Fotos vom heutigen Vormittag...

on Montag, 30. Mai 2016
..bevor wir die Rückfahrt in die Stadt antraten:
Gertrude Jekyll, Rhapsody in Blue, Hundsrose, F.J. Grootendorst
Als Bildunterschrift nur die Rosennamen. Ansonsten ist ein Spierstrauch zu sehen, der gerade wunderschön blüht und schon riesig ist. Ich hatte ihn ziemlich zu Beginn unseres Gärtnerdaseins winzig beim Discounter gekauft.
Das nächste Wochenende werden wir nur verkürzt im Garten zubringen können, da wir am Samstag die Geburtstage der Enkelmädchen feiern (Johanna wird am 1. Juni 4 Jahre alt und Luisa am 10. Juni 2 Jahre).
Sonntags soll es dann aber in den Garten gehen, da die Ramblerrosen wohl bald loslegen werden mit ihrer üppigen Blüte und das wollen wir auf keinen Fall verpassen!



Nochmals Dach

on Sonntag, 29. Mai 2016
Nach der Erneuerung des Dachs der Gerätehütte wurde gestern das Vordach des Häuschens erneuert. Die erste Version war hässlich schwarz und zum Glück schnell kaputt. Die zweite Version war zwar rot, die wellige Dachpappe ist aber nach einigen Wintern zum Teil eingesunken und sah nun wenig ansehnlich aus. So wurde gestern dieselbe selbstklebende Dachpappe gekauft wie für die Gerätehütte und auch gestern noch alles montiert. Nun hoffen wir, dass das die endgültige Version ist, weil das immer eine Sch*** Arbeit ist. Hier der Ehemann beim Arbeiten bzw das Endergebnis:

Nun gibt es eine eigene Collage für die erste voll erblühte Rose - die "Rose de Resht" hat das Rennen gemacht. Sie blüht seit gestern und duftet einfach nur herrlich:

Auch "Gertrude Jekyll" scharrt in den Startlöchern:
Im Staudenbeet beginnen die Lupinen zu blühen. Leider sehen viele der Blütenstände so aus wie auf dem linken Bild. Ich weiß nicht, woran das liegt - vielleicht ja auch an dem Frosteinbruch, den wir so spät hatten:

Heute ist nach der Schufterei am gestrigen Tag ein Ruhetag angesagt. Bis auf kleinere Arbeiten wird hier nicht viel passieren.

Am Freitagabend gab es hier übrigens ein Gewitter. Hier war es nicht sehr heftig, aber rundum muss es schlimm gewütet haben. Und wir waren sehr froh, dass wir eher auf dem "Berg" unser Domizil haben, denn unten im Dorf gab es Hochwasser - überschwemmte Wiesen, geflutete Straßen und Keller.

Es blüht lila und rosa

on Freitag, 27. Mai 2016
Im Moment gibt es fast ausschließlich rosa und lila Blüten im Garten:
Der größte unserer Rhodendendren blüht gerade wunderschön. Auch die erste Schwertlilie blüht - sie passt prima zu den Rosa-Lila-Tönen der Akeleien. Eigentlich hatte ich unlängst auch eine gelbblühende Schwertlilie gekauft. Der Knospenansatz sieht aber lila aus. Ich hoffe, dass ich nicht - wieder mal - eine falsch etikettierte Pflanze gekauft habe (sowas ärgert mich!!). Die Knospen der "Rose de Resht" sind knapp vorm Aufgehen. Ich freue mich, denn diese Rose habe ich erst im Vorjahr gekauft und sie blühte im letzten Jahr noch nicht.
Die meisten anderen Rosen sind noch vor der ersten Blüte und lassen sich wohl auch noch ein wenig Zeit. Veilchenblau hat wie immer Unmengen an Knospen - wir können die Blüte kaum erwarten:
Leider hat der Ehemann im Juni etliche berufliche Wochenend-Termine. Hoffentlich haben wir dann auch was von der Blüte der wunderschönen Ramblerrose.

