Weiter geht's ...

on Dienstag, 18. Dezember 2012
.. mit dem Rosen-Rückblick!

Feuerwerk (Tantau 1965)
Diese Strauchrose wächst außerhalb des Wirkungsbereichs der Reh-Abwehr. Dementsprechend oft wird sie von den Rehen heimgesucht. Nichtsdestotrotz blüht sie oft. Sie ist auch sehr krankheits-resisent - eine unproblematische Sorte.

Friendship (Dickson 1938)
Diese Rarität habe ich im vergangenen Frühjahr von meinen Kindern bekommen. Die Farbe kommt auf den Bildern - mal wieder - nicht richtig rüber. Sie ist nicht so knatsch-rosa, sondern blüht eher in dunklem Pink. Leider ist sie - wie fast alle meine englische Rosen - sehr anfällig für Sternrußtau, zumindest war das im ersten Sommer so. Mal sehen, was sie im nächsten Jahr macht.

Gertrude Jekyll (Austin 1986)
Noch eine Rose, die erst im vergangenen Gartenjahr in den Rosengarten gepflanzt wurde. Ihr gefiel es recht gut und sie blühte schon eifrig. Zum Ende der Saison kränkelte dann auch sie.

Heritage (Austin 1984)
Eine meiner Lieblingrosen mit ihren zartrosa gefüllten Blüten. Sie war nun die zweite Saison im Garten und wurde leider erst ein Opfer der hungrigen Rehe und dann musste ich sie wegen Sternrußtaus auch noch ziemlich zurückschneiden. Ich könnte ja die Chemiekeule auspacken - aber das find ich auch nicht so toll. Und hilft das überhaupt wirklich gegen Rosenkrankheiten?


1 Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Im neuen Garten habe ich auch schon einige Rosen entdeckt, mal sehen, um welche es sich handelt.

lg kathrin