Kaum sind wir wieder im Garten ....

on Montag, 31. Juli 2017
... klettern die Temperaturen wieder gewaltig nach oben. Nach einer recht angenehmen Woche, die wir in der Stadt verbringen mussten, wird es nun wieder so richtig heiß. Trotzdem wollen wir heute einen Ausflug machen - mal sehen, wie hitzebeständig wir sind ;-).
Die Pflanzen im Garten haben unsere Abwesenheit gut überstanden - hier ein paar aktuelle Blüten:
Jacques Cartier, weiße Echinacea, Marie Curie, Wildeve, Candia Meidiland, die neue Rosenfee, Gertrude Jekayll, rosa Echinacea, die neue Kosmos und die Kletterrose Elfe

Da ich schon Schmetterling-Fotografier-Entzugserscheinungen hatte, war ich gestern mit der (übrigens neuen!) Kamera unterwegs und habe da innerhalb von 20 Minuten mehr Schmetterlinge gesehen als in der gesamten Stadtwoche.
Ein Foto, das allerdings schon entstand, bevor wir in die Stadt fuhren, möchte ich euch noch zeigen, weil es wieder einen Falter zeigt, der schon sehr selten ist und schon auf der Vorwarnliste steht, weil in Österreich die Art auszusterben droht - es ist ein Spiegelfleck-Dickkopffalter:


Gartenpause

on Samstag, 22. Juli 2017
Die drei Wochen waren viel zu schnell um. Gestern mussten wir zurück in die Stadt. Allerdings ist der Wäscheberg auch schon erschreckend groß nach drei Wochen. Die Waschmaschine läuft auf Hochtouren.
Hier noch zwei Fotos aus den letzten Tagen, die ich nicht gezeigt habe:
Die Vögel haben bei der Hitze den kleinen Springbrunnen für sich entdeckt.

Und diese Libelle ist nicht zu sehen, wenn sie sich nicht gerade bewegt. Zufällig sah ich sie von Grashalm zu Grashalm fliegen, sonst hätte ich keine Chance gehabt. Ich denke, es ist eine Weidenjungfer.

Für gut eine Woche sind wir jetzt in der Stadt. Nächste Woche Freitag bekommen wir endlich die Küchenmöbel in der neuen Wohnung.

Schmetterlinge

on Donnerstag, 20. Juli 2017
Da ich im Moment vermehrt den Schmetterlingen im Garten mit der Kamera hinterherjage und die Ausbeute toll ist (25 verschiedene Falter konnte ich fotografieren in nur wenigen Tagen), überdachte der Ehemann seine Mähgewohnheiten ;-). Bisher musste immer der gesamte Grund gemäht sein - dann war er glücklich. Angesichts der vielen Schmetterlinge, die sich aber in der Naturwiese tummeln, wenn man sie auch blühen lässt, werden im Moment nur die Wege gemäht. Die Schmetterlinge lieben vor allem die Skabiosen, die hier zahlreich blühen.
Bei den Ausflügen in den letzten Tagen stellten wir fest, dass es vielerorts kaum Schmetterlinge zu sehen gibt, wenn alles akkurat abgemäht ist. Die Wiesen / der Rasen, die von Robotern gemäht werden, sehen sicher schön aus - aber für die Tierwelt sind sie eine Katastrophe.

Hier ein paar besonders schöne Fotos der letzten Tage:
Dass sich dieser Falter hier im Garten tummelt, freut mich besonders - denn das Blaukernauge ist vom Aussterben bedroht.
Kleiner Perlmutterfalter

Wachtelweizen-Scheckenfalter

Auffi auf den Berg ;-)

on Mittwoch, 19. Juli 2017
Gestern waren wir auf dem Kulm - das ist ein knapp 1000 m hoher Berg bei Stubenberg in der Steiermark. Dort befindet sich ein Freilichtmuseum - ein Keltendorf. Wir waren da schon vor etlichen Jahren. Mittlerweile wurde das Museum allerdings verlegt und neu gestaltet. Groß ist es nicht, aber sehenswert. Hier ein paar Fotos:
Der Ehemann versuchte sich am Mahlen von Getreide - schwieriges Unterfangen ;-).
Der See auf dem Foto rechts unten ist der Stubenbergsee.

