Erstes Gartenwochenende

on Sonntag, 26. März 2017
Gestern nach dem Frühstück ging es los in Richtung Garten. So sah das Auto aus bzw war es da fast noch leer - es kam danach noch einiges hinein:
Im Haus hatte es bei unserer Ankunft "heiße" 7°. Also eingeheizt und dann gleich in die Gartenklamotten und los ging es mit der Arbeit. Ich habe alle Buddlejas geschnitten (ich denke, die gelbe hat den Winter nicht überlebt - das hatte ich aber schon befürchtet, da diese Sorte anscheinend nicht sehr winterhart ist). Bei den Hibisci, die ich im letzten Jahr gepflanzt habe, bin ich auch nicht sicher, ob die noch leben. Noch sind man keinerlei Austrieb. Weiters habe ich alle Rosen geschnitten. Einige wehrten sich und trotz Handschuhen sieht man es meinen Händen an, dass die Gartensaison begonnen hat ;-). Zwei Rosenstöcke sehen aus, als ob sie den Winter nicht überlebt hätten. Ich werde berichten, ob ich sie ausgraben muss. Nachmittags konnten wir unseren Kaffee in der Sonne auf der halbfertigen Terrasse genießen:


Blühendes gibt es noch nicht allzu viel. Außer den Krokussen und einem einsamen Schneeglöckchen blühen noch keine Blümchen. Bei den Sträuchern gibt es nur Blüten an der Forsythie und am Dirndlstrauch (Kornelkirsche):
Bis zum Abend war das Häuschen schön durchgeheizt und die Temperaturen zum Schlafen angenehm.
Den ersten schönen Gartentag ließen wir HIER ausklingen. Den Gasthof haben wir im Vorjahr entdeckt und sind seither begeistert von der ausgesprochen leckeren Küche. Hier mein Gericht von gestern - es schmeckte traumhaft:



4 Kommentare:

Topfgartenwelt hat gesagt…

Liebe Verena, juhu, nun hat es endlich geklappt, dass Ihr in den Garten konntet. Wir waren dieses Wochenende auch total fleißig. Es ist doch immer wieder faszinierend, wie viel es schlussendlich nach dem Winter doch zu tun gibt.

lg kathrin

Hilda hat gesagt…

Liebe Verena,
das (hört) liest sich alles ausgesprochen "gemütlich" an, euer erstes Gartenwochenende.
Bei so vielen Rosen, die du in deinem Garten hast, ist der Verlust von zweien wirklich wenig. Allerdings, gib ihnen noch ein wenig Zeit, manche Rosen brauchen einfach länger ...
Genauso wie die Hibiski. Die sind absolute Spätzünder im Frühling. Da hat jeder Strauch und jeder Baum längst Triebe (manche sogar schon Blüten und Blätter), steht der Hibiskus immer noch kahl da.

Dann warten wir jetzt alle mal auf das kommende Wochenende (mit hoffentlich Sonnenschein und feinen warmen Temperaturen ...)

Liebe Grüße
Hilda

Wienermädel + Co hat gesagt…

Hallo, Verena, die Bilder mit dem vollgepackten Auto kommen mir bekannt vor! Schön, dass bei euch schon die Saison beginnt, wenn in Wien die Forsythien blühen, rechnen wir, dass in ca. 4 Wochen das Salzkammergut erblüht. Der Gasthaustipp ist phänomenal, wenn alles so ist, wie die Homepage verspricht, ist das eine Adresse zum Vormerken, wenn es uns einmal in die Gegend strömt.
Das Wetter wird ja weiterhin so mild bleiben, höre ich, deswegen viel Freude beim Garteln.

Verena hat gesagt…

Danke für eure netten Kommentare!
@Kathrin: Zum Glück ist immer viel zu tun im Garten, denn dafür haben wir ihn ja ;-).
@Hilda: Ich gedulde mich eh noch ein bisschen, bevor ich die vermeintlich kaputten Pflanzen entsorge. Beim Besuch bei meiner Tochter gestern habe ich deren Hibiskus in Augenschein genommen. Auch er sieht noch eher trist aus. Also ist wirklich noch Geduld angesagt.
@Wienermädel: Das Gasthaus kann ich wirklich nur empfehlen. Wenn es richtig warm ist, ist es besonders schön da. Da kann man neben dem guten Essen auch den netten Gastgarten genießen!