Meine Rosenwunschliste ....

on Mittwoch, 12. Juli 2017
... die ich immer im Winter erstelle beim Schmökern in diversen Rosenbüchern konnte ich gestern etwas verkleinern. Wir waren ja bei Loidl und das ist ein kleines Paradies.
Während der Ehemann eher bei Deko, Klangspielen etc zu finden war, habe ich die Rosenabteilung durchforstet.
Mitgenommen habe ich:
- Sebastian Kneipp
- Louise Odier 
- Papagena
- Lady Emma Hamilton (ich traue mich nach langem wieder einmal über eine Austin-Rose)
Unlängst fragte mich Hilda von Hildi's Good Life,wie viele Rosenstöcke ich eigentlich habe. Ein Grund für eine Bestandsaufnahme. Zu diesem Zeitpunkt waren es 86. Mittlerweile sind es 94. Beim Tratsch mit einer Nachbarin gestern konnte diese die Anzahl kaum glauben, denn auf dem großen Grundstück "