Anstrengend, aber sooo schön!

on Montag, 15. April 2013
Das ist die Kurzbeschreibung der letzten drei Tage. Wir waren superfleißig!
Samstag: Nach unserer Ankunft wurde erstmal das Häuschen aus dem Winterschlaf geholt, Wasser aufgedreht, Strom aufgedreht etc...
Dann spannten wir den Anhänger ans Auto und ab in den Baumarkt, wo wir einige Holzlatten kauften und Terrasseneinfassungen. Auf dem Rückweg blieben wir im Ort stehen und kauften das Mittagessen - ein köstliches Grillhuhn, das gleich auf der Terrasse verspeist wurde:
Und das war's dann mit gemütlich - jetzt wurde gearbeitet auf Teufel komm raus. Stefan baute das Dach und die Steher teilweise wieder ab.
Der Teil, der jetzt noch steht, wird auch noch abgesenkt, verkleinert und mit roter Dachpappe versehen. Dieser Teil bleibt mit fixem Dach, damit man nicht gleich im Regen steht, wenn man die Türe öffnet.

Ich habe inzwischen im Haus aufgeräumt und alles verstaut, was sich so angesammelt hat und was wir noch mitbrachten. Dann entdeckten wir bei einem Rundgang durch den Garten, dass unser Zaun an mehreren Stellen beschädigt ist. Also ging es ans Reparieren. Da scheint wieder Wild unterwegs gewesen zu sein und den Zaun übersehen zu haben. Anschließend kümmerte ich mich noch ums Staudenbeet am oberen Grundteil und entsorgte abgestorbene Pflanzenreste etc...
Damit war der Samstag dann eh vorbei und wir hatten den ersten Muskelkater ;-).
Am Sonntag begann mein Tag mit Fensterputzen, was dringend nötig war nach dem Winter. Stefan erledigte einige Dinge im Haus.
Was sonst noch so am Sonntag gearbeitet wurde:
- Ich habe alle Rosen "entwintert" und geschnitten. "Henri Matisse" ist nun endgültig kaputt, da ist mir nicht leid drum. Die Pflanze war immer schon eher mickrig. "Lila Wunder" scheint auch nicht mehr auszutreiben. Ganz verschwunden ist mysteriöserweise "Aladdin" - Wühlmäuse am Werk? Noch nicht sicher bin ich, ob "Jude the Obscure" noch austreibt.
Auch die im letzten Jahr umgesiedelte "City of York" scheint eingegangen zu sein, was ich aber eh schon vermutet hatte. "New Dawn" hingegen hat uns das Umpflanzen nicht übel genommen und treibt aus.
-Stefan baute die Umrandung für die Terrasse.
- Ich habe die Schmetterlingssträucher geschnitten.
- Stefan schaffte es auch noch, zwei Apfelbäume von den unzähligen Wassertrieben zu befreien.
Das war's dann mit den samstäglichen Aktivitäten - eh mehr als genug oder?
Beschäftigung zwischendurch: Wie funktioniert bloß der Mikroherd?

Nicht, dass Stefan sich in solchen Dingen nicht auskennen würde. Aber das ist der Nachteil, wenn das gekaufte Mobilheim in Ungarn produziert wurde. Die Anleitung gibt's in Ungarisch, Tschechisch und Polnisch *g*. Aber wir haben's dank rudimentärer Ungarischkenntnisse des Ehemanns geschafft :-).

Und abends? Ein bissel Spiel und Spaß - mit Uralt-Spielkarten. Es gibt sowohl KGM als auch die Währung nimmer *gg*:
Achja - und einen abendlichen Blick in Richtung Wechsel kann ich euch auch noch zeigen:
Heute ging es dann nach dem Frühstück nochmals zum Baumarkt. Wir holten die Holzplatten für die Terrasse und noch einige Kleinigkeiten.
Die Platten wurden heute zum Teil verlegt und so sieht das im Moment aus:
Ich habe inzwischen alle Blumenzwiebel gesetzt und einige Bellis und Vergissmeinnicht auf die noch kahle Böschung bei der Terrasse gepflanzt. 
Blühendes gibt es noch kaum im Garten - hier die wenigen bunten Akzente:




Achja - und was macht ein Heim erst so richtig gemütlich? Natürlich - die Deko! Dafür habe ich zwischendurch auch noch Zeit gefunden. Hier ein wenig zum Gucken:
Die Wandverzierungen befinden sich im Bad, wo wir eine laaange langweilige Wand hatten. Auch die Spiegelfliesen sind da angebracht.
Über der Eckbank im Essbereich lacht uns vielfach unser Enkelkind entgegen, damit die Entzugserscheinungen nicht allzu groß werden :-).

Viel geschafft haben wir und jetzt sind wir geschafft ;-).
Und es gibt noch soooo viel zu tun. Ob sich das alles in dieser Saison ausgehen wird ;-)?