Einkaufstour

on Montag, 24. September 2012
Heute tourten wir durch Baumärkte, Möbelhäuser und Elektromärkte und kauften noch allerhand Zeug, das uns im Häuschen fehlt. Nun sollten wir gut versorgt sein, alles Weitere wird dann im Frühjahr gekauft.
Hoffentlich passt das Wetter, denn wir möchten zu gerne am Wochenende ins neue Domizil fahren und dort von Samstag bis Montag bleiben.

Einige Gartenstunden...

on Samstag, 22. September 2012
.. gingen sich heute aus. Da das Internet im Haus noch fehlt, fuhren wir heute aber wieder nach Hause. Falls das nächste Wochenende wettertechnisch nicht ganz zu wünschen übrig lässt, werden wir wieder über Nacht bleiben.
Fotos habe ich auch kaum gemacht. In diesem Jahr klappt das mit dem Fotografieren irgendwie nicht so richtig. Wir kauften in der vergangenen Woche noch drei Regale fürs Häuschen, um noch mehr Stauraum zu haben (da kann man bekanntlich nie genug davon haben). Hier eins davon, das perfekt passt - sowohl von den Ausmaßen als auch von der Holzfarbe her.


Außer dem Aufbau der Regale haben wir wieder Äpfel geerntet. Rund 60 kg kamen mit nach Hause und - dreimal dürft ihr raten - die Bäume sind noch lange nicht abgeerntet. Da werden sich die Vögel freuen, wenn so einiges an den Bäumen bleibt.
Wer sich nun fragt, was ich mit den Apfelmengen anfange: zum Großteil verschenke ich sie und einige werden natürlich selbst gegessen, zu Kuchen, Marmelade etc... verarbeitet.

Die ersten Nächte ...

on Dienstag, 18. September 2012

.. haben wir im Häuschen verbracht! Freitags kam der Anruf, dass der Strom angeschlossen ist, die Freude war groß!
Am Samstag kamen wir um ca 18 Uhr im Garten an. Alle Sicherungen rein - Licht, Kühlschrank, Warmwasser, Heizung - Luxus pur!!
Draußen wurde es dann leider rasch zu kalt, also wechselten wir ins Häuschen, um es so richtig einzuweihen ;-)!
Die Nächte sind im Haus relativ kalt - man muss wohl bald durchheizen bzw ist die Gartensaison für dieses Jahr eh schon bald vorbei.
Am Sonntag war vor allem Apfelernte angesagt. Es kamen sechs Steigen Äpfel mit nach Hause, die ich jetzt hier wieder quer über die Stadt verteile, da ich viele dankbare Abnehmer habe. Und da hängen immer noch Unmengen an Äpfeln an den Bäumen:
Ein Apfelmännchen habe ich gestern auch gepflückt:



Ebenfalls am Sonntag stellten wir die wegen der Baustelle abmontierten Rosenbögen wieder auf. Nun sieht der Zugang zum Häuschen recht idyllisch aus. "Veilchenblau" hat die Arbeiten gut überstanden, "Alberic Barbier", die kurzfristig umgesetzt war, hat nun einen neuen Platz an einem der Rosenbögen und wächst da hoffentlich weiter:
Die ehemals am "Wellnessbereich" wachsende "City of York" habe ich an einen der Pfosten der Terrasse gesetzt. Sie sieht aber nicht so aus, als ob es ihr gut ginge. Mal sehen, ob sie im Frühling austreibt.

Einige wenige Rosenblüten kann ich noch zeigen:
Marie Curie, Claire Austin, Schneewalzer
Bei einem abendlichen Gartenrundgang die Stimmung eingefangen:
Ohne Gummistiefel geht da gar nix, morgens und abends ist die Wiese sehr nass. Auf dem Foto sieht man wieder mal, dass bei uns nix eben ist ;-))).

Am Montag fuhren wir nach dem Frühstück in den Baumarkt, um einiges Material zu holen. Wichtig waren vor allem Dachrinnen für das Terrassendach, damit da das Wasser nicht so auf die Böschung platscht und den Lehm auf die Terrasse schwappt. Das hat der Ehemann dann auch gleich noch in Angriff genommen. Zeit für Kaffeepausen gab's natürlich auch:
Am Nachmittag fuhren wir dann heim und haben das erste Wochenende im Häuschen wirklich genossen. Falls das Wetter passt, wollen wir das letzte Septemberwochenende wieder im Garten verbringen.