Nachdem wir in Stubenberg eine Kaffeepause gemacht hatten, ging es wieder zurück. Dabei kamen wir bei Loidl vorbei - und natürlich brauchte ich gaaaanz unbedingt etwas.
Den heiß ersehnten Kaskaden-Sommerflieder (Buddleja alternifolia) hatten sie zu meiner großen Freude. Außerdem kamen noch zwei historische Rosen mit, nämlich "Leda" und "Glorie de Guilan".

Heute ist Gartenarbeit geplant, solange die Temperaturen das zulassen.

Die steirische Blumenstraße....

on Dienstag, 18. Juli 2017

.. war gestern unser Ausflugsziel. Durch Pöllau fuhren wir nach Fischbach - ein Höhenluftkurort. Nach einer Kaffeepause ging es weiter nach Wenigzell, wo wir jedes Jahr hinmüssen. Denn hier lockt die "Buchtelbar" mit ihren Riesenbuchteln. Diese sind nicht nur wirklich seeehr groß, sondern auch sehr flaumig und ausgesprochen lecker. Genossen haben wir die Buchteln daheim auf der Terrasse.


Bei der Heimfahrt machten wir an einem Aussichtspunkt Halt. Dieser Blick ist genau der Grund, warum wir die Gegend so lieben: Sanfte Hügel, viel Grün, viel Platz, die Menschen kleben nicht so aufeinander wie in der Stadt - am liebsten würden wir auswandern ;-):
 Unten im Tal liegt Pöllau, auf dem Berg die Wallfahrtskirche Pöllauberg.

Auch für heute ist ein Ausflug geplant. Genaueres dann morgen.

Nochmal Vögel

on Montag, 17. Juli 2017
Als ob es sonst nichts zu fressen gäbe ;-).......

Allerlei

on Sonntag, 16. Juli 2017
Gleich neben dem Haus habe ich zum Beobachten der Vögel allerhand Futterstationen, an denen ich Ganzjahresfutter hinhänge. Da tummeln sich dann Spatzen, Meisen und Co. Hin und wieder muss ich eine Katze verscheuchen, die sich dann in der Nähe aufhält und lauert.
Ein paar Blüten aus dem Garten müssen in jedem Post sein ;-):

Meinen Schmetterlings-Blog lasse ich bestehen, werde ihn aber nicht weiterführen. Ich habe mir die App von Global 2000 geholt. Hier lassen sich die Schmetterlinge einfach bestimmen und man erhält auch Hilfe von der Community bei der Bestimmung. Außerdem werden bis Ende Juli die Schmetterlinge gezählt, die in den Gärten herumflattern.

Gestern Nachmittag, als die Sonne herauskam, bekam ich einige schöne Exemplare vor die Kamera - hier ein Beispiel:
Tagpfauenauge
Gestern waren wir wie geplant im Hartberger Stadtmuseum. Außer Exponaten zur Geschichte der Stadt gibt es im Moment auch noch eine kleine Sonder-Ausstellung zur Reformation.
Unter anderem gibt es im Museum eine Schulklasse. Eigentlich wollte ich mich ja in die Schulbank setzen (so ähnliche hatte ich in der Volksschule auch noch), aber der Ehemann meinte, ich solle schön dahin, wo ich eigentlich hingehöre (Ich habe vor Urzeiten mal studiert und bin eigentlich Volksschullehrerin):
Mit in der Klasse hing eine Schulordnung von 1776. Auszug: 
"In der Schule darf niemand reden, als mit dem Lehrer, und zwar nur dann, wenn er befraget und zu reden befehligt wird" - Heute unvorstellbar!!
"Alles was unter Mitschülern zur Verachtung, und wohl gar zum Hasse Anlaß geben kann, muss sorgfältig vermieden werden." - Das sollte man sich heute auch vor Augen rufen in Zeiten von Mobbing und Co.
Witzig fand ich noch "Die Schüler müssen schon zu Hause ihre Notdurft verrichten."


Heute ist  bei uns eher Faulsein angesagt. Wir sind beide nicht ausgeschlafen, da irgendwo bis in die Morgenstunden gefeiert wurde mit lauter Musik. Unser Häuschen ist aber klarerweise kein bisschen schallisoliert, also "durften" wir mithören und dementsprechend sind wir beide ziemlich müde.
Also bisschen im Garten werkeln, Schmetterlinge fotografieren - und das wird es mit den Aktivitäten für heute gewesen sein.



