Beendet ...

on Montag, 6. November 2017
... haben wir diesjährige Gartensaison am gestrigen Tag. Wir konnten noch einige recht schöne Tage genießen. Nachts hat es aber schon hin und wieder gefroren draußen, da wird es dann langsam unangenehm im Häuschen, da der Boden so kalt wird trotz Heizung.

So haben wir gestern unsere sieben Sachen gepackt und das Häuschen winterfest gemacht. Das machen wir beide sowas von ungern. Belohnt haben wir uns dann mit dem Besuch des Weihnachtsmarktes in Schloss Burgau. Dieser wurde am 4. November eröffnet. Da wir in den Osterferien schon im Schloss zur Osterausstellung waren und uns diese sehr gefallen hat, wollte ich die Weihnachtsausstellung auch gerne sehen. Und es war wirklich schön. Wer in die Gegend kommt, sollte sich das nicht entgehen lassen - viel Kunsthandwerk, ein wenig Kulinarisches und alles wunderschön präsentiert.

Hier ein paar Eindrücke - samt Foto meines Leckerlis von der Pause im dortigen Café mitten in der Ausstellung:

Nun heißt es, auf das nächste Frühjahr zu warten, was uns immer sehr schwerfällt. Irgendwie sind die Gartenmonate immer viel kürzer als die Monate ohne Garten ;-))).

Nur kurzzeitig schlimm....

on Montag, 30. Oktober 2017
... war hier der Sturm, der am Wochenende in Österreich wütete. Bis Sonntagnachmittag war es überhaupt so gut wie windstill. Der Samstag war noch recht schön und auch mild. Am Sonntagnachmittag kam dann der Sturm, das ganze Häuschen wackelte und ein wenig hatte ich Angst, dass die Fichten nicht sturmfest sein könnten. Zum Glück haben wir hier im Garten keine Sturmschäden zu verzeichnen. Heute können wir noch hierbleiben, morgen geht es in die Stadt, aber schon am Mittwoch werden wir wieder hier sein.
Geplant ist es, dann am Montag (6. November) hier alles dichtzumachen. Die Wettervorhersage ist für Allerheiligen/Allerseelen gar nicht schlecht.
Heute Vormittag haben wir die obligatorische Saison-Abschluss-Waffel im Einkaufszentrum in Oberwart genossen:
Für die letzten Tage hier im Garten ist noch ein schönes Abendessen in unserem Lieblingslokal in Hartberg geplant und noch der eine oder andere kleine Ausflug.
Danach geht hier alles in Winterschlaf. Meist passt das Wetter Ende März zum Wiedereröffnen. Hoffentlich ist das dann auch im nächsten Jahr so.


Bei gestern noch herrlichem Wetter ...

on Freitag, 27. Oktober 2017
... waren wir nochmals im Hartberger Gmoos. Die Tierwelt war leider ziemlich scheu - nichts Aufregendes flog/lief vor meine Kamera. Aber sonst war es sehr idyllisch. Beim Bienenstock tummelten sich bei den milden Temperaturen noch viele Bienen - ein erfreulicher Anblick:
Im Garten blühen noch einige wenige Rosen - hier ein Überblick:
Midsummer, Rosenfee, Sophy's Rose, New Dawn und Leonardo da Vinci
Heute fuhr der Ehemann von hier aus zurück in die Stadt in die Arbeit. Ich bin hiergeblieben und war am Vormittag gerade dabei, ein wenig im Garten herumzuwerkeln, als es dunkler und dunkler wurde und ganz plötzlich zu schütten begann. Natürlich war ich ganz am anderen Ende des Grundstücks und musste erst wieder runter ins Haus. Nun stürmt es auch und so habe ich halt notwendige Arbeiten im Haus erledigt. Langsam geht es ans Durchputzen bevor wir in gut einer Woche hier alles dichtmachen.

Das letzte Wochenende ....

on Sonntag, 22. Oktober 2017
... mussten wir in der Stadt bleiben. Der Mann hatte beruflich zu tun, gewählt wurde etc....

Dieses Wochenende sind wir aber wieder hier. Draußen tut sich nicht mehr allzu viel. Einige wenige Rosen blühen noch, sonst gibt es nicht mehr allzu viel fürs Auge.
War vor zwei Wochen der wilde Wein am oberen Sitzplatz wunderschön (der ist jetzt schon kahl), verfärbt sich nun der Wein an der Gerätehütte. Die Fuchsie im alten Schmalztopf gibt nochmals so richtig Gas und die Semperviven sehen sowieso immer nett aus :-).

In den nächsten beiden Wochen gibt es Feiertage. Wir möchten so viel wie möglich noch hier sein und werden dann am 5. oder 6. November schweren Herzens das Haus und den Garten winterfest machen. Bis dahin hoffen wir noch auf halbwegs brauchbares Wetter für Ausflüge in die nähere Umgebung.

Wenn wir Freitagabend ...

on Sonntag, 1. Oktober 2017
... hier ankommen, sind wir jetzt schon sehr froh, wenn dank Zeitschaltuhren die Heizung im Häuschen läuft. So ist es bei unserer Ankunft schon schön warm. Nachts müssen wir ohnehin schon durchheizen. Heute scheint es erstmals gefroren zu haben - brrrr.
Gestern haben wir einiges an Herbstarbeiten im Garten erledigt, vor allem zurückgeschnitten wurde. Der "Brombeerwald" wurde ordentlich zurückgestutzt. Beim Auslichten der Ramblerrosen beim Häuschen entdeckte der Ehemann ein Vogelnest.
Draußen bieten sich nicht mehr allzu viele Fotomotive. Hier ein paar Bilder von gestern. Der wilde Wein am oberen Sitzplatz beginnt sich schon wunderschön zu färben!

