Die Arbeit geht hier nie aus!

on Donnerstag, 7. Juli 2016
... Und das ist auch gut so!
Täglich werkeln wir. Bei der Grundgröße findet sich immer etwas zu tun. Im Moment ist Mähen angesagt, aber auch Trittplatten/Stiegen werden verlegt, damit man den neu angelegten Rosenhügel gut queren kann.
Zum Fotografieren nehme ich mir immer Zeit. Heute gibt es zuerst zwei Weitwinkelaufnahmen - oben der Blick Richtung Wechsel mit toller Wolkenstimmung gestern, unten ein Stück des oberen (relativ flachen) Grundteils:

Ein paar Rosenfotos gibt es natürlich auch wieder - wie könnte es anders sein:
Antike 89, Sangerhäuser Jubiläumsrose, Rambler City of York (auch bekannt unter Direktor Benschop. Ihre ersten Knospen sind erfroren. Jetzt hat sie doch noch einige wenige Blüten), nochmals Sangerhäuser Jubiläumsrose, Pavillon mit Kletterrose Sympathie und Kletterrose Schneewalzer
Und sonst blüht auch einiges zurzeit:
Die wunderschönen Winden sind wild aufgegangen und ranken zum Teil auf unserem Zaun. Die weiße Echinacea gehört zu den Gartenwundern. Gepflanzt habe ich sie vor zwei oder drei Jahren in den Rosengarten. Sie verschwand völlig - und tauchte heuer wieder auf. Im Staudenbeet blüht die Indianernessel. Eine weitere Taglilien-Art, die mir besonders gut gefällt, öffnete gestern die erste Blüte. Die Fuchsien, die im Mai ganz erfroren sind, habe ich bis auf wenige Zentimeter zurückgeschnitten. Sie trieben wieder gut aus und sind jetzt auch wieder halbwegs groß. Und die Amsel posierte so schön, als ich mit der Kamera über den Grund wanderte, dass ich einfach abdrücken musste ;-).

1 Kommentare:

Hilda hat gesagt…

Ja, das kenne ich auch nur zu gut - in einem Garten hat man immer was zu tun!
Und auch da stimme ich dir zu, dass das gut so ist!
Danke für die Info über die weiße Echinacea - wir haben auch vor ca. 2 jahren eine gepflanzt und die kam bisher nicht wieder. Dann geb ich also die Hoffnung noch nicht auf ...!

Liebe Grüße
Hilda