Und wir haben entdeckt, dass wir heuer doch noch Obst ernten dürfen. Äpfel wird es - wie schon erwähnt - kaum geben wegen des späten Frosts, aber auf dem Weichselbaum hängen etliche Früchte:

Wie man am strahlend blauen Himmel sehen kann, habe ich tolles Wetter hier. Der Ehemann musste leider in die Stadt, da er nicht frei hat. Also darf ich heute allein draußen herumwerkeln. Verstümmelt habe ich mich schon vor Stefans Abfahrt (Ich habe gelernt, dass Handschuhe stabiler als Finger sind: Der Handschuh hat den Angriff der Akku-Grasschere unbeschadet - bis auf Blutflecken - überstanden, der Finger nicht!). Nun muss ich auf mich aufpassen, denn hier ist sonst niemand, der mich verarzten könnte ;-).

Akeleien, Akeleien....

on Montag, 23. Mai 2016
.. weil ich sie so gerne mag ein Post nur für sie:

Kontrastprogramm

on Samstag, 21. Mai 2016
Wären wir am letzten Wochenende im Garten fast erfroren, kamen wir heute beim Arbeiten gehörig ins Schwitzen. Das ist uns aber wesentlich lieber und wir genießen die warmen Temperaturen.

Der Ehemann hat heute ganz viel gemäht - ich auch, aber nur im Rosengarten und auf dem Rosenhügel. Im Moment sieht mein Rosengarten eher wie ein Akeleiengarten aus. In zig Schattierungen von hellrosa bis dunkellila machen sie sich breit und ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Woher die vielen Farben kommen - ich weiß es nicht, finde es aber wunderschön. Gepflanzt habe ich ein einziges Exemplar, mittlerweilen muss ich aufpassen, dass sie nicht die Vorherrschaft übernehmen im Rosengarten. Einige Pflanzen sind riesig (breit UND hoch!).
Hier ein paar Fotos:
Zu sehen sind hauptsächlich Akeleien (auf dem einen Foto habe ich mich extra danebengestellt, damit man sieht, wie hoch sie sind). Weiters habe ich eifrig neue Pflanzen eingebuddelt, unter anderem das orangefarbene Kapkörbchen. Und eine neue Rose ist auch auf dem Hügel eingezogen, nämlich "Gebrüder Grimm". Der kleine Blütentroll sitzt in der Nähe seines Freundes auf dem Hügel, damit dieser nicht so einsam ist. Weiters habe ich Schwertlilien eingepflanzt und eine Steppenkerze, von der ich hoffe, dass sie unseren Boden mag.
Momentan blühen außerdem der kleinste Rhododendron, die Maiglöckchen und zum ersten Mal blüht die vor einigen Jahren gepflanzte Bibernellrose.

Für morgen sind dann wieder nur leise Arbeiten geplant, da sonntags hier wirklich alles ruhig ist. Und vielleicht ist auch ein bissel Zeit fürs Nichtstun ;-))).

Stürmisch, nass und kalt

on Montag, 16. Mai 2016
Das war das Gartenwetter am gestrigen Pfingstsonntag. Da für heute die Vorhersage genauso war, sind wir gestern noch zurück in die Stadt gefahren. Wie im Vorjahr war das Pfingstwochenende zum Vergessen....
Dementsprechend gibt es auch keine Fotos. Das neue Dach der Gerätehütte hat die ersten Stürme gut überstanden und es ist nun zum Glück auch wieder trocken in der Hütte.
Am Samstag habe ich es wenigstens noch ein bisschen geschafft, im Garten herumzuwerkeln. Ich bin immer noch dabei, Frostschäden zu entfernen, also dürre Blätter abzuschnippeln etc... Die Nussbäume werden wohl in diesem Jahr so traurig aussehend bleiben - es sieht nicht so aus, als ob sie noch Blätter bekämen. Das wird dann im Sommer nichts mit "Ich lege mich mit dem Liegestuhl unter den Nussbaum".
Außerdem musste ich feststellen, dass wir wahrscheinlich keine bzw nur sehr wenige Äpfel haben werden. Die kleinen Fruchtstände fallen alle ab.
Noch Erfreuliches: Die Ramblerrosen "Veilchenblau" und "Paul's Himalayan Musk" haben ganz viele Knospen. Hier scheint es keine Frostschäden zu geben. Anders bei "City of York", wo alle Knospen erfroren sind. Auch bei manchen anderen Rosen ist das leider so - habe ich nur erst jetzt bemerkt.
Demnächst blühen werden meine riesigen Akeleien. Fotos davon gibt es dann hoffentlich am nächsten Wochenende. Das Wetter kann doch bitte nicht ewig so grausig bleiben!

