Dies und das

on Donnerstag, 5. Mai 2016
Seit gestern Abend sind wir wieder im Garten. Nachts regnete es noch ziemlich, tagsüber war es heute trocken, wenn auch sehr windig. Der Wind hat sich jetzt auch gelegt und es ist strahlend blauer Himmel draußen. Viel gearbeitet haben wir heute. Die neue Rose wurde gepflanzt. Der Ehemann hat meine neue Akku-Sense zusammengebaut. Die alte (gekauft 2010) hat den Geist aufgegeben und will trotz mehrmaliger Reparatur-Versuche des Ehemanns nicht mehr. Doof nur, dass ich erst im letzten Jahr einen neuen Akku gekauft habe, der mit dem neuen Gerät natürlich nicht mehr kompatibel ist obwohl der Hersteller derselbe ist. War ja klar, oder?
Außerdem hat Stefan heute die Reparatur des Dachs der Gerätehütte begonnen. Da regnete es nämlich rein :-(. Also mussten die Styroporplatten und das Schilf vom Dach runter. Beides war zur Isolation gedacht, damit es im Sommer da nicht so heiß wird drin und außerdem sah das Dach mit den Schilfmatten auch schöner aus. Beides (Styropor und Matten) waren aber jetzt eh schon unansehnlich. Also alles runter (und dabei schön aufpassen, dass die Ramblerrose Veilchenblau nicht beleidigt wird) und dann mit Dichtmasse die undichten Stellen einstreichen. Viel Arbeit, viel Dreck...
Fortsetzung folgt.
Zwischendurch wurde noch ein kleiner Holzkomposter aufgestellt, damit ich in der Nähe meines Rosengartens Schnittabfälle entsorgen kann und nicht immer quer über den Riesengrund laufen muss.

Wie ihr seht, ist so einiges passiert heute. Morgen muss Stefan heim fahren, er hat nicht frei. Ich bleibe hier, er kommt abends wieder zurück. Meine Todo-Liste für morgen ist ewig lang - ich werde ganz sicher nicht unter Langeweile leiden. Und meine Arbeit am PC will ja auch noch gemacht werden...

So - langer Post, nun müssen ein paar Fotos her. Die Fotos der jungen Amsel entstanden am Montag, bevor wir zurück in die Stadt fuhren. Da landete das wuschelige Ding unter dem Vordach auf der Terrasse und fiepte kläglich. Es blieb auch sitzen, als ich vorsichtig die Tür öffnete zum Fotografieren. Dann flog die Amsel ein klein bisschen weiter in ein Rosengerüst.Was dann aus ihr wurde, weiß ich nicht, ich hoffe nicht, dass sie die Nachbarskatze als Frühstück verspeist hat.
Noch kurz zu den Blumenfotos: Einer der neu gekauften Fünffingersträucher blüht wunderschön orange, ich bin begeistert. Und der Vorteil eines Hügel-Grundstücks: man kann relativ einfach auch mal Blumen von unten fotografieren ;-).