Vom Regen vertrieben ...

on Samstag, 11. Mai 2013
.. wurden wir heute. Eigentlich wollten wir bis morgen im Garten bleiben. Da die Wettervorhersage aber nichts Gutes hoffen ließ und es am Morgen schon schüttete, fuhren wir heute heim.
Eigentlich wollte der Ehemann heute noch fertig mähen. Die steilsten Stücke, die mit der Motorsense gemäht werden müssen, fehlen noch. Aber bei dem nassen Boden ist das auch zu gefährlich - das ist viel zu rutschig. Hier der brave Bauer bei der Arbeit und danach das Ergebnis. Glücklich bin ich über den Hochgrasmäher, mit dem das Mähen wirklich flott voran geht.  Allerdings so wie der Verkäufer sagte, dass ich auch damit werken könnte - das kann man vergessen. Dafür ist das Ding viel zu schwer und der Grund zu steil. Ich habe inzwischen mit der Akku-Sense und der kleinen Grasschere die Stellen gemäht, die mit dem großen Mäher nicht zu erreichen sind.


Am Feiertag und gestern war das Wetter wirklich herrlich. Vor lauter Arbeiten blieb kaum Zeit, auf der Terrasse zu sitzen. Aber abends machten wir es uns da gemütlich. Gestern wurde kurzerhand der kleine Back/Grillofen herausverfrachtet und hier gekocht bzw gewärmt:
Was tut sich sonst so? Für den Ehemann gibt es endlich einen Kopfschutz bei der Türe der Gerätehütte - nach etlichen Schrammen (der halbe Skalp hängt da!!) wird nun ein Schaumstoffrohr montiert und der Kopf bleibt in Zukunft hoffentlich heil ;-):
Kaum ist alles grün geworden, ist die Gerätehütte straßenseitig auch kaum mehr zu sehen - der wilde Wein bedeckt sie völlig. Himbeere und Ramblerrose tragen auch noch ihren Teil bei, dass die hässliche große Blechwand ansehnlich wird:

Endlich montiert wurde das Schild mit der Hausnummer, das ich schon im letzten Herbst beim Töpfermarkt hier in der Stadt gekauft hatte:
Pflanzen: Im Moment gibt es viele Knospen und kaum Blühendes. Tulpe und Co sind verblüht - die Rosen bilden die ersten Knospen aus. Nur die Kartoffelrose blüht schon:
Dies hier wurde aus der unbekannten Knospe aus dem vorletzten Post - ich weiß, dass ich die Zwiebeln verbuddelt habe. Leider habe ich nicht aufgeschrieben, was ich da eingesetzt habe und nun bin ich vollkommen ahnungslos:
Nix mehr mit ahnungslos - ich habs herausgefunden: Es ist eine Gartengloxinie!
Auch Maiglöckchen blühen (guckst du Moni - ich hab sie wiedergefunden. Sie leben noch!):
Im Staudenbeet wuchert alles wie verrückt. Mit viel Glück blüht da heuer auch endlich eine Lupine, falls Wühlmaus, Nacktschnecke und Co sie verschonen. Im Moment blüht da allerdings außer der unbekannten Pflanze nur eine Akelei, die ich ausgesät habe:

Ich habe auch mal geguckt, was wir wohl so an Obst ernten werden können:
- Marillen gibt es wieder keine. Vielleicht sind die Bäumchen einfach noch zu klein.
- Weichseln scheint es in diesem Jahr wieder zu geben nach dem Totalausfall im letzten Jahr.
- Himbeeren wird es viele geben, die wuchern wie verrückt.
- Zwetschken habe ich auch einige entdeckt.
- Ribiseln: Da habe ich mittlerweilen vier Sträucher, die zwar alle noch klein sind, aber einige Trauben hängen dran.
- Heidelbeeren: Da wird die  Ernte sicher wieder gut *freu*.
- Brombeeren: Die Sträucher wuchern und haben auch viele Blüten.
- Äpfel: Da wird sich die Ernte heuer in Grenzen halten.
- Birnen: Davon gibt es glaube ich mehr als genug - leider haben wir da eine Sorte im Garten, die nicht sonderlich gut zum Essen geeignet ist.
- Süßkirschen: Da haben wir nur zwei winzige Bäumchen. Drei Kirschen habe ich entdeckt - eine überschaubare Anzahl ;-).
- Weintrauben: Ich hab vergessen, zu gucken ;-))).

Nun hoffen wir auf schönes Wetter am Pfingstwochenende!

2 Kommentare:

Wienermädel + Co hat gesagt…

Viel passiert, wiedereinmal amüsant geschildert :-)
Bei uns regenet es auch teilweise seit gestern, aber Ruhe tut auch gut.
Liebe Grüsse und schönen Mutter/Omatag

Kathrin hat gesagt…

In Salzburg war das Wetter außer am Donnerstag nicht sehr freundlich. Wir haben seit drei Tagen Regen und mittlerweile ist es wirklich kalt geworden - wir mussten die Heizung wieder andrehen.

lg kathrin