Nicht hinterher...

on Sonntag, 9. September 2012
.. kommen wir zur Zeit mit der Arbeit im Garten. So wie heuer war das noch nie, dass man immer mit zig unerledigten Vorhaben die Heimfahrt antreten muss *grmpf*.
Eigentlich wollte ich gestern alle Blumenzwiebel einpflanzen, die ich von den Kindern geschenkt bekommen habe:
Geschafft habe ich nur drei Sorten, der Rest muss warten!
Denn die Apfelbäume sind übervoll mit reifen Äpfeln der Sorte Kronprinz Rudolf. Ich habe begonnen, einen der Bäume abzuernten. Nach drei vollen Steigen habe ich aufgegeben - und es hängen noch so viele Äpfel auf diesem Baum. Von allen anderen mal ganz abgesehen *g*.
 
In diesem Jahr trägt auch ein Baum, der bisher noch nie Äpfel hatte. Ein Eimer voll kam mit nach Hause, ich denke es ist die Sorte "Golden Delicious".
Außerdem habe ich die Weintrauben geerntet - ein Weinstock und ganz viele Trauben:
Sie sind sehr lecker und süß. Leider haben sie sehr große Kerne, also landeten sie heute Vormittag im Dampfentsafter und ich habe eben einige Gläser Traubengelee gemacht.
Der Ehemann warf die Motorsense an *igitt* und mähte die steilsten Stücke. Das sollte der letzte Wiesenschnitt für dieses Jahr gewesen sein. Außerdem kürzte er die Fichtenhecke auf dem oberen Grundteil.

Was hat sich in der Zwischenzeit sonst so getan? Der Stromkasten steht, angeschlossen ist der Strom noch nicht.
Im Haus haben wir auch jede Menge erledigt, vieles verstaut und ausgemessen, da noch Platz für Regale ist und Stauraum kann man bekanntlich nie genug haben.

Die Herbstblüte der Rosen fällt in diesem Jahr anscheinend aus. Ich glaube, die Rosen schmollen, weil ich sie in diesem Jahr so vernachlässigt habe :-(.

Und hier? Guckt hier die Hexe aus dem Hexenhäuschen ;-))??
Nun hoffe ich auf schönes Wetter am nächsten Wochenende und vor allem auf Strom. Denn wir möchten gerne von Samstagabend oder Sonntagmorgen (je nachdem wann wir am Samstag von der Taufe unserer Enkeltochter heimkommen) bis Montagabend im Garten bleiben. Bitte Daumendrücken, dass wir dann be-strom-t sind ;-).

Boaaaaaah!

on Montag, 3. September 2012
Was staunten wir gestern bei der Ankunft im Garten. Das Stromkabel ist verlegt, es fehlt leider noch der Zählerkasten, aber immerhin hat sich etwas getan. Wie immer ists bis zum Strommast natürlich steil - eine Herausforderung für den Baggerfahrer:



Vor lauter Staunen über diese Baustelle hätten wir fast übersehen, dass wir doch tatsächlich inzwischen an Kanal und Wasser angeschlossen wurden. Die Freude darüber ist riesig!!! Welch ein Komfort mit richtiger Toilette, wooow!
Bei so viel Überraschungen sollte man doch meinen, dass das Arbeiten dann gut von der Hand geht. Unter Einsatz seines Lebens montierte der Ehemann das Dach auf die Terrassenkonstruktion - alles andere als einfach, weil schlecht zugänglich etc... Zum Glück ist er schlank und rank und konnte sich überall durchzwängen, um die Befestigungsschrauben anbringen zu können. Ganz zur Not nahm er dann auch kurzfristig auf dem Dach des Mobilheims Platz. Hier nun das fertige Werk. Wem - wie mir - das schwarze Dach nicht gefällt: Das bleibt jetzt erstmal nur über den Winter so, um zu sehen, wie dicht das Dach ist und wie gut eventuelle Schneelasten getragen werden:
Zur Belohnung fürs Schuften (ich war wieder mal nur fürs Leiterhalten und Zureichen des Werkzeugs zuständig - und fürs Angsthaben, dass der Ehemann runterfällt *g*) gab es zum ersten Mal mitten im Chaos das Mittagessen und die Kaffeejause auf der Terrasse. Da soll natürlich auch noch ein ordentlicher Terrassenboden drauf, aber erst im nächsten Jahr:
Gemütlich ists auf alle Fälle auf der Terrasse mit Blick in den Garten und zum gut besuchten Schmetterlingsstrauch!

Nun fehlt noch der Stromanschluss und dann ist (bis aufs Internet, das auch noch Probleme macht - wie könnte es anders sein?) das Häuschen für gemütliche Garten-Wochenenden fertig ausgerüstet.