Mehrfarbige Rosen...

on Freitag, 13. Januar 2017
... und Rosen, die ich nicht einer Farbgruppe so eindeutig zuordnen konnte, sind heute an der Reihe.
Erst 2016 gesetzt habe ich die Beetrose "Abigaile" (Tantau 1988). Daher kann ich noch nicht allzu viel über sie erzählen. Die Blüten finde ich auf alle Fälle sehr schön. Leider war sie in ihrer Saison im Garten sehr anfällig für Blattkrankheiten. Mal sehen, wie sie sich weiter entwickelt.

Noch so eine Rose, die dauernd kahl dastand, ist "Cocktail" (Meilland 1957). Auch sie wurde aber erst 2016 gepflanzt und ich hoffe doch, dass sie sich noch besser entwickelt. Sie war nämlich die ganze Saison über sehr mickrig und wuchs kaum. Dabei gefallen mir ihre leuchtendroten Blüten mit der gelben Mitte sehr.

Die Malerrose "Edgar Degas" (Delbard 2002) habe ich schon lange im Garten. Trotzdem ist sie winzig und mag nicht wachsen. Ich werde sie im Frühjahr mal von den rundum wuchernden Akeleien befreien und hoffe, dass das nützt. Denn eigentlich mag ich sie sehr gern.

Eine ganz neue Züchtung ist die Beetrose "Firebird" (Kordes 2015). Sie ist noch recht klein und war recht gesund.

Mit der Rose "Kronenbourg" (Synonym Flaming Peace, McGredy 1966) möchte ich den heutigen Post beenden. Diese Rose ist ein Überlebenskünstler. Sie wurde beim Baumschnitt übersehen, mit Ästen zugeschüttet - sie hat alles überlebt ;-). Im Frühjahr muss ich sie stark zurückschneiden, denn sie neigt dazu, zu stark in die Höhe zu schießen.

To be continued....




2 Kommentare:

Kath rin hat gesagt…

Liebe Verena, ich habe auch ein paar Rosen, die nicht so recht wollen. Für diese muss ich mir auch etwas überlegen, denn sie verlieren auch immer die Blätter.

LG kathrin

Hexenrosengarten hat gesagt…

Liebe Verena,

deine Abigaile sieht sehr interessant aus, ich werde mal verfolgen, wie sich sich entwickelt...

LG
Christine