Bin schon gespannt, wie Euer Garten aussehen wird, wenn Ihr mit den Arbeiten fertig seid.

Im Moment spielt das Wetter ziemlich verrückt. Im Salzburger Land ist es regnerisch und kühl, von Sommer keine Spur.

lg kathrin