Regenwetter

on Samstag, 15. Juli 2017
Angesichts der schon vorhergesagten nächsten Hitzewelle in der nächsten Woche stört das derzeitige Regenwetter nicht. Gestern hat es auch den ganzen Tag über immer wieder geregnet - kein Wetter für Gartenarbeit.
Abends kam dann ein wenig die Sonne durch - ein Rundgang mit Kamera ging sich aus. Dabei entdeckte ich allerhand Getier:
Den kleinen schillernden Käfer mit den ewig langen Fühlern fand ich nett. Herausgefunden habe ich bisher noch nicht, was das genau ist.

Und dann muss ich euch unbedingt noch zeigen, wie wunderschön meine Taglilien gerade blühen:
 Links unten finde ich besondes hübsch - diese Pflanze hat mir meine Tochter besorgt in der Staudengärtnerei bei ihr im Ort.
Apropos Tochter: Falls du hier mitliest: Die beiden Pflanzen in der Mitte werde ich im Herbst teilen. Ich nehme an, ich darf dann welche mitbringen ;-).

Heute regnet es auch. Sollte sich das Wetter nicht bessern, werden wir heute das Stadtmuseum in Hartberg besuchen.


Bei erträglichen Temperaturen ...

on Freitag, 14. Juli 2017
... hatten wir gestern Nachmittag Besuch von Stefans Eltern. Sie brachten eine zweite Zinkwanne mit, die bei ihnen im Keller stand. Barbarischerweise ist sie außen mit brauner Farbe gestrichen - sieht wenig schön aus. Da Zink aber sehr empfindlich ist, werden wir die Farbe wohl drauflassen müssen und hoffen, dass sie nach und nach von alleine wieder abblättert.

Im Garten blühen einige Rosen unermüdlich. Auch die Taglilien blühen und blühen....
Und die Echinacea-Blüte hat begonnen:
Links oben ist eine Blüte der neu gepflanzten "Lady Emma Hamilton", Mitte rechts die in der Farbgebung recht eigenwillige "Midsummer". Eigentlich hatte ich gedacht, sie geht mehr ins Orange, leider ist sie ziemlich pinkfarbig. Und unten links eine Blüte der ebenfalls neu gesetzten "Louise Odier".

Heute Vormittag steht Gartenarbeit auf dem Programm, falls es trocken bleibt. Es ist heute recht grau in grau draußen. Nachmittags wollen wir zum Bauernmarkt in Hartberg.


Rund eine Stunde ...

on Donnerstag, 13. Juli 2017
.. Fahrzeit von hier liegt Graz. Die Stadt kennen wir schon von diversen Besuchen. Ziel unseres gestrigen Ausflugs war das Schloss Eggenberg.
Es liegt wunderschön in einem großen Park mit uralten riesigen Bäumen. Nach unserer Ankunft musste erstmal ein Kaffee im schönen Pavillon sein.
Gut gestärkt besuchten wir dann im Schloss die Alte Galerie, wegen der wir hauptsächlich hergefahren waren. Fotografieren ist hier natürlich nicht erlaubt. Aber es gab viele sehr schöne alte Gemälde zu bestaunen - viel zu viele für einen einzigen Besuch. Wir waren dann schon so müde und erschlagen von den vielen Eindrücken, dass wir letztendlich gar nicht alle Gemälde ansehen konnten.

Im Anschluss schlenderten wir noch durch den schönen Schlosspark. Hier gibt es auch einen Hügel mit historischen Rosen, die natürlich leider schon alle verblüht waren.
Hier ein paar Eindrücke des gestrigen Ausflugs:

Meine Rosenwunschliste ....

on Mittwoch, 12. Juli 2017
... die ich immer im Winter erstelle beim Schmökern in diversen Rosenbüchern konnte ich gestern etwas verkleinern. Wir waren ja bei Loidl und das ist ein kleines Paradies.
Während der Ehemann eher bei Deko, Klangspielen etc zu finden war, habe ich die Rosenabteilung durchforstet.
Mitgenommen habe ich:
- Sebastian Kneipp
- Louise Odier 
- Papagena
- Lady Emma Hamilton (ich traue mich nach langem wieder einmal über eine Austin-Rose)
Unlängst fragte mich Hilda von Hildi's Good Life,wie viele Rosenstöcke ich eigentlich habe. Ein Grund für eine Bestandsaufnahme. Zu diesem Zeitpunkt waren es 86. Mittlerweile sind es 94. Beim Tratsch mit einer Nachbarin gestern konnte diese die Anzahl kaum glauben, denn auf dem großen Grundstück "verlaufen" sich die Rosen und es sieht gar nicht nach so vielen Rosenstöcken aus. Also darf ich ruhig weitermachen ;-).

