Wochenend-Gartenbericht

on Dienstag, 12. Mai 2015
Am Samstag feierten wir noch hier in der Stadt mit unseren Müttern den Muttertag. Anschließend ging es dann in den Garten, wo alles nass war, da es knapp vor unserer Ankunft ziemlich geregnet haben dürfte. Dementsprechend schießt das Gras in die Höhe - wie in jedem Frühling eben.
Am Samstag wurde dann auch kaum mehr etwas gearbeitet, alles war zu nass und wir zu faul ;-).
Der Sonntag war großteils trocken, aber sehr stürmisch. Ich habe die in der letzten Woche gekauften neuen Pflanzen eingesetzt (Rittersporn, Sonnenbraut, Kokardenblume, Phlox - und eine neue Rose, nämlich "Karen Blixen"). Eigentlich wollte ich auch die Rosen spritzen, denn da tummeln sich unzählige Raupen und fressen alles kahl. Aber bei dem Sturm war das nicht möglich.
Der gestrige Montag war dann traumhaft schön, zwar immer noch windig, aber nicht mehr so stürmisch. Hauptarbeit war das Mähen. Einen Teil davon hat Stefan mit dem Hochgrasmäher geschafft. Ich habe rund um das Haus, beim Pavillon und im Rosengarten gemäht. Außerdem wurde der wirklich eingegangene Marillenbaum entfernt. Er hatte kaum Wurzeln - da scheinen Wühlmaus, Maulwurf und Co. ein Festmahl gefeiert zu haben :-(. Dabei kaputtete Stefan mal wieder eines unserer Geräte. Hier eine Zusammenstellung der Fotos vom Wochenende:
Der Schneeball blüht wunderschön. Der Flieder ist leider schon wieder im Verblühen. Den ersten Schmetterling der Saison konnte ich ablichten, es ist ein Admiral. Und wie immer ist die erste Rose, die blüht, die Kartoffelrose.

Und zum Schluss noch die blühende Wisteria - wie schon vermutet, blüht sie blau, obwohl ich extra nochmal nachgesehen habe. Gekauft habe ich eigentlich "Wisteria alba". Egal - sie blüht, sieht traumhaft schön aus und darf sich ab  jetzt ohne Motzen des Ehemanns weiter ausbreiten ;-):
Allzu viele Blüten hat sie noch nicht, aber es ist mal ein Anfang, dass sie überhaupt blüht - wir wollen ja nicht gleich unbescheiden sein ;-)).

1 Kommentare:

Kath rin hat gesagt…

Liebe Verena, mir ist letztes Jahr auch der Marillenbaum eingegangen, da waren aber keine Tierchen daran schuld, sondern wohl eher der Frost. Seit heuer haben wir ein neues Bäumchen - mal sehen, wie es wächst und gedeiht.

Fleißig seid Ihr gewesen.

lg kathrin