Teil 3 - Die Rosen aus dem Jahr 2011

on Mittwoch, 12. November 2014
Platz haben wir ja mehr als genug im Garten, so wurde im Jahr 2011 die Rosensammlung natürlich erweitert.
Bei der "Uetersener Klosterrose" glaube ich, dass die Rose wieder einmal falsch etikettiert war, da sowohl Farbe als auch Blütenform so gar nicht dem entspricht, wie sie aussehen sollten:

An einen alten fast gänzlich dürren Apfelbaum habe ich "Coral Dawn" gepflanzt. Sie hat in der vergangenen Saison erstmals reichlich und dauernd geblüht. Ich mag sie sehr gern:


Noch am Überlegen bin ich, ob die Kletterrose "Antike 89" im Garten bleiben darf. Ich mag ihre Farbe nicht so wirklich:

Ein Dauerblüher ist die wunderschöne Kletterrose "Rosarium Uetersen". Im letzten Sommer ist sie endlich in die Höhe gewachsen, bisher wuchs sie nämlich nur in die Breite:

 Die rote Beetrose "Erfordia" hat im vergangenen Jahr kaum geblüht. Sie wurde ratzebutz von den Rehen abgefressen:

Sehr gern mag ich "Marie Curie" wegen ihres gesunden Laubs und der schönen Blütenform:

Eine meiner Lieblingsrosen war in diesem Jahr sehr mickrig. Die Edelrose "Pascali" mochte wohl nicht, dass im Frühjahr alle Knospen von den Rehen abgefressen wurden. Sie ist übrigens reinweiß, nicht so gelblich, wie es auf dem Foto aussieht:

Erstmals richtig schön geblüht hat im vergangenen Sommer "Aphrodite". Auch war sie eine der gesündesten Pflanzen in meiner Sammlung:

Aus dem Baumarkt "gerettet" habe ich "William Shakespeare". Bisher hat mir die Pflanze ihre Rettung nicht unbedingt gedankt. Nun hat sie aber endlich mal ein wenig geblüht:

Ein Muttertagsgeschenk meiner Kinder war die Austin-Rose "Lady of Megginch", die in diesem Jahr nur wenig von Blattkrankheiten betroffen war:

Die am besten wachsende englische Rose ist aber "Claire Austin". Sie ist auch sehr blühfreudig - eine meiner absoluten Lieblingsrosen:

Meine Tocher hat mir "Heritage" geschenkt. Leider mag mich die Pflanze nicht sehr, mickert vor sich hin und ist auch dank Sternrußtau immer mal wieder ganz kahl:

Nachdem das Hochstämmchen "Ledreborg" den Winter 2010/2011 nicht überlebt hat, habe ich 2011 "Schneewittchen" als Hochstamm gepflanzt. Ich mag ihre Blüten sehr, inzwischen habe ich eine zweite Pflanze - allerdings nicht als Hochstamm - im Garten:

Auch im Jahr 2011 gepflanzt und mittlerweile nicht mehr im Garten:
"Nina Weibull", "Biedermeier", "Petticoat", "Fantastica".
Gar nicht geblüht hat heuer "Hermitage". Und "Sneprinsesse" habe ich nicht fotografiert. Ich mag diese Rose so gar nicht und wollte sie eigentlich ausgraben, aber irgendwie kam es nicht dazu....


1 Kommentare:

Anette Ulbricht hat gesagt…

Hallo Verena,
eigentlich wollte ich mich nur kurz für deinen Kommentar bedanken. Aber deine Rosenbilder und Beschreibungen sind so interessant, dass ich mir richtig viel Zeit lasse. So viele tolle Sorten in einem Garten findet man nicht jeden Tag. Ich könnte meine Rosen gar nicht immer benennen. Viele geschenkte Rosen sind namenlos, oder ich habe das Namensschildchen verbummelt.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Anette