Außerdem kamen Semperviven mit und eine gelbe Echinacea.

Eingesetzt habe ich gestern gleich noch alle Pflanzen und in der Nacht wurden sie ordentlich eingegossen, denn es hat geschüttet.
Nun ist wieder blauer Himmel draußen und wir haben einen Ausflug geplant, über den ich morgen berichten werde.


Der Hitze trotzen....

on Dienstag, 11. Juli 2017
... das können die Pflanzen hier zum Glück gut. Gestern war es wirklich unerträglich heiß, aber angeblich ist der Höhepunkt der Hitzewelle jetzt überschritten.
Obwohl es so heiß ist, blüht alles rundum wunderschön. Hier ein Zusammenschnitt:
Die großen Schmetterlingssträucher direkt beim Haus habe ich stark zurückgeschnitten. Dementsprechend blühen sie noch nicht. Die Blüten in der Collage sind von der Hecke, die am neuen Grundteil entstecht. Hier blühen zwei der Sträucher. Die Taglilie rechts unten habe ich erst letzte Woche im Schaugarten gekauft. Ich mag ihr samtiges Dunkelrot sehr.

Heute ist ein Ausflug zu Loidl geplant. Der Mann muss mit, denn es ist Männertag und da gibt es Prozente auf die Pflanzen. Er sträubt sich aber eh nicht, denn er mag die Baumschule auch sehr. Anschließend geht es noch zum Baumarkt, weil uns gestern schon wieder was zum Ändern eingefallen ist und dazu fehlt natürlich Material.


Antikes ....

on Sonntag, 9. Juli 2017
.. aus dem Antikladen zeige ich euch heute wie versprochen.

Bei der Hitze tut etwas Abkühlung gut. Da hier alles schwierig ist, da ja bekanntlich nichts eben, sondern eher richtig steil ist, haben wir den Plan, ein größeres Becken (Badefass oder ähnliches) anzuschaffen, verworfen. Wir hätten zwar den idealen Platz für ein Badefass (am oberen Grundteil im rosenberankten Pavillon). Aber wie sollen wir das sehr schwere Fass da hochbringen? Wasser- und Stromanschluss sind auch am unteren Grundteil ... also viel zu viele "ABER".
Also musste ein Ersatz her - und nun muss es eben die gute alte Zinkwanne tun. Ältere Leser des Blogs kennen sie vielleicht, wie ich, noch aus ihrer Kindheit. Ich kenne sie von meiner Tante, da durften wir im Garten darin plantschen. Ausschau hielten wir schon länger nach einer
Wanne - im Antikladen wurden wir fündig und nun steht sie auf der Terrasse.
Eingeweiht habe ich sie gestern schon - ohne Moskitonetz allerdings unmöglich. Denn sonst ist man so von Bremsen und Gelsen umschwirrt und auch zerstochen, dass die Badefreude getrübt ist.

Auch schon lange wollte ich eine Bassena kaufen und natürlich die dazugehörende Kanne. Vor allem der Kanne laufe ich schon ewig nach. Beides fand ich im Antikladen. Die Freude ist groß. Für alle, die keine Bassena kennen: HIER gibt es eine Erklärung dazu. Und ich kenne dies auch aus meiner Kindheit. Eine andere Tante wohnte in einer kleinen Wohnung in Wien - da gab es das Wasser auch nur am Gang bei der Bassena.

Eigentlich hätte es mir ja eine viel schöner verzierte Bassena im Antikladen angetan - die war mir aber dann doch zu teuer. Nun fehlt noch ein Wasserhahn - dann ist sie perfekt.
Lang genug geschwafelt - hier die Fotos dazu:

Noch zwei andere Fotos aus dem Garten. Die weiße Taglilie hat heute ihre erste Blüte geöffnet:
Und als ich grade mit dem Fotoapparat im Rosengarten stand, kam netterweise ein Taubenschwänzchen vorbei:


So und jetzt ist es mir endgültig zu heiß hier am PC im Blechhäuschen. Ich verzieh mich in meine Zinkwanne ;-).
Einen schönen Sonntag wünsche ich euch!