Noch ein paar Bilder ...

on Dienstag, 10. Mai 2016
.. vom letzten Wochenende:

Zum Glück ist rund um unseren Garten niemand, der sich beschweren könnte, dass bei uns der Löwenzahn zur Pusteblume werden darf und sich somit  noch weiter ausbreiten darf. Ich liebe diese Blume - sowohl ihre leuchtend gelben Blüten, als auch die zarten Fallschirme der Pusteblume.
Wie immer ist die erste Rosenblüte eine Blüte der Kartoffelrose, die sich auch munter ausbreitet. Dort, wo sie nicht hinsoll, wird sie abgemäht, sonst darf sie ruhig größer werden. Der Schneeballstrauch blüht auch gerade wunderschön und die letzten Anemonen blühen gerade. Mitten auf der Wiese habe ich wilde Margariten entdeckt - schon ein wenig kurios. Selbst welche auszusetzen ging immer schief, keine der Pflanzen kam über den Winter. Jetzt habe ich sie wild - auch gut. Ich bin ja flexibel ;-).
Die Fotos der Vögel sind leider alle nicht gut von der Qualität her, aber ich wollte nur zeigen, wie viele verschiedene Vögel sind bei uns tummeln. Besonders, wenn die Wiese frisch gemäht ist, freuen sich die Vögel und suchen da nach Futter.

Ein arbeitsreicher und ein eher fauler Tag ...

on Montag, 9. Mai 2016
... liegen hinter uns.
Am Samstag waren wir Vormittags im Baumarkt und kauften neue Styroporplatten für das Dach der Gerätehütte. Dort gab es dann unerwarteterweise auch noch den gewünschten Belag (Dachpappe in gerollter, hagelsicherer Form, selbstklebend). Also kam der auch mit.
Wieder zurück, begann der Ehemann gleich mit der Arbeit. Alles nicht so einfach - weil die Hütte mittlerweile ja schön zugewuchert ist, vor allem die Ramblerrose Veilchenblau breitet sich da aus.
Netterweise hat er sie nicht zurückgeschnitten, sondern sich da irgendwie hineingezwängt (was eh nur bei Veilchenblau möglich ist, da diese fast dornenfrei ist). Die Platten waren rasch verlegt. Die Rollen der Dachpappe........ eher nicht :-(. Etliche Flüche und Überredungskünste meinerseits, doch fertig zu machen, war das Dach fertig. Warum die einzelnen Rollen unterschiedlich rot sind, weiß ich nicht. Ist egal - wenn da länger die Sonne draufscheint, wird man das nicht mehr sehen denke ich mal.

Und hier der Ehemann bei der wenig angenehmen Arbeit:
Der Giebel wurde auch noch mit Dachpappe verklebt, davon habe ich nur noch kein Foto gemacht. Die längsten Triebe der Rose haben wir nun weggebunden, da ich annehme, dass ihr dieses Dach zu heiß sein wird. Auf den Schilfmatten wurde es bei weitem nicht so heiß.

