Weitere Rosen....

on Donnerstag, 29. Dezember 2016
... in Dunkelrosa und Pink möchte ich euch heute vorstellen.
Noch ganz neu im Garten ist "Mme Boll" (Boll 1859). Somit kann ich noch nichts über Wuchs, Anfälligkeit für Krankheiten etc sagen.

Auch erst 2016 kam "Mozart" (Lambert 1937) in den Garten. Diese Rose bewunderte ich immer bei meiner Tochter im Garten, weil sie so reichlich blüht. Gepflanzt habe ich sie wurzelnackt im Frühjahr und sie wuchs gut und blühte auch schon recht eifrig.

"Noble Anthony" (Austin 1995) gehört zu den Sorgenkindern. Ein wenig Zeit lasse ich ihr noch, dann entsorge ich sie, wenn sie nicht endlich Gas gibt.

Gepflanzt als Kletterrose wuchs "Rosarium Uetersen (Kordes 1977) immer eher in die Breite als in die Höhe. Schon im letzten Jahr begann sie zu schwächeln und war lange kahl. Im Sommer 2016 wurde das nicht besser. Sie wurde nun radikal zurückgeschnitten und soll nun als Solitärstrauch stehen, da die Bank, neben der sie hochranken sollte, entfernt wurde.

Eigentlich ist überall zu lesen, dass die "Rose de Resht" sehr robust und pflegeleicht ist. Bei mir waren die Blätter allerdings bald schwarz und fielen dann ab. Mal sehen, was die nächste Saison bringt.

Schändlich vernachlässigt, was das Fotografieren anbelangt, habe ich meine Kartoffelrose, die sich am oberen Grundteil austoben darf. Sie breitet sich über Ausläufer aus - wo sie nicht hinsoll, fährt der Ehemann einfach mit dem Mäher drüber ;-).

"Sophy's Rose" (Austin 1997) ist im Unterschied zu einigen anderen Austin-Rosen in meinem Garten recht robust und blühfreudig. Ihre Blüten sind durch die spitzen Blätter sehr speziell.

Zum Schluss noch die Bodendeckerrose "The Fairy" (Bentall 1932). Sie bekommt an der Hüttenböschung eigentlich recht wenig Sonne und blüht trotzdem sehr ausdauernd. Ich mag ihre kleinen Blüten sehr gerne. Sie sind auch bestens geeignet, wenn ich schnell mal Blüten für einen Tischschmuck brauche.

2 Kommentare:

Anna Straus hat gesagt…

Ein sehr interessanter Artikel:) Im kommenden Jahr mochte ich meinem Garten mehr Zeit widmen. Vielleicht pflanze ich auch Kletterrosen. Diese haben mir immer gefallen. Deinen Blog habe ich vor einigen Tagen gefunden. Allerdings weiß ich schon, dass ich die Seite oft besuchen werde :) Liebe Grüße Anna

Hexenrosengarten hat gesagt…

Hach ja, das sind auch so meine Farben ... wunderschön !

Mozart sieht toll aus ... wenn ich doch mehr Platz hätte!

Und meine RdR hat in diesem Jahr auch etwas gekränkelt. Zur Not würde ich sie mal radikal zurückschneiden. Aber vom Duft her finde ich diese Rose unübertrefflich - im Winter liebe ich es, ihre getrockneten Blütenblätter in den Tee zu geben!


Vielen Dank für diese vielen tollen Rosenvorstellungen....

Fiebern wir weiter der nächsten Saison entgegen :-)
Ganz viele liebe Rosengrüße von Christine