Der Herbst ist da

on Sonntag, 24. September 2017
Man kann es nicht leugnen - der Herbst ist da. Es ist alles nass im Garten und trocknet auch tagsüber nicht auf. Selbst wenn wir - wie gestern - einen herrlichen Sonnen-Herbsttag genießen dürfen. In der Sonne war es gestern so mild, dass wir im Freien essen konnten.
Es wurde auch ein wenig gearbeitet, vor allem gemäht. Pläne für das nächste Jahr wurden geschmiedet. Die obere Fichtenhecke wächst uns über den Kopf und sollte eigentlich geschnitten werden - das hiesige Gartenservice hatte versprochen, das noch in den Sommerferien zu machen, aber tja...... Diese Hecke gab es schon, als wir den Grund kauften und eigentlich finde ich den Sichtschutz zur Straße oben gut, aber warum mussten es Fichten sein??

Zum Fotografieren kam ich gestern auch - einige wenige Schmetterlinge flogen mir noch vor die Kamera. Besonders fotogen zeigten sich gestern die Bläulinge, da sind wunderschöne Fotos entstanden.

Aber auch Herbstmotive fanden sich:
Sieht doch schon ein wenig nach Halloween aus ;-).

Neuer Gartenmarkt

on Donnerstag, 21. September 2017
Hier in der Stadt gibt es nun einen zweiten großen Gartenmarkt. Letzte Woche war Eröffnung, gestern musste ich da unbedingt mal hin.
Gefallen hat es mir sehr gut. Die Indoor-Pflanzenabteilung ist riesig, allerdings habe ich was Zimmerpflanzen anbelangt überhaupt keinen grünen Daumen. Da das Wetter gestern so grausig war, habe ich bei den Outdoor-Pflanzen nicht sooo genau geguckt, mir kam diese Abteilung etwas klein vor. Aber es war ja nur mal ein erster Schnupperbesuch.
Mitkam nicht allzu viel: Vogelfutter fürs Vogelhäuschen hier und ein paar Frühlingsblumenzwiebeln für den Stadtgarten.
Das Wetter soll nun langsam besser werden. Vielleicht geht sich ja die eine oder andere Sonnenstunde für uns im Garten aus am Wochenende!

Nass ...

on Dienstag, 19. September 2017
... war das gesamte vergangene Gartenwochenende. Am Samstag gab es noch einige kurze Regenpausen, der Sonntag war verregnet. Weil wir am Montag mal wieder unsere Enkelkinder besuchen wollten, ging es schon am Sonntag zurück in die Stadt. Der Regen hätte uns nicht vertrieben - dank Wärmewellenheizgeräten ist es im Haus gemütlich und kuschlig warm.
Zum Fotografieren war das Wetter so gar nicht. Bei einem raschen Rundgang in einer Regenpause musste ich aber die wunderschöne Palmlilie ablichten mit ihrer Blütenpracht.



Schmetterlinge

on Freitag, 15. September 2017
Ich habe ja berichtet, dass ich bei der Schmetterlingszählung in Österreich teilgenommen habe. Nun gibt es die Auswertung - wer gucken mag, kann das hier machen:
https://www.bluehendesoesterreich.at/wp-content/uploads/2017/09/schmetterlingszaehlung-garten-auswertung-bluehendesoesterreich.compresse.pdf

Zu meiner großen Freude stehe ich auf dem zweiten Platz bei den artenreichsten Gärten :-)))))). Das tolle Projekt geht im nächsten Jahr in eine neue Runde. Vielleicht findet sich ja noch der eine oder andere Schmetterlingsfreund in Österreich, der sich die App holen möchte.

Passend zum Thema lasse ich euch eines der unzähligen Fotos hier, die ich beim "Schmetterlingsrundgang" im Garten gemacht habe ;-):
Magerrasen-Perlmutterfalter

Nochmals Gottesanbeterin

on Montag, 11. September 2017
Diesmal in braun - ich finde die Tiere sehr faszinierend:

Heute geht es wieder zurück in die Stadt. Das Wochenendwetter war gar nicht so schlecht. Der Samstag war nach Auflösung von Frühnebel sonnig und warm. Gestern war es auch warm, aber den ganzen Tag bewölkt und es tröpfelte hin und wieder. Nun soll es aber schlechter werden.
Hoffentlich passt es am nächsten Wochenende wieder zum Garteln.

Es blüht, flattert, kreucht und fleucht

on Sonntag, 10. September 2017
Nun, wo ich den direkten Vergleich zwischen Stadtgarten und hier habe, bin ich noch begeisterter, wie intakt hier die Natur ist. In einer Woche in der Stadt ist es mir nicht gelungen, auch nur einen einzigen Falter vor die Kamera zu bekommen im Garten. Die Hänge neben dem Bach, der in der Nähe vorbeifließt, werden immer bis aufs Erdreich abgemäht - wo sollten Raupen und Co auch Futter finden?

Nun sind wir seit Freitag hier und die Natur gibt vor der Winterpause nochmals so richtig Gas. Die meisten Rosen blühen nochmals richtig toll:
Novalis, Alba Meidiland, Lions Rose, Santana, Cream Babylon Eyes, Sympathie, Memoire, Jacques Cartier und Lady Emma Hamilton
DAS Highlight ist aber im Moment die Palmlilie. Eigentlich ist der Boden hier gänzlich ungeeignet - nämlich lehmig und dauerfeucht. Das war aber so ein Unbedingt-Habenwill-Kauf. Nun blüht sie erstmals und mit welchem Blütenreichtum - eine Pracht:

Wie man sieht, sind noch nicht einmal alle Knospen offen. Eigentlich sollten wir uns hier nicht wegbewegen, solange sie uns diesen herrlichen Anblick bietet. Lange genug habe ich drauf gewartet. Ich glaube, ich habe die Pflanze 2012 eingesetzt. Aber in Anbetracht des falschen Bodens ist es einfach nur toll, dass sie so schön blüht!



