Wer keine Rosen mag ...

on Donnerstag, 13. Dezember 2012
.. sollte die nächsten zwölfundneunzig Posts überspringen, denn hier kommt der alljährliche Rückblick auf das Rosenjahr.
Aufgrund unserer Bauarbeiten habe ich meine Rosen im vergangenen Gartenjahr schändlich vernachlässigt, was sie prompt bestraften. Die Herbstblüte blieb fast ganz aus. Andere mickerten vor sich hin, viele waren vom Sternrußtau befallen. Ich würde am liebsten den Apfelbaum in der Nähe des Rosengartens fällen, da natürlich jede Menge Äpfel auf die Rosen fallen und diese zusätzlich noch beleidigen. Außerdem komme ich kaum hinterher mit dem Äpfelaufsammeln. Nur spielt da leider der Ehemann nicht mit, dem jeder Obstbaum heilig ist. Da muss man noch reden drüber ;-).
So - genug gequatscht. Hier die ersten Rosenporträts:

Aladdin (Poulsen 2002)
Diese Beetrose stand das dritte Jahr im Garten. Sie wollte in diesem Jahr kaum blühen, dabei mag ich ihre Blüten sehr. Dann wurde sie zusätzlich von Sternrußtau befallen, was sie auch nicht mochte. Mickrige zwei Blüten konnte ich fotografieren.

Alberic Barbier (Barbier 1900)
Der weiße Rambler war von den Umbauarbeiten betroffen. Erst verschafften wir ihr mehr Platz in Form von weiteren Rosenbögen, da sie sich einen Bogen mit "Veilchenblau" teilen musste. Dann mussten wir sie allerdings ganz zurückschneiden und ausgraben, damit sie nicht vom Bagger überrollt wird. Sie hat das allerdings ganz gut verkraftet und als wir sie im Herbst auf ihren neuen Platz pflanzten, trieb sie wieder aus. Ich hoffe, sie überlebt den Winter gut und wächst im nächsten Jahr wieder rasch.

American Pillar (Van Fleet 1902)
Noch eine Ramblerrose. Sie wächst am Eingang zum Rosengarten. In diesem Jahr begeisterte sie uns mit der ersten überreichen Blüte. Im nächsten Jahr wird ihr wohl der Rosenbogen zu klein werden und wir werden uns etwas einfallen lassen müssen. Im Herbst trug sie dann schöne Hagebutten.


Antike 89 (Kordes 1988)
Noch sehr mickrig ist diese Kletterrose. Die längeren Triebe sind im vergangenen Winter erfroren, also musste sie erst wieder aufholen. Leider ist sie auch anfällig für Sternrußtau.
Wenn ich etwa noch lernen muss, dann ist das, rote Rosen zu fotografieren. Die Farben sehen auf den Bildern immer nicht so schön (nett ausgedrückt *gg*) aus.

Demnächst geht's weiter :-)!

1 Kommentare:

Annette hat gesagt…

Schön deine Rosenserie. Sehr erfreulich zur kalten Winterszeit. Liebe Grüße Annette