Gestern ließen wir es dann ruhig angehen. Der Ehemann testete vormittags sein Astronomen-Equipment, da er heute den Merkur-Transit beobachten möchte (bitte Daumen halten, dass der Himmel so strahlend blau bleibt wie er im Moment ist).
Nachmittags kamen gestern Stefans Eltern auf einen Muttertags-Besuch vorbei. Da habe ich einige Pflanzen bekommen, die heute noch einen Platz im Garten bekommen müssen.
Und dann geht es leider wieder zurück in die Stadt. Die Wetteraussichten für das Pfingstwochenende sind ja leider nicht so toll, aber wer weiß...


Ich habe es heute nicht geschafft ....

on Freitag, 6. Mai 2016
... meine ToDo-Liste abzuarbeiten. Aber ich bin hundemüde, mir tun der rechte Arm und der Rücken weh - es muss für heute genug sein. Die neue Akku-Sense geht supergut, viel besser als die alte. Leider ist sie auch um einiges schwerer und somit mitverantwortlich für diverse Zipperlein.
Zu zeigen gibt es nichts Aufregendes. Es gibt im Moment leider kaum Blühendes im Garten. Die Frühlingsblüher wie Narzissen und Co sind verblüht. Einige Vergissmeinnicht blühen, sonst wartet alles auf den großen Auftritt der Rosen. Gestern ein Gespräch am Gartenzaun: Die Nachbarin meinte, sie freue sich jetzt schon, wenn unsere Veilchenblau blüht, weil die so schön wäre :-))). Wir freuen uns auch schon!
Ganz vergessen zu erzählen habe ich, dass wir uns als Erdäpfelbauern versuchen wollen. Zwei Reihen Erdäpfel haben wir in der Erde verbuddelt und die ersten Pflanzen gucken jetzt aus der Erde:
Mal sehen, ob die Pflanzen ohne viel Betüddeln überleben, nicht von Schnecken und Co gefressen werden und wir eigene Erdäpfel ernten können.
Ich habe beschlossen, dass ich den Rest der Zeit, bis der Ehemann wieder zurück in den Garten kommt, mit Faulsein zubringen darf ;-))).



Dies und das

on Donnerstag, 5. Mai 2016
Seit gestern Abend sind wir wieder im Garten. Nachts regnete es noch ziemlich, tagsüber war es heute trocken, wenn auch sehr windig. Der Wind hat sich jetzt auch gelegt und es ist strahlend blauer Himmel draußen. Viel gearbeitet haben wir heute. Die neue Rose wurde gepflanzt. Der Ehemann hat meine neue Akku-Sense zusammengebaut. Die alte (gekauft 2010) hat den Geist aufgegeben und will trotz mehrmaliger Reparatur-Versuche des Ehemanns nicht mehr. Doof nur, dass ich erst im letzten Jahr einen neuen Akku gekauft habe, der mit dem neuen Gerät natürlich nicht mehr kompatibel ist obwohl der Hersteller derselbe ist. War ja klar, oder?
Außerdem hat Stefan heute die Reparatur des Dachs der Gerätehütte begonnen. Da regnete es nämlich rein :-(. Also mussten die Styroporplatten und das Schilf vom Dach runter. Beides war zur Isolation gedacht, damit es im Sommer da nicht so heiß wird drin und außerdem sah das Dach mit den Schilfmatten auch schöner aus. Beides (Styropor und Matten) waren aber jetzt eh schon unansehnlich. Also alles runter (und dabei schön aufpassen, dass die Ramblerrose Veilchenblau nicht beleidigt wird) und dann mit Dichtmasse die undichten Stellen einstreichen. Viel Arbeit, viel Dreck...
Fortsetzung folgt.
Zwischendurch wurde noch ein kleiner Holzkomposter aufgestellt, damit ich in der Nähe meines Rosengartens Schnittabfälle entsorgen kann und nicht immer quer über den Riesengrund laufen muss.

