Herbstfarben

on Samstag, 22. Oktober 2016
Dieses Wochenende können wir aber wieder im Garten verbringen. Seit gestern Abend sind wir hier. Heute wurde einiges gearbeitet. Dekofiguren wurden eingesammelt und in die Gerätehütte getragen - so nach und nach wird eingewintert. Außerdem haben wir die Rose "Sweethaze" und die Ramblerrose "City of York" (oder auch bekannt als "Direktor Benschop") ganz zurückgeschnitten, ausgegraben und umgesetzt. Diese beiden Rosen wären bei der Erweiterung der Terrasse im neuen Jahr im Weg gewesen. Ich hoffe, dass beide Rosen das Umsetzen nicht übelnehmen, denn beide mag ich sehr gerne.
Inzwischen ist es richtig herbstlich geworden. Goldgelb- und Rottöne gibt es einige zu bewundern:
Besonders die Nussbäume leuchten in diesem Jahr in wunderschönem Gold. Links ganz oben ist der riesige Nussbaum zu sehen, den wir beim Grundzukauf vor einigen Jahren neu erworben haben. Links unten leuchtet das Laub der Kartoffelrose. Und der wilde Wein ist wirklich knallrot.

Wildeve, Memoire und Eden
Immer noch blühen einige Rosen - hier die schönsten Blüten. Die meisten Blüten sind nicht mehr sehr ansehnlich, auch weil es hier nachts sehr nass ist.

Nun hoffen wir, dass wir die Gartensaison mit einem fünftägigen Aufenthalt am nächsten Wochenende ausklingen lassen können, wenn das Wetter mitspielt. Dann werden wir schweren Herzens alles einwintern, einpacken und auf das nächste Frühjahr warten.

Gartenpause

on Montag, 17. Oktober 2016
Mich hat ein Virus erwischt - somit musste der Garten am vergangenen Wochenende ohne uns auskommen bzw wir ohne den Garten. Dabei gäbe es noch einiges zu tun!!

Fleißig waren wir!

on Montag, 10. Oktober 2016
Wir fuhren trotz sehr herbstlichen Wetters am Freitagabend noch in den Garten. Zum Glück war das Häuschen bei unserer Ankunft warm - da hatten wir nämlich in letzter Zeit ein paar Probleme mit dem Strom.
Der Samstag war wettertechnisch gar nicht schlecht. Es war trocken, zeitweise sogar sonnig und windstill. Also waren wir sehr fleißig und haben unsere große Purpurweide geschnitten. Sie steht nah an der Garage des einzigen angrenzenden Nachbarn und wurde eindeutig schon zu riesig:
Die abgeschnittenen Zweige haben wir auf eine brauchbare Länge gekürzt - so ein großer Haufen war das dann:
Und dann haben wir das Experiment "lebender Weidenzaun" gestartet. Noch bin ich nicht davon überzeugt, dass das was wird. Falls nicht, hatten wir auf alle Fälle jede Menge Arbeit *g*. Am oberen Grundende steht jetzt eine Fichtenhecke, die schon da war, als wir den Grund gekauft haben. Diese Hecke ist ein ewiges Ärgernis, da sie sich schlecht bändigen lässt. Vor zwei oder drei Jahren haben wir sie mal vom hiesigen Gartenservice schneiden lassen, weil wir einfach nicht das richtige Gerät dafür haben. Langer Rede, kurzer Sinn: Die Hecke soll irgendwann weg, aber den Sichtschutz hätte ich schon gerne. Daher wurden jetzt in einigem Abstand die Weidenruten eingesetzt und wir hoffen, dass sie anwachsen. So ganz bin ich da noch nicht überzeugt davon, aber wer weiß ....

Am Sonntagvormittag mussten wir wegen einer Familienfeier zurück in die Stadt, aber wir genießen jede Minute im Garten (und vor allem die so herrlich ruhigen Nächte!!!).

Fast hätte ich vergessen - der Ehemann hat ein hübsches Blümchen auf der Wiese entdeckt. Weiß jemand was das ist? Es ist hellrosa, falls man das auf dem Foto nicht so richtig sieht:



Nochmals Sommertemperaturen....

on Sonntag, 2. Oktober 2016
...durften wir gestern im Garten genießen. In der Sonne wurde es beim Kaffeetrinken sogar zu heiß!!!!!
Heute war es am Morgen schon grau in grau, aber noch nicht kalt. Der Wetterumschwung ist aber vorhergesagt - inklusive Temperatursturz. Also werden wir wohl gleich nach den Sommerklamotten die Wintersachen brauchen.
Der Ehemann mähte am Samstag noch die Steilstücke, also ist das letzte Mähen für dieses Jahr auch geschafft. 
Fotografiert haben wir nur wenig - hier eins der wenigen Fotos von der Gärtnerin:
Da der Ehemann morgen schon relativ zeitig hier in der Stadt zu tun hat, mussten wir heute schon zurück.