Aus der Nebelsuppe geflohen ...

on Montag, 22. Oktober 2012
.. sind wir gestern um die Mittagszeit, da hier daheim seit einigen Tagen zäher Nebel über der Stadt liegt. Ein Webcam-Bild der dem Garten naheliegenden Bezirksstadt ließ uns hoffen, dass im Garten die Sonne scheint. Zu unserer großen Freude tat sie das auch und es war sowas von warm und schön, dass wir auf der Terrasse in der Sonne unseren Kaffee genießen konnten nach der Ankunft.


Das schöne Wetter nutzten wir gleich, um einige Löcher zu graben für Pflanzen, die dann im November eingebuddelt werden sollen. Man weiß ja nie, wie kalt es dann sein wird, also lieber vorsorgen.
Außerdem konnten wir nicht widerstehen und ernteten etliche Kilo Äpfel - was ich damit anstelle, weiß ich noch nicht, aber sie waren so schön, dass wir sie nicht auf den Bäumen hängen lassen wollten.
Beim Rumrutschen im Garten (gehen ist zu dieser Jahreszeit nicht mehr, denn alles ist nass und lehmig und rutschig) entdecken wir Unmengen an Schwammerl. Wir haben sie alle schön stehenlassen - aber irgendwann muss ich mal den Schwager befragen, der sich da gut auskennt, ob da essbare dabei sind:
Zwei der Schwammerlfotos sind im Dunklen bei einem Rundgang mit Taschenlampe am Abend entstanden. Ganz scharf sind sie leider nicht, aber toll sieht das trotzdem aus.

Ansonsten blüht nicht mehr allzu viel im Garten. Hier eine Mini-Collage. Im Hintergrund das wunderschön rote Laub einer Heidelbeere, Hagebutten der "American Pillar" vor dem strahlend blauen Himmel und noch eine Cosmeenblüte:
Nüsse aufgesammelt habe ich auch noch - ziemlich schwierig unter dem Nussbaumlaub. Zum Trocknen legten wir sie dann in die Sonne:
Und hier noch ein Foto des geschlossenen Zauns samt stolzem Hausbesitzer ;-):
Am rechten Bildrand ist ganz zugewachsen unsere Gerätehütte - der wilde Wein hat gewonnen und überdeckt sie schon völlig ;-).

 Geblieben sind wir über Nacht - dank der Elektroheizung kein Problem. Am Morgen dann kam der Bautrupp, der die Außenarbeiten für den Internetanschluss erledigen sollte. Und da das unsere Baustelle ist, ging natürlich nichts. Es gab kein Signal und nun muss gesucht werden, wo das abgeklemmt wurde. Wie gut, dass wir uns den Anschluss jetzt schon legen lassen, dann funktioniert er hoffentlich bis zum Saisonstart im Frühjahr ;-))). Schuld an den Verzögerungen sind wir eh auch selbst, da wir bis zum Schluss gehofft hatten, dass mobiles Internet funktioniert. Aber da ging so gar nichts und da ich ja täglich via Internet arbeite, muss der Anschluss zwingend ins Haus. Also doch altmodisch mit Kabel und so ... ;-).

Mittags mussten wir heute zurück nach Hause - sehr ungern, noch dazu, da wir hier wieder im dicken Nebel gelandet sind.


1 Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Bei uns war es auch den ganzen Tag über nebelig. Kaum zu glauben, denn gestern hatten wir Kaiserwetter. Euer Mobilheim sieht von Mal zu Mal gemütlicher aus.

lg kathrin