Wie ihr seht, ist so einiges passiert heute. Morgen muss Stefan heim fahren, er hat nicht frei. Ich bleibe hier, er kommt abends wieder zurück. Meine Todo-Liste für morgen ist ewig lang - ich werde ganz sicher nicht unter Langeweile leiden. Und meine Arbeit am PC will ja auch noch gemacht werden...

So - langer Post, nun müssen ein paar Fotos her. Die Fotos der jungen Amsel entstanden am Montag, bevor wir zurück in die Stadt fuhren. Da landete das wuschelige Ding unter dem Vordach auf der Terrasse und fiepte kläglich. Es blieb auch sitzen, als ich vorsichtig die Tür öffnete zum Fotografieren. Dann flog die Amsel ein klein bisschen weiter in ein Rosengerüst.Was dann aus ihr wurde, weiß ich nicht, ich hoffe nicht, dass sie die Nachbarskatze als Frühstück verspeist hat.
Noch kurz zu den Blumenfotos: Einer der neu gekauften Fünffingersträucher blüht wunderschön orange, ich bin begeistert. Und der Vorteil eines Hügel-Grundstücks: man kann relativ einfach auch mal Blumen von unten fotografieren ;-).

Das kann passieren ...

on Dienstag, 3. Mai 2016
.. wenn ich im Gartenhaus beim Abwaschen aus dem Fenster gucke, das direkt bei der Abwasch ist und in den Garten hinausgeht: Frau entdeckt, dass einer der drei Birnbäume kaum noch Blätter trägt und einfach schon sehr alt und knorrig ist. Noch dazu trug er Birnen, die uns nicht schmeckten. Da könnte doch ..... na klar, da MÜSSTE doch eine Ramblerrose dran. Ja, ich gebe es zu - ich bin ramblerrosensüchtig. Ich liebe ihren üppigen Wuchs, ihre überreiche Blüte und und und....
Also fuhr ich heute in ein großes Pflanzencenter hier in der Nähe (nicht die allseits bekannte große Kette - die hat nämlich keine Rambler). Erst dachte ich, ich wäre umsonst hingefahren - ABER dann entdeckte ich die reichliche Auswahl an Ramblerrosen. Alle Pflanzen waren schon riesig (ungefähr 160 cm hoch) und für die Größe auch wirklich nicht teuer. Dann hatte ich die Qual der Wahl. Der Ehemann war mit (er mag in dem Center so gerne die große Auswahl an wunderschönen Glashäusern und und und...). Er half mir dann, mich für "Seagull" zu entscheiden. Ich freue mich jetzt schon, wenn sie den Birnbaum erobert hat und uns mit Blüten und dem angeblich starken Duft erfreut :-))).

Beim Bummeln durch das Gartencenter entdeckten wir noch so einiges, was uns gefallen könnte. Besonders angetan hat es mir eine Pergolabank - die habe ich im Hinterkopf behalten. Auf alle Fälle stellten wir beide fest, dass wir froh sind, dass wir so einen Riesengarten haben, wo wir viele unserer Wünsche verwirklichen können. Der Ehemann meinte sogar, wir sollten noch zukaufen ;-)))).

Dauerregen ...

on Montag, 2. Mai 2016
.. seit gestern Mittag. Wir werden in Kürze die Zelte hier abbrechen und zurück in die Stadt fahren. Da am Donnerstag hier aber Feiertag ist, geht es bald zurück in den Garten - dann hoffentlich mit besserem Wetter!

Garten im April 2016 - Rückblick

on Sonntag, 1. Mai 2016
Im Moment regnet es draußen - eine gute Gelegenheit, die Fotos vom April zu sichten für den Monatrsrückblick.
Ich mag den April, da in diesem Monat die Natur so richtig erwacht und alles zu grünen und blühen beginnt. Dann ist unser Garten mit den vielen Obstbäumen besonders schön. Nun hoffen wir, dass die Frostnächte am Monatsende nicht allzu viel Schaden angerichtet haben - von den berichteten Schäden mal abgesehen. Hier die Bilder des Monats April: