Ungern, aber doch ...

on Montag, 26. Mai 2014
.. sind wir wieder zurück in der Stadt. Das Wetter war wesentlich besser als erwartet. Der Samstag war durchwegs sonnig und angenehm warm. Zum ersten Mal in diesem Jahr haben wir den kompletten Tag draußen verbracht und auch das Abendessen noch auf der Terrasse genossen.
Dabei fing der Tag gar nicht mal sooo gut an. Der Ehemann wollte gleich nach der Ankunft die Motorsense anwerfen, diese gab jedoch den Geist auf. Also noch schnell in den nächsten Baumarkt, um eine neue Motorsense zu kaufen.
Am Sonntag werden immer Arbeiten erledigt, die keinen Lärm machen. Und wenn auf dem Plan des Ehemanns steht, dass gemäht werden muss, dann wird halt sonntags mit der Handsense gemäht. Außerdem haben wir neben dem Haus noch einen Rosenbogen aufgestellt, weil unsere "Veilchenblau" wuchert und wuchert und wuchert...
Apropos Rosen - die erste Blüte ist schon voll in Gang. Dementsprechend gibt es zwei Collagen:
Winchester Cathedral, Gertrude Jekyll, Frau Karl Druschki, Colette, jede Menge Knospen von Paul's Himalayan Musk, Kletterrose Elfe, die erste Blüte von Paul's Himalayan Musk, Kletterrose Rosarium Uetersen, Kronenbourg

Augusta Luise, Rambler City of York, Coral Dawn, Rosa versicolor, Rhapsody in Blue, Lady of Megginch, Marie Curie, Unmengen Knospen von Veilchenblau, Kletterrose Uetersener Klosterrose
Und viele viele Rosen blühen noch gar nicht. Also "dürft" ihr euch in nächster Zeit auf viiiiiiele Rosenbilder einstellen ;-).
Außerdem habe ich heute mit dem Ehemann über eine Erweiterung des Rosengartens nachgedacht :-).

Leider durfte ich am Wochenende nicht so richtig ran beim Arbeiten, weil meine rechte Schulter schmerzt. Aber ganz ohne Herumwerkeln gings auch nicht. Wenigstens die Rosen habe ich betüddelt, aufgebunden etc.

Übrigens bekommen wir jetzt häufig netten Besuch - die neugierige Nachbarskatze hält sich zu gern auf unserer Terrasse auf. Auch in die Gerätehütte schlüpft sie nur zu gern, wenn man diese offen lässt. Ich hab dauernd Angst, dass wir sie da irrtümlich mal einschließen. Die zweite Nachbarskatze ist wesentlich scheuer und traut sich bei weitem nicht so nah heran wie diese:
Vielleicht gefällt der Katze einfach nur, dass sie auf unserem Grundstück nicht von den Hunden der Umgebung gejagt werden kann. Die großen Hunde müssen draußen bleiben, die kleinen finden immer ein Schlupfloch im Zaun irgendwo :-(. Dementsprechend sind auch immer wieder Hundehaufen zu finden *grmpf*.

Hier mal ein paar Fotos der Gartenbesitzer - hauptsächlich des Gärtners:
Unten links der kläglich gescheiterte Versuch, auf dem Deckel einer Wassertonne rascher den Abhang hinterzukommen ;-)) - im Winter sicher lustig, jetzt ist die Wiese zu wenig rutschig. Rechts unten wollte ich euch nur mal zeigen, wie riesig meine Pfingstrose ist. Ich habe leider keine Ahnnung, welche Sorte das genau ist. Dahinter wuchert mein Lupinen-Wald - auch riesig!

Das ist ein Stück des neuen Grundteils. Da sieht man, dass er Ehemann schon fleißig gemäht hat. Mein Lieblingsplatz ist unter dem linken Apfelbaum. Das ist so richtig, wie man es als Kind gern mochte - schön versteckt, weil die Äste so weit zum Boden reichen. Ich glaub, ich brauch da ein Bankerl hin ;-):

Zum Schluss noch Blühendes aus dem Garten:

Nun folgt ja ein verlängertes Wochenende, das wir nicht ganz im Garten verbringen werden, da unsere Enkeltochter ihren 2. Geburtstag feiert. Mal sehen, was sich an Gartenzeit ausgeht!
 

2 Kommentare:

Wienermädel + Co hat gesagt…

Schön blüht es bei euch, da können wir nur bei den Lupinen mithalten. Aber momentan zittern alle um das Narzissenfest, es regnet ohne Unterlass!
LG

Kath rin hat gesagt…

Die Rosen sehen wirklich toll aus, ganz ehrlich!! Katzen haben wir auch sehr viele in der Nachbarschaft - ihre Hinterlassenschaften finden wir fast jeden Tag...

lg kathrin