Und außer Unmengen an tollen Schmetterlingen, die im Garten herumflattern, konnte ich gestern noch einiges an besonderem Getier entdecken:
Oben links eine Kreuzspinne, wenn ich mich nicht irre. Zu welchem Schmetterling die Raupe in der Rose gehört, konnte ich leider noch nicht herausfinden. Die Gottesanbeterin hatte gestern Glück. Fast wäre ich draufgetreten. Ein wenig nach Alien sehen diese Tiere aus, wie ich finde. Und unten links ist eine Weiße Witwe zu sehen.


Seit letztem Donnerstag ...

on Dienstag, 5. September 2017
... sind wir in der Stadt. Das Wetter hat umgeschlagen, es war am Wochenende sehr kühl und regnerisch. Nun ist wieder Schule und die Gartenaufenthalte beschränken sich auf die Wochenenden.
Grade habe ich die August-Fotos sortiert und möchte euch zeigen, wie schön einige Rosen noch blühen:
Die neue "Papagena", Piano, Colette, My Girl, Gebrüder Grimm, Frau Karl Druschki, Westerland, Lady Emma Hamilton, Sedana und Eden 

Bis an die Zähne bewaffnet ....

on Mittwoch, 30. August 2017
... rückten wir gestern nochmals ins Hartberger Gmoos aus ;-). Kameras mit Objektiven für fast alle Gelegenheiten hatten wir mit. Klarerweise zeigten sich kaum Vögel, ein Eisvogel war nur kurz im Flug zu sehen, bevor er im Schilf verschwand. Fast hatten wir schon so etwas erwartet, wenn wir schon gut ausgerüstet unterwegs sind. Auch die seltenen Falter ließen sich nicht blicken. Dafür aber viele, viele Libellen. Zwei Vögel ließen sich auch ablichten, wenn auch mehr schlecht als recht, weil im Dunkeln und zwischen viel Blattwerk:

Besuch ...

on Dienstag, 29. August 2017
... hatten wir gestern vom Sohn und seiner Freundin. Sie kamen mittags, der Griller wurde angeworfen. Leider spielte das Wetter gar nicht mit, es begann zu regnen (zum Glück erst, als alles fertiggegrillt war). So fiel der Besuch leider auch ziemlich kurz aus, nett wars trotzdem.

Es regnete dann gestern den ganzen Nachmittag (laut Wetterbericht sollte es eigentlich nur kurze Regenschauer geben - naja). Heute ist alles triefend nass draussen - über 90% Prozent Luftfeuchtigkeit. Die Gegend hier ist extrem feucht - auch im heißesten Sommer ist morgens das Gras draußen nass. Heute soll es bestes Spätsommerwetter geben - viel Sonne und nicht zu heiß.

Damit der Post nicht gar so fotolos ist, lasse ich euch ein paar Schmetterlinge hier - es sind Kaisermäntel, vier auf einen Streich ;-):

Nicht nur viele Falter ...

on Sonntag, 27. August 2017
.. auch die Vögel tummeln sich im Garten an der Futterstelle, an der ich Ganzjahresfutter anbringe:
Oben sind Kleiber und Blaumeise zu sehen. Unten bin ich mir nicht sicher - eventuell eine Tannenmeise?

Gebasteltes

on Samstag, 26. August 2017
Ich bin ja nicht die große Bastlerin, weil ich in solchen Dingen eher ungeschickt bin. Hin und wieder sehe ich dann Dinge, die ich unbedingt haben möchte. So geschehen bei kleinen Töpfen auf Metallstäben, in die Semperviven gepflanzt waren. Auf der "Gartenlust" gefielen sie mir sehr gut, waren mir aber zu teuer.
Also im Billigladen und im Baumarkt die Zutaten gekauft und nun stehen einige solcher Pflanzgefäße im Garten:


Und auf Pinterest habe ich Trittsteine entdeckt zum Basteln. Also wurde gestern zuerst Porzellan zerschlagen (blutiger Finger!), dann half mir der Ehemann beim Anrühren von Beton und das sind die ersten Ergebnisse, mit denen ich noch nicht unbedingt glücklich bin:
Die Porzellanstücke sind noch nicht klein genug bzw flach genug, so stehen einige Teile auf. Ob man diese beiden wirklich als Trittstein verwenden wird können, wird sich zeigen. Auf alle Fälle muss ich wieder zum Flohmarkt, um altes Porzellan zu kaufen ;-).

Naturparadies entdeckt

on Freitag, 25. August 2017
Gestern waren wir in Hartberg - okay, da sind wir öfter, da das die nächste größere Stadt von unserem Gartendomizil aus ist.
Aber noch nie waren wir im "Hartberger Gmoos". Und wir waren ganz sicher nicht zum letzten Mal da. Erstens hat es uns ausnehmend gut gefallen und zweitens hatte ich die falsche Foto-Ausrüstung mit. Der Ehemann hatte dooferweise gar nichts Ordentliches zum Fotografieren mit und ich war mit dem Makro-Objektiv ausgerückt.
Aber erstmal zum Gmoos: Das ist ein Naturschutzgebiet. HIER kann man bei Interesse Genaueres nachlesen.
Zum allerersten Mal sah ich einen Eisvogel und habe mich natürlich geärgert, dass das Zoom-Objektiv nicht mit war. Draufgehalten hat der Ehemann trotzdem (der sich gerade meine Kamera angeeignet hatte) - das Foto ist natürlich denkbar schlecht. Beim nächsten Mal kommen wir sicher besser "bewaffnet" hin. Außer viel Ruhe (wenn nicht grade ein Menschlein mit lauter Handy-Musik vorbeikommt) finden sich hier besonders viele Tierarten. Einige Libellen konnte ich fotografieren. Und zwei Falter, die ich hier im Garten noch nie gesehen habe, obwohl Hartberg wirklich nicht weit weg ist - zum einen ein Gelbling (ich weiß nicht genau, ob es ein Hufeisenklee-Gelbling oder ein Weißklee-Gelbling ist), zum anderen ein kleiner Schillerfalter. Diesen zu fotografieren, war eine Herausforderung, da er sich immer nur kurz hinsetzte.
Auch einige besondere Pflanzen soll es hier geben - da muss ich mich auch noch genauer damit befassen. Auf alle Fälle ist das ein tolles Stück Natur, obwohl es so stadtnah ist, wie man auf einem der Fotos sehen kann:
Sorry für das schlechte Foto des Eisvogels, aber das kommt halt davon, wenn man nicht richtig ausgerüstet unterwegs ist ;-). Rechts oben und unten mittig ist der Schillerfalter zu sehen. Die Namen der Libellen kenne ich noch nicht, da muss ich mich noch schlau machen.