Was für ein Wetter!

on Samstag, 8. Juli 2017
Es ist hier wie in den Tropen - feucht, schwül - die ideale Voraussetzung für Gewitter. Gestern kamen wir gerade noch trocken heim, luden das Auto aus, ein schneller Kaffee auf der Terrasse ging sich noch aus, dann flohen wir lieber ins Haus.
Es war sowas von dunkel und dann ging es auch schon los. Gestern hagelte es auch. Die Hagelkörner waren zum Glück nicht sehr groß, aber es hagelte relativ lang:
Gestern konnte ich nicht mehr nachsehen, ob es Schäden im Garten gibt. Das muss ich dann heute machen.
Fotos von den Einkäufen im Antikladen habe ich  noch nicht, da ich diese schön präsentieren möchte und gestern war nur rasch verstauen angesagt vor dem Gewitter.

Aber gestern habe ich am Vormittag mal wieder ein bisschen im Garten fotografiert. Die Taglilien legen jetzt so richtig los und da habe ich ja mittlerweile einige - die wunderschöne Trompetenlilie hat sich dazugesellt:
In der Mitte und links unten ist dieselbe Lilie - ein Neukauf beim Besuch imSchaugarten letztens.
Und hier noch ein wenig "Dies und Das":
Der Ehemann ist ein wenig hitzebeständiger als ich und hat gestern den Boden im weißen Pavillon erneuert. Aber selbst ihm wurde es gestern rasch zuviel - es ist die Schwüle, die es hier besonders unerträglich macht.

Heute Vormittag möchten wir den Altstadtmarkt in Hartberg besuchen - das ist immer sehr nett. Nachmittags ist entweder Gartenarbeit angesagt, falls das Wetter dies zulässt oder eben faulenzen ;-).


Es ist wieder heiß

on Freitag, 7. Juli 2017
... was soviel heißt, dass sich die Gartenarbeit auf den Vormittag beschränkt, weil es mir sonst definitiv zu heiß zum Herumwerken ist.
Gestern habe ich die  neuen Pflanzen eingesetzt - gießen muss ich nicht. Man kann fast auf das tägliche Gewitter ab ca 16 Uhr warten. Zum Glück blieben wir hier bisher von richtig schweren Unwettern verschont. Vorgestern allerdings war es rundum laut Berichten richtig arg - hier hat es zwar auch geschüttet, Hagel etc blieben aber aus.
Durch den täglichen Regen ist natürlich alles dauernass - leider wird es langsam auch im Haus etwas ungemütlich. Wir haben herinnen eine Luftfeuchtigkeit von über 70% :-(. Da es draußen natürlich nicht besser ist, nützt auch Lüften nichts.

Heute Vormittag ist wieder Gartenarbeit geplant. Nachmittags sollen Holzabfälle entsorgt werden, da hier im Ort die Abfallsammelstelle heute geöffnet ist.

Und danach geht es nach Oberwart. Wir "müssen" nochmals HIER hin. Da waren wir gestern schon, kauften so einiges, hatten aber keinen Anhänger mit. Also muss der Einkauf heute abgeholt werden und ich hoffe, ich finde nicht noch etwas, das ich ganz unbedingt haben muss. Der Laden ist ein Traum, kann ich euch sagen. Dort gibt es wirklich alles, was ich schon lange haben wollte. Fotos vom Einkauf gibt es dann demnächst.

Und natürlich gibt es dann auch wieder mal Fotos aus dem Garten. Ich war ein wenig faul, was das Fotografieren betrifft. Gestern Nachmittags wollte ich eigentlich noch mit der Kamera durch den Garten streifen, aber dann begann es so schnell zu regnen, dass nichts mehr daraus wurde.

Wie schon im Vorjahr ...

on Mittwoch, 5. Juli 2017
.. waren wir im wunderschönen Schaugarten Bella Bayer.
Ich hatte keinen Fotoapparat mit, der Ehemann seinen schon - aber es gibt nur Aufnahmen aus anderen Gartenteilen. Die Lilien hat er doch glatt nicht aufgenommen. Sahen aber nicht anders aus als im Vorjahr ;-).
Der Schaugarten ist einfach eine Pracht. Da stecken unzählige Arbeitsstunden drinnen und natürlich das Knowhow einer Gartenarchitektin. Schön fand ich den sehr ruhigen Teich - da hätte ich ewig sitzen können:
Und da natürlich während der Öffnungszeiten auch Taglilienverkauf ist, mussten drei Exemplare mit. Sie sind aber auch so schön zwischen den Rosen und sind so pflegeleicht. Und das Tochterkind habe ich schon infiziert. Im letzten Jahr habe ich eine der größten Pflanzen geteilt und eine eifrige Abnehmerin gefunden. Und als ich meinte, in diesem Herbst müsste ich auch wieder einige Pflanzen teilen, hörte ich gleich ein lautes "in meine Richtung bitte" ;-).

