Teil 2 - Die Rosen aus dem Jahr 2010

on Montag, 10. November 2014
Die wunderschöne Rose "Eden" habe ich an einen Rankobelisken gepflanzt. Sie ist eine meiner Lieblingsrosen im Rosengarten, weil ich ihre romantischen Blüten so mag:

Die Ramblerrose "Alberic Barbier" teilte sich vor dem Hausbau einen Rosenbogen mit der damals noch kleinen "Veilchenblau". Sie war schon sehr groß, musste aber wegen des Stellplatzes für das Haus ganz zurückgeschnitten werden. Sie erhielt dann einen Übergangsplatz und wurde nach Fertigstellung des Hauses wieder im Zugangsbereich gepflanzt. Gottseidank ist sie nicht eingegangen, geblüht hat sie seit dem Rückschnitt und dem Umsetzen allerdings noch kaum:

Die Kletterrose "Schneewalzer" mag mich irgendwie nicht so recht. Sie wächst nur langsam und blüht auch nur selten:

Die Ramblerrose "American Pillar" war bis zur letzten Saison gemeinsam mit "Schneewalzer" an einen Holz-Rosenbogen gepflanzt. Die starkwüchsige Rambler hat den Bogen allerdings gesprengt. Da uns der Bogen sowieso nicht gefiel, haben wir ihn im letzten Jahr gegen zwei Metallbögen ausgetauscht (unter Einsatz unseres Lebens wegen der argen Dornen ;-)). Deswegen sah sie in diesem Jahr während er Blüte eher "zerrupft" aus. Aber ich mag diese großen Blütenbüschel sehr:

Die Strauchrose "Feuerwerk" ist leider sehr anfällig für Blattkrankheiten (zumindest mein Exemplar), aber ihre Blüten sind sehr hübsch:

Stiefmütterlich  behandelt habe ich - was das Fotografieren anbelangt - in diesem Jahr die Kleinstrauchrose "Candia Meidiland". Sie blüht eigentlich unermüdlich bis in den Herbst hinein:

Eine der ersten Rosen, die ich in den Rosengarten gepflanzt habe, der 2010 angelegt wurde, war "Bonica". In der vergangenen Saison war sie wieder sehr blühfreudig:

Die Malerrose "Edgar Degas" wurde in dieser Saison von den Rehen arg heimgesucht und blühte nur einmal und das schon zum Ende der Gartensaison:

Ein Geschenk meiner Kinder ist die Beetrose "Aspirin":

Die Edelrose "Nostalgie" wurde auch sehr beleidigt von den Rehen. Da brauchen die Pflanzen dann immer lange, um sich zu erholen. Geblüht hat sie dann erst spät:

"Augusta Luise" habe ich gleich doppelt im Garten. Diese Rosensorte ist bei mir im Garten leider sehr anfällig für Sternrußtau und sieht daher meist nicht besonders ansehnlich aus:

"Passiert" ist mir die Rose Kronenbourg, weil die Farbe auf dem Etikett wieder einmal ganz anders aussah als die Wirklichkeit. Da sie eifrig wächst, darf sie bleiben, auch wenn mich ihre Farbe nicht unbedingt begeistert:

Totgesagte leben länger - das gilt in diesem Fall für "Barcelona". Ich habe sie wurzelnackt im Herbst 2010 gepflanzt. Fast wäre sie schon aus dem Rosengarten geflogen. Das hat sie anscheinend zum Anlass genommen, in diesem Jahr endlich zu blühen ;-):

Drei englische Rosen haben es 2010 auch in meinen Garten geschafft. Als erste wurde "Winchester Cathedral" gepflanzt. Eigentlich war sie auch schon so ein Kandidat zum Ausgraben. Doch in der vergangenen Saison hat sie endlich mal wieder schön geblüht:

Ganz unkompliziert ist "Sophy's Rose". Sie blüht andauernd, hat wesentlich gesündere Blätter als die meisten meiner anderen englischen Rosen:

Der Ehemann hat mir "Wildeve" geschenkt. Sie musste leider in diesem Jahr auch eine Rehattacke überstehen:

Die Landhausrose "Vierge folle" wurde auch 2010 gepflanzt. Ich mag weiße Rosen sowieso besonders gern und diese Blütenform ist auch wunderschön:

Neben das Staudenbeet am oberen Grundteil pflanzte ich die Kartoffelrose "Rosa rugosa". Sie breitet sich eifrig aus und einige Seitentrieben müssen wir immer wieder entfernen. Aber ich mag diese unkomplizierte Rose sehr:

Das waren die Rosen aus dem Jahr 2010, die auch heute noch im Garten zu finden sind.
Verschwunden sind:
"Henri Matisse", "Atlantic Star", "Lila Wunder", "White Swan", "Diamond Jubilee"
Hochstamm "Ledreborg - Ihr weine ich besonders hinterher, da sie so ausdauernd und schön blühte. Sollte ich so eine Pflanze irgendwo mal wieder sehen, gehört sie sofort mir :-).

Wie ihr seht, habe ich 2010 so richtig losgelegt ;-). Demnächst gehts weiter mit den Rosen aus dem Jahr 2011.


1 Kommentare:

Steiniger Garten hat gesagt…

Hallo Verena,
dein Rosengarten ist beachtlich und sogar die Fotos mit den Roten sehen gut aus. Das gelingt mir immer nicht so richtig. Von deinen Sorten hab ich nur Rosa rugosa gerade gepflanzt. Aber dann noch eine Engl. Rose, die Gertrude Jekyll....ich hoffe, sie ist nicht so anfällig.
Liebe Grüße, Sigrun