Auf der Suche ....

on Donnerstag, 24. August 2017
... nach der Rose Ashram, die mir bei der Gartenlust so gut gefallen hat, waren wir gestern bei Loidl. Eigentlich haben sie diese im Programm, nur leider war sie aus und es gibt sie dann wieder im kommenden Frühjahr.
Damit ich nicht ganz umsonst da war, kam "Sedana" mit.
Und dann landete noch eine Krötenlilie im Einkaufswagen. Habe ich noch nie gesehen, sieht aber einfach nur toll aus. Da Lilien im allgemeinen hier gut gedeihen, hoffe ich, dass diese es auch tut. Und so sieht sie aus:

Gestern habe ich einiges im Garten gewerkelt, bemerkt, dass irgendwelches Getier meine paar roten Dirndln vernascht hat und natürlich Schmetterlinge gejagt. Ich konnte gestern die Zahl der im Garten fotografierten Arten mit einem Hummelschwärmer auf 40(!!) erhöhen.

Vom gestrigen Ausflug

on Mittwoch, 23. August 2017
Zuerst waren wir in Riegersburg. Die dortige Fromagerie ist immer einen Besuch wert. Hier ein Verkostungsteller (schon ein wenig reduziert, weil ich zu spät ans Fotografieren gedacht habe ;-):
Anschließend ging es nach Söchau, das als Kräuterdorf bekannt ist. Es gibt hier einen öffentlichen Kräutergarten, der mich interessierte.
Um es nett auszudrücken: Wir waren da und haben ihn gesehen - das Kaffeehaus daneben hatte gute Mehlspeisen ;-).

Wenigstens einen Falter, den ich hier im Garten noch nie gesehen habe, konnte ich fotografieren. Das ist ein Faulbaum-Bläuling:
Es gab erstaunlich wenige Schmetterlinge im Kräutergarten - da flattert es hier bei uns mehr.
Heute ist noch nix fix - außer, dass ich mal wieder etwas länger im Garten arbeiten sollte ;-).


Dies und das

on Dienstag, 22. August 2017
Das wird ein kunterbunter Post ;-).
Gestern waren wir in Bad Tatzmannsdorf. Dort müssen wir mindestens einmal im Sommer hin, denn dort gibt es einen Kaffeesommelier und nicht der Kaffee schmeckt gut, sondern auch die Mehlspeise. Ich liebe die Mohn-Topfen-Himbeer-Torte dort! Ein Spaziergang im Kurpark nach den kulinarischen Genüssen ist auch immer eingeplant. Im letzten Jahr war hier alles nach einem Unwetter überschwemmt.
Die Tiere sind es gewohnt, gefüttert zu werden. Normalerweise trifft man auch Eichkätzchen an. Gestern mussten wir mit Buchfink und Kleiber vorliebnehmen ;-).

Nachmittags war dann Gartenarbeit angesagt. Der auf dem Flohmarkt erstandene alte Leuchter ist fertig restauriert und hängt nun in einem Baum:

Wenn ich mit der Kamera durch den Garten streife auf der Suche nach Schmetterlingen, fällt mir auch oft anderes Getier auf:

Heute geht es kulinarisch weiter (dieser Sommer ist gewichtstechnisch der Mega-Gau - wir haben beide tüchtig zugelegt!!). Wir fahren nach Riegersburg und besuchen die dortige Fromagerie.  Da wir beide Käse-Liebhaber sind, muss das einfach sein. Nach dem Genuss einer Verkostungsplatte kommt meist auch noch ein bisschen Käse mit ;-).




Es herbstelt

on Montag, 21. August 2017
Diese Feststellung mussten wir heute Früh machen. Es hatte nur 8 Grad draußen - brrrr. Da ist das Heizen im Häuschen schon wieder unerlässlich.
Leider bleiben uns jetzt nur mehr zwei Wochen hier, dann beginnt wieder die Schule und die Aufenthalte im Garten beschränken sich auf die Wochenenden bis es dann endgültig zu kalt wird, um hier zu übernachten.
Gestern waren wir doch tatsächlich nochmals auf der "Gartenlust"-Ausstellung. Ich habe für die Tochter noch ein Rost-Häuschen erstanden und für mich noch zwei Pflanzen. Außerdem genossen wir einen wirklich leckeren Elsässer Flammkuchen (kannten wir bisher noch gar nicht). Das Wetter war gestern viel besser - die ganze Zeit über trocken und zum Schluss hin kam sogar die Sonne durch.
Bei Rosen Agel hätte ich gerne "Ashram" gekauft, weil ich die Farbe so toll finde. Es gab sie aber nur als Hochstamm und so wollte ich sie nicht. Also kommt diese Rose auf meine Wunschliste.
Fürs nächste Jahr habe ich den Termin schon notiert und außerdem werden wir uns dann lieber eine Dauerkarte kaufen - das kommt günstiger, wenn man mehr als einmal hinmöchte.

Nachmittags war es dann eine Zeitlang sehr sonnig, bevor wieder ein richtig heftiger Regenguss niederging. Das Sonnenfenster nützte ich, um meine "Schmetterlingsrunde" im Garten zu drehen. Und da konnte ich gestern zwei bisher noch nicht im Garten gesichtete Exemplare fotografieren:
Großer Feuerfalter (Männchen) - er ist innen wirklich leuchtend orange und einfach nur toll anzusehen
Dunkler Wiesenknopf-Ameisen-Bläuling - steht auf der Liste der gefährdeten Schmetterlinge
Meine "Schmetterlingsrunde" ist sowas wie ein Besuch im Fitnessstudio - Hügel rauf und runter immer irgendeinem Schmetterling hinterher. In die Knie zum Fotografieren  - Schmetterling natürlich weg - also wieder hoch usw ;-)....