In den nächsten Tagen soll es wieder heiß werden. Da bin ich nicht allzu viel für Gartenarbeit zu gebrauchen. Gestern Nachmittag haben wir jede Menge Grünschnitt entsorgt (hier am Ort kann man das ganzjährig sehr einfach machen). Das war eine mehr als schweißtreibende Angelegenheit. Heute folgt der Rest.
Und dann müssen wir noch in den Baumarkt, da allerhand an Material fehlt. Mal sehen, ob mich der Ehemann in die Gartenabteilung lässt ;-)))).

Gestern ....

on Dienstag, 4. Juli 2017
... haben wir vormittas im Garten gearbeitet. Dabei habe ich entdeckt, dass unser Haselnussstrauch erstmals Früchte trägt :-).
Dann begann es unerwarteterweise zu regnen. Also machten wir uns auf, um ein wenig die Gegend unsicher zu machen. Wir waren unter anderem in Rechnitz und gönnten uns HIER ein Eis. Sehr lecker, aber fast war uns ein wenig kalt, als frischer Wind und viele Wolken aufkamen.

Von unserem kurzen Rundtrip kamen noch diese beiden netten Deko-Artikel mit:

Rechts gehört ein Teelicht hinein für die schöne Abendstimmung auf der Terrasse. Und das Glöckchen links bimmelt sehr zart und sieht außerdem noch sehr nett aus :-)!
Das Windlicht ist eigentlich für den Stadtgarten gedacht, darf aber nun erstmal hierbleiben :-).
Auf der Heimfahrt blieben wir noch beim Baumarkt stehen, weil Stefan einen Kontaktkleber brauchte. Und ich wäre wohl besser im Auto sitzen gelieben ;-). Denn es gab Rosen im Abverkauf für 5 € (!!!). Da konnte ich natürlich nicht widerstehen!
Es kamen mit:
Tchaikovsky
Rosenfee
Kosmos

Am Abend waren wir wie gestern schon erwähnt, essen. Und es war wieder sowas von lecker. Im Gastgarten brauchte man dann doch eine Weste, um nicht zu frieren, aber wir fanden eine windstille Ecke und konnten das Essen so im Freien genießen.
Das war mein Nachtisch - ein Geschmackserlebnis (marinierte Erdbeeren mit Erdbeermousse, Brownie und Crumble - im Schälchen Holunderschaum). Eigentlich hätte ich mir gerne eine Tonne davon einpacken lassen zum Mitnehmen ;-):

Mal keine Rosen

on Montag, 3. Juli 2017
Das wird jetzt doch tatsächlich ein Post ohne Rosenfotos - man mag es kaum glauben ;-).
Gestern war nur der Vormittag geeignet zum Arbeiten im Garten - nachmittags regnete es immer wieder. Also war Faulsein angesagt - hat uns auch gut getan.
Heute Vormittag soll noch gemäht werden. Dann fahren wir ein wenig durch die Gegend. Und abends möchten wir heute - falls das Wetter passt - HIER im Gastgarten sitzen und uns kulinarisch verwöhnen lassen. Wir kamen nämlich noch gar nicht dazu, den gelungenen Umzug, den raschen Verkauf der alten Wohnung, den Ferienbeginn usw... gebührend zu feiern ;-). Ich glaube, für die vielen Anlässe reicht ein Besuch in dem tollen Gasthof gar nicht ;-).

So - jetzt aber die versprochenen Nicht-Rosen-Fotos ;-):
Oben links der Storchschnabel "Rozanne". Drei dieser Pflanzen gibt es seit kurzem im Garten. Noch sind sie klein, aber es gefällt ihnen und sie wachen gut.
Oben rechts: Vor einigen Jahren habe ich eine mickrige Pflanze gesetzt - nun wuchert die Indianernessel in einer Ecke des eher vernachlässigten Staudenbeets am oberen Grundteil. Mir gefällt sie sehr - noch darf sie wuchern ;-). Falls sie zu viel Platz einnimmt, muss ich halt mal eingreifen.
Und die ersten Sonnenhüte blühen :-))).

Apropos wuchern: Die Kartoffelrose neben dem Staudenbeet ist auch nicht zu bremsen. Der Ehemann mäht zwar immer drastisch die neuen Ausläufer weg, aber sie lässt sich nicht beirren und breitet sich aus. Wenn man da nicht eingreift, wäre wohl bald der obere Teil zugewuchert.

Und gestern habe ich beim Hartriegel mal durchgegriffen. Zwei Sträucher haben wir gleich im Gartensommer (das war 2009) gesetzt. Lange haben wir gemotzt, weil die Sträucher so mickrig waren. Gestern musste ich eingreifen und zurückschneiden. Nun sieht der Teil wieder so halbwegs gepflegt aus. Dass unser Garten ganz gepflegt und vorzeigbar aussieht, passiert sowieso nie - das kann ich aber gut hinnehmen ;-))).

Geschafft!

on Sonntag, 2. Juli 2017
Die Sommerferien sind da - JUHU!
Nun können wir uns hier von den Strapazen des Umzugs erholen. Die letzten beiden Monate waren doch recht heftig. Vorgestern wurden in der neuen Wohnung noch die Badezimmermöbel zusammengeschraubt, gestern ging es ans Packen und mittags kamen wir im Garten an. Auszupacken gab es einiges, ist doch geplant, jetzt erstmal drei Wochen hierzubleiben :-))).

Ein bisschen im Garten herumgewerkt haben wir gestern auch noch. Der Boden des oberen Pavillons ist morsch. Stefan hat begonnen, den Boden abzubauen. Was da jetzt genau weiterpassiert, wird sich in den nächsten Tagen weisen - ich werde berichten.
Ich habe im Rosengarten gearbeitet. Da gibt es immer jede Menge zu tun, wenn wir einige Tage weggewesen sind. Zum Glück nehmen es mir meine Schätzchen nicht krumm und blühen und blühen....

Auch die Taglilien scharren in den Startlöchern. Eine der Lilien, die ich im letzten Jahr HIER gekauft habe, als wir den Schaugarten besuchten, blüht schon wunderschön (das Bild in der Mitte der Collage). Ein Besuch in diesem Garten ist auf alle Fälle wieder fix eingeplant in den nächsten Tagen. Und da kommt bestimmt wieder das eine oder andere Exemplar mit in unseren Garten ;-).
Hier mal ein Überblick über im Moment Blühendes:
Wie immer gibt es halt hauptsächlich Rosen zu sehen. Für mich selbst und für alle, die es interessiert,  hier die entsprechenden Namen:
Westerland - einer der zwei Stöcke hat sich zum Glück rasch erholt nach den Fressattacken der Rehe
Gebrüder Grimm, darunter Aspirin
My Girl, darunter Claire Austin
Das große Bild: ist das eine Trompetenlilie? Ich habe mal wieder keine Ahnung, wann ich die gepflanzt habe, aber sie ist wunderschön und darf bleiben ;-)))).
Taglilien, die ich im letzten Jahr in der Stadt neben einem Haus fand zur freien Mitnahme, darunter die Rose Midsummer
Heritage, darunter Aphrodite
Taglilie aus dem Schaugarten
Edgar Degas, darunter Seafoam (wie immer alles andere als in Bodendecker, aber einfach nur toll)
Mozart (blüht auch jetzt, nachdem Rehe die ersten Blüten abgefressen hatten - leider nicht so reich wie im Garten meiner Tochter), darunter Artemis
Das große Bild unten: Farblich ein wenig eigenwillig, aber ich mag die Kombination Novalis/Gärtnerfreude
Ledreborg, darunter Kronenbourg
Nochmals Novalis, darunter The Fairy
Alba Meidiland

Für heute ist hauptsächlich Gartenarbeit geplant. Im Rosengarten bin ich noch lange nicht fertig, das Dach der Gerätehütte ist immer noch nicht fertig eingedeckt und und und.... Die Arbeit wird uns sicher nicht ausgehen ;-).
Heute muss ich mich aber besser gegen Angriffe von Bremsen schützen. Gestern bot ich ungeschützt eine tolle Angriffsfläche und nun ist mein Rücken total zerstochen. Und ich bekomme immer riesige juckende Beulen, die mich dann tagelang quälen. Heute werde ich nur in einem Nebel Insektenschutzmittel zu finden sein ;-).