Wunsch erfüllt!

on Sonntag, 20. August 2017
Schon lange wollte ich einmal ein "Gartenlust"-Event besuchen. Bisher fanden sie immer für mich ungünstig statt. Im Frühjahr wäre es einmal in der Nähe unserer Heimatstadt gewesen, dann kam der Umzug dazwischen.
Relativ kurzfristig findet das Gartenfestival nun an diesem Wochenende in Hartberg statt. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Leider war das Wetter gestern nicht optimal. Immer wieder regnete es. Dabei wäre es sooo toll gewesen. Zahlreiche Aussteller waren vor Ort, das Angebot war breitgefächert. Auch der Ehemann, der sich zuerst nicht so recht vorstellen konnte, was da auf ihn zukommt, war begeistert. Und falls das Wetter heute besser wird im Lauf des Tages (noch regnet es), besuchen wir die "Gartenlust" vielleich nochmals. Der Vorschlag kam unerwarteterweise vom Ehemann!!!
Hier ein paar Eindrücke - ich natürlich beim Stand von Agel Rosen (habe aber sogar gar nichts gekauft!!). Das Dekohaus aus Rost kam unter anderem mit. Noch ein Grund, heute nochmals hinzugehen, denn das Tochterkind hätte gern auch so ein Häuschen:

Spät aber doch ...

on Freitag, 18. August 2017
.. erzähle ich vom montäglichen Ausflug. Wir waren in Vorau. Nach einem kurzen Rundgang im Stiftshof besuchten wir dort das Freilichtmuseum, das wir zwar auch schon kennen, aber der letzte Besuch ist viele Jahre her.
Das Museum zeigt gut ausgeschildert das Leben in früherer Zeit. Es gibt viele Ausstellungsstücke zu den einzelnen Berufen, die es zum Teil heute gar nicht mehr gibt. Und beim Betrachten wird man schon irgendwie auch nachdenklich. Das Leben früher war schon härter, weil alles anstrengender war und die technischen Hilfsmittel nicht vorhanden waren. Aber irgendwie waren die Zeiten sicher auch schön - mit viel weniger Zeitdruck, alles gemächlicher.


Seit Dienstag sind wir nun in der Stadt, hatten einiges hier einiges zu erledigen. Gestern haben wir die Enkelmädchen und das Tochterkind besucht. Heute gibt es hier auch noch allerhand zu tun, aber am Nachmittag geht es zurück in den Garten :-)!

Ein eher kühles Wochenende ....

on Montag, 14. August 2017
... liegt hinter uns, aber schon wird es wieder heiß. Also gab es ein wenig Zeit zum Durchschnaufen vor dem nächsten Schwitzen.
Am Samstag hatten wir nachmittags Besuch. Beim Plausch auf der Terrasse holten wir uns dann lieber eine Weste, sonst war es doch tatsächlich zu kühl.
Gestern waren wir am Vormittag auf dem Flohmarkt in der Nähe. Gekauft habe ich nur Kleinigkeiten, die ich noch dazu zerstören werde, um sie neu zu verarbeiten. Da fehlen aber noch ein paar Zutaten, dann werde ich berichten bzw zeigen.

Heute machen wir wieder einen Ausflug, bevor es morgen für einige Tage in die Stadt geht. Die Wäsche muss gewaschen werden, eine Möbelllieferung für die neue Wohnung kommt noch und natürlich müssen die Enkelmädchen besucht werden :-).

Verschont ...

on Samstag, 12. August 2017
..blieben wir hier zum Glück - die schweren Unwetter blieben hier aus. Es gewitterte zwar die ganze Nacht auf Freitag, aber alles nicht so schlimm hier.
Gestern war es nochmals drückend schwül, als dann die Sonne durchkam. Heute Morgen ist es recht frisch draußen und die Hitze soll nun erstmal vorbei sein.

Ein paar blühende Rosen habe ich für euch - interessanterweise schwächeln heuer Rosenstöcke, die im letzten Jahr dauernd blühten (wie z.B. die Sangerhäuser Jubiläumsrose), aber da ich ja genug andere habe, blüht immer irgendwas ;-):
Artemis, Mme Boll, Novalis, Rosenfee, Aphrodite, Jacques Cartier, Jazz, Eden, Firebird und Coral Dawn

Und noch bin ich am Üben mit dem neuen Objektiv und war gestern damit nicht nur auf Schmetterlingsjagd (übrigens habe ich inzwischen 33 verschiedene Falter auf unserem Grundstück fotografieren können!!!), sondern auch auf Jagd nach anderem kleinem Getier. Besonders beeindruckend fand ich die Wespenspinne - sie ist schon ein wenig gruslig ;-):

Allerlei

on Donnerstag, 10. August 2017
Das Wetter war vorgestern nett zu uns und der Nachmittag/Abend auf der Terrasse mit unserem Besuch war sehr gemütlich.

Gestern war bisschen im Garten werkeln angesagt bis es zu heiß wurde, denn die Temperaturen steigen wieder. Heute soll es nochmals heiß werden, dann drohen wieder Unwetter und danach kommt Abkühlung. Hoffentlich bleiben wir hier von allzu schweren Gewittern verschont.

Gestern Abend waren wir ein bisschen relaxen in einer nahe gelegenen Therme. Unser Grundstück liegt mitten im Thermengebiet und wir können vier Thermenorte mit nur kurzer Fahrzeit von höchstens 20 Minuten erreichen.

Da es sonst nichts zu zeigen gibt, zeige ich euch ein paar Schmetterlinge. Dank neuem Makro-Objektiv entstanden gestern einige besonders schöne Aufnahmen:
Braunauge, Rostfarbiger Dickkopffalter, Wachtelweizen-Scheckenfalter und Distelfalter
Die Jagd auf Schmetterlinge forderte schon ein Opfer: mein rechtes Bein ;-). Man sollte nicht mit Schlapfen auf unserem Grundstück einem Schmetterling hinterherlaufen. Natürlich bin ich gestürzt, zum Glück ist nichts gebrochen, aber irgendwas scheint gezerrt zu sein und schmerzt. Da mir das jetzt schon zum zweiten Mal passiert ist, dass ich mit den Schlapfen ausgerutscht und hingefallen bin, sollte ich mir das langsam mal merken ;-).


Bilder vom gestrigen Ausflug

on Dienstag, 8. August 2017
Nachdem der Sonntag ziemlich verregnet und trüb war (was uns so gar nicht gestört hat, denn wir waren einfach nur faul), schien gestern wieder Sonne.
Also machten wir einen Ausflug. Wir machten uns auf den Weg nach Kobersdorf, um das dortige Schloss anzusehen. Das kann man nur von außen, da es in Privatbesitz ist.
Auf der Fahrt dorthin, fanden wir zufällig den "Gugelhupf" - einen künstlich errichteten Aussichtspunkt zwischen Redlschlag und Kirchschlag. Dort hat man einen tollen Rundumblick - auf der einen Seite bis zum Neusiedler See und Ungarn, natürlich auch Richtung Wiener Neustadt, Schneeberg, ins Joglland usw.... Wir waren begeistert. Dort stürmte es allerdings auch so gewaltig, dass man aufpassen musste, dass man nicht vom Gugelhupf geweht wird ;-).
Dann ging es weiter nach Kobersdorf. Das Schloss ist riesig. Auch wenn man die Räumlichkeiten für Feiern mieten kann, kann ich mir nicht vorstellen, wie man sich die Erhaltung als Privatperson leisten kann. Gleich neben dem Schloss befindet sich die einzige von sieben burgenländischen Synagogen, die das NS-Regime überlebt hat. Nur wegen des danebenliegenden Schlosses, das damals mit Schindeln gedeckt war, wurde die Synagoge nicht angezündet und vernichtet. Leider sieht sie ziemlich baufällig aus.
Dann ging es weiter nach Landsee, wo wir zuerst in einem tollen Lokal mit wunderschöner Aussicht einkehrten. Die Marillenknödel, die ich da aß, waren ein Gedicht!
Anschließend besuchten wir die Burgruine Landsee, wo wir schon vor langer langer Zeit mal waren. Damals waren unsere Kinder noch klein (ich müsste mal in den alten Fotos stöbern, aber ich denke mal sie waren ca 10 und 4 Jahre alt) und es war ein Familienausflug mit Schwiegermutter und Stefans Bruder samt Familie.
Die Burganlage ist riesig und wird im Sommer auch für Freilichtspiele genutzt - was für Besucher wie uns jetzt weniger toll ist wegen der vielen technischen Anlagen, die herumstehen und eigentlich nicht ins Ambiente passen. Auf den Fotos habe ich versucht, keine Stromkästen etc... mit draufzubekommen ;-).
Genug erzählt - hier die Bilder:
Links oben der Blick vom Gugelhupf aus, daneben drei Bilder von Schloss Kobersdorf (besonders romantisch mit den weißen Pferden im Innenhof).
Links unten die Synagoge in Kobersdorf und daneben drei Bilder der Burgruine Landsee.

Heute bekommen wir Besuch. Hoffentlich lockern die vielen Wolken noch auf, damit wir auf der Terrasse sitzen können.

Zwei Gewitternächte ....

on Sonntag, 6. August 2017
... haben wir jetzt hinter uns. Im Blechhäuschen ist das gar nicht mal sooo spaßig ;-). Vor allem, wenn - wie in der ersten Nacht - die Dachrinnen verstopft sind und es (wie auch immer das passieren konnte) das Wasser IN das Häuschen drückt. Der Schreck war groß, zum Glück fiel dem Ehemann dann diese Erklärung für den Wassereintritt ein. Eigentlich wollten wir nämlich das Häuschen noch länger haben, es ist doch gerade mal erst fünf Jahre alt (morgen auf den Tag genau haben wir es bekommen im Jahr 2012).
Also haben wir gestern beiderseits die Dachrinnen gesäubert - eine wirklich doofe Arbeit, weil man nirgends so richtig dazukommt, nichts eben ist und somit Leitern immer wackeln etc....
Aber es hat sich gelohnt. Beim Starkregen wegen des Gewitters in der letzten Nacht blieb alles trocken *puuuh*.

Eigentlich wollten wir ja heute auf den hiesigen Flohmarkt, aber dafür ist es zu unbeständig. Jede größere Wolke regnet, da sind sicher auch nur wenig Verkäufer da. Mal sehen, was der Tag heute sonst so bringen wird.

Nach längerer Zeit gibt es heute wieder einmal Rosenbilder. Im Moment blühen nur wenige und die Arbeit im Rosengarten ruft laut. Die nächsten Tage sollen nicht sooo heiß werden, da sollte ich doch ein wenig zum Arbeiten kommen.
Rosenfee (neu), darunter Cream Babylon Eyes (die Rose, deren Namen ich vergessen hatte - dank eines Gärtnereibesuchs weiß ich ihn wieder), Coral Dawn, Vierge Folle (ein Stehaufmännchen im wahrsten Sinn des Wortes - sie wurde nämlich irrtümlich im Mai vom Ehemann abgemäht und trieb neu aus und blüht jetzt sogar), Memoire

Der Hitze entflohen ....

on Donnerstag, 3. August 2017
.. sind wir gestern und waren auf über 1700 m Seehöhe auf dem Hochwechsel. Dort oben hatte es angenehme 21°. Die Fernsicht war leider nicht sooo berauschend, weil es ziemlich diesig war:
Wieder einmal stellten wir beide fest, dass wir Menschen immer weniger mögen. Das klingt jetzt sehr misanthropisch, aber hier, was uns gestern störte:
- Achtlos weggeworfener Müll auf dem Berg
- Hunde, die trotz zahlreicher Warnungen wegen frei weidender Kühe, nicht an der Leine gehalten werden
- Laute Musik (das nimmt überhaupt überhand - kann denn niemand mehr die Ruhe genießen????)
- Menschen, die selbst bei Ausflügen auf den Berg keine Zeit zu haben scheinen und auf der Zufahrtsstraße drängeln und kaum erwarten können, Traktoren zu überholen, statt während der langsamen Fahrt die tolle Aussicht zu genießen.

Schön war es trotzdem, auch wenn es uns ein wenig weiter unten dann besser gefiel, weil wir da allein auf weiter Flur waren :-).

 Netterweise gab es gestern Abend dann viele Wolken und sogar ein wenig Regen. Somit musste im Garten nichts mehr gegossen werden.


Eigentlich ...

on Mittwoch, 2. August 2017
,,, müsste man dringend im Rosengarten arbeiten - aber ich muss bei der derzeitigen Hitze passen. Temperaturen von weit über 30° sind einfach nichts für Gartenarbeiten. Das Gras zwischen den Rosen wuchert halt inzwischen - leider ist kein Ende der Hitze in Sicht hier. Noch mindestens bis Sonntag soll es so heiß bleiben, eventuell wird sogar die 40°-Marke geknackt.
Im Häuschen geht es auch nicht mehr ohne Klimaanlage, sonst wird man hier gekocht ;-).
Für einen Foto-Rundgang reicht es dann doch noch - hier ein bunter Mix:
Links oben die Rose Tchaikovski, darunter ist mir doch tatsächlich etwas passiert: Rose im Baumarkt im Abverkauf gekauft, gepflanzt und nicht notiert, wie sie heißt. So sehr ich mir auch den Kopf zerbreche - bisher ist mir der Name nicht wieder eingefallen. Ich hoffe, das ändert sich ;-).
Unten rechts: Ich habe doch gestern tatsächlich drei Dirndln (Kornelkirschen) auf einem unserer Sträucher entdeckt. Bisher gab es hier noch nie etwas zu ernten. Die Ausbeute ist zwar gering, aber immerhin ;-). Außerdem habe ich bemerkt, dass die Schmetterlinge diese Sträucher lieben und sich da gerne verstecken.

Gestern war nur Einkaufen angesagt, mal sehen, ob wir uns heute trotz Hitze zu irgendetwas aufraffen können ;-).

Der Tierpark Herberstein ....

on Dienstag, 1. August 2017
... war gestern unser Ausflugsziel. Um nicht die volle Mittagshitze abzukommen, waren wir ziemlich gleich nach Öffnung des Tierparks um 9 Uhr da. Angenehm wenig Besucher waren, der gesamte Tierpark hat viele alte Bäume - somit war die Hitze nicht so schlimm. Auch den Tieren war es um diese Zeit noch nicht zu heiß. Kurz, bevor wir den Tierpark verließen (knapp vor 12 Uhr) verzogen sich die meisten Tiere dann schon faul in den Schatten.
Hier ein paar Eindrücke vom Tierpark, dem Schloss Herberstein und dem wirklich wunderschönen Garten mit unzähligen Rosen, Kräutergarten etc:


 Abends waren wir noch lecker essen in unserem Stammlokal in Hartberg, denn wir feierten gestern unseren 35. Hochzeitstag:


Kaum sind wir wieder im Garten ....

on Montag, 31. Juli 2017
... klettern die Temperaturen wieder gewaltig nach oben. Nach einer recht angenehmen Woche, die wir in der Stadt verbringen mussten, wird es nun wieder so richtig heiß. Trotzdem wollen wir heute einen Ausflug machen - mal sehen, wie hitzebeständig wir sind ;-).
Die Pflanzen im Garten haben unsere Abwesenheit gut überstanden - hier ein paar aktuelle Blüten:
Jacques Cartier, weiße Echinacea, Marie Curie, Wildeve, Candia Meidiland, die neue Rosenfee, Gertrude Jekayll, rosa Echinacea, die neue Kosmos und die Kletterrose Elfe

Da ich schon Schmetterling-Fotografier-Entzugserscheinungen hatte, war ich gestern mit der (übrigens neuen!) Kamera unterwegs und habe da innerhalb von 20 Minuten mehr Schmetterlinge gesehen als in der gesamten Stadtwoche.
Ein Foto, das allerdings schon entstand, bevor wir in die Stadt fuhren, möchte ich euch noch zeigen, weil es wieder einen Falter zeigt, der schon sehr selten ist und schon auf der Vorwarnliste steht, weil in Österreich die Art auszusterben droht - es ist ein Spiegelfleck-Dickkopffalter:


Gartenpause

on Samstag, 22. Juli 2017
Die drei Wochen waren viel zu schnell um. Gestern mussten wir zurück in die Stadt. Allerdings ist der Wäscheberg auch schon erschreckend groß nach drei Wochen. Die Waschmaschine läuft auf Hochtouren.
Hier noch zwei Fotos aus den letzten Tagen, die ich nicht gezeigt habe:
Die Vögel haben bei der Hitze den kleinen Springbrunnen für sich entdeckt.

Und diese Libelle ist nicht zu sehen, wenn sie sich nicht gerade bewegt. Zufällig sah ich sie von Grashalm zu Grashalm fliegen, sonst hätte ich keine Chance gehabt. Ich denke, es ist eine Weidenjungfer.

Für gut eine Woche sind wir jetzt in der Stadt. Nächste Woche Freitag bekommen wir endlich die Küchenmöbel in der neuen Wohnung.

Schmetterlinge

on Donnerstag, 20. Juli 2017
Da ich im Moment vermehrt den Schmetterlingen im Garten mit der Kamera hinterherjage und die Ausbeute toll ist (25 verschiedene Falter konnte ich fotografieren in nur wenigen Tagen), überdachte der Ehemann seine Mähgewohnheiten ;-). Bisher musste immer der gesamte Grund gemäht sein - dann war er glücklich. Angesichts der vielen Schmetterlinge, die sich aber in der Naturwiese tummeln, wenn man sie auch blühen lässt, werden im Moment nur die Wege gemäht. Die Schmetterlinge lieben vor allem die Skabiosen, die hier zahlreich blühen.
Bei den Ausflügen in den letzten Tagen stellten wir fest, dass es vielerorts kaum Schmetterlinge zu sehen gibt, wenn alles akkurat abgemäht ist. Die Wiesen / der Rasen, die von Robotern gemäht werden, sehen sicher schön aus - aber für die Tierwelt sind sie eine Katastrophe.

Hier ein paar besonders schöne Fotos der letzten Tage:
Dass sich dieser Falter hier im Garten tummelt, freut mich besonders - denn das Blaukernauge ist vom Aussterben bedroht.
Kleiner Perlmutterfalter

Wachtelweizen-Scheckenfalter

Auffi auf den Berg ;-)

on Mittwoch, 19. Juli 2017
Gestern waren wir auf dem Kulm - das ist ein knapp 1000 m hoher Berg bei Stubenberg in der Steiermark. Dort befindet sich ein Freilichtmuseum - ein Keltendorf. Wir waren da schon vor etlichen Jahren. Mittlerweile wurde das Museum allerdings verlegt und neu gestaltet. Groß ist es nicht, aber sehenswert. Hier ein paar Fotos:
Der Ehemann versuchte sich am Mahlen von Getreide - schwieriges Unterfangen ;-).
Der See auf dem Foto rechts unten ist der Stubenbergsee.

Nachdem wir in Stubenberg eine Kaffeepause gemacht hatten, ging es wieder zurück. Dabei kamen wir bei Loidl vorbei - und natürlich brauchte ich gaaaanz unbedingt etwas.
Den heiß ersehnten Kaskaden-Sommerflieder (Buddleja alternifolia) hatten sie zu meiner großen Freude. Außerdem kamen noch zwei historische Rosen mit, nämlich "Leda" und "Glorie de Guilan".

Heute ist Gartenarbeit geplant, solange die Temperaturen das zulassen.

Die steirische Blumenstraße....

on Dienstag, 18. Juli 2017

.. war gestern unser Ausflugsziel. Durch Pöllau fuhren wir nach Fischbach - ein Höhenluftkurort. Nach einer Kaffeepause ging es weiter nach Wenigzell, wo wir jedes Jahr hinmüssen. Denn hier lockt die "Buchtelbar" mit ihren Riesenbuchteln. Diese sind nicht nur wirklich seeehr groß, sondern auch sehr flaumig und ausgesprochen lecker. Genossen haben wir die Buchteln daheim auf der Terrasse.


Bei der Heimfahrt machten wir an einem Aussichtspunkt Halt. Dieser Blick ist genau der Grund, warum wir die Gegend so lieben: Sanfte Hügel, viel Grün, viel Platz, die Menschen kleben nicht so aufeinander wie in der Stadt - am liebsten würden wir auswandern ;-):
 Unten im Tal liegt Pöllau, auf dem Berg die Wallfahrtskirche Pöllauberg.

Auch für heute ist ein Ausflug geplant. Genaueres dann morgen.

Nochmal Vögel

on Montag, 17. Juli 2017
Als ob es sonst nichts zu fressen gäbe ;-).......

Allerlei

on Sonntag, 16. Juli 2017
Gleich neben dem Haus habe ich zum Beobachten der Vögel allerhand Futterstationen, an denen ich Ganzjahresfutter hinhänge. Da tummeln sich dann Spatzen, Meisen und Co. Hin und wieder muss ich eine Katze verscheuchen, die sich dann in der Nähe aufhält und lauert.
Ein paar Blüten aus dem Garten müssen in jedem Post sein ;-):

Meinen Schmetterlings-Blog lasse ich bestehen, werde ihn aber nicht weiterführen. Ich habe mir die App von Global 2000 geholt. Hier lassen sich die Schmetterlinge einfach bestimmen und man erhält auch Hilfe von der Community bei der Bestimmung. Außerdem werden bis Ende Juli die Schmetterlinge gezählt, die in den Gärten herumflattern.

Gestern Nachmittag, als die Sonne herauskam, bekam ich einige schöne Exemplare vor die Kamera - hier ein Beispiel:
Tagpfauenauge
Gestern waren wir wie geplant im Hartberger Stadtmuseum. Außer Exponaten zur Geschichte der Stadt gibt es im Moment auch noch eine kleine Sonder-Ausstellung zur Reformation.
Unter anderem gibt es im Museum eine Schulklasse. Eigentlich wollte ich mich ja in die Schulbank setzen (so ähnliche hatte ich in der Volksschule auch noch), aber der Ehemann meinte, ich solle schön dahin, wo ich eigentlich hingehöre (Ich habe vor Urzeiten mal studiert und bin eigentlich Volksschullehrerin):
Mit in der Klasse hing eine Schulordnung von 1776. Auszug: 
"In der Schule darf niemand reden, als mit dem Lehrer, und zwar nur dann, wenn er befraget und zu reden befehligt wird" - Heute unvorstellbar!!
"Alles was unter Mitschülern zur Verachtung, und wohl gar zum Hasse Anlaß geben kann, muss sorgfältig vermieden werden." - Das sollte man sich heute auch vor Augen rufen in Zeiten von Mobbing und Co.
Witzig fand ich noch "Die Schüler müssen schon zu Hause ihre Notdurft verrichten."


Heute ist  bei uns eher Faulsein angesagt. Wir sind beide nicht ausgeschlafen, da irgendwo bis in die Morgenstunden gefeiert wurde mit lauter Musik. Unser Häuschen ist aber klarerweise kein bisschen schallisoliert, also "durften" wir mithören und dementsprechend sind wir beide ziemlich müde.
Also bisschen im Garten werkeln, Schmetterlinge fotografieren - und das wird es mit den Aktivitäten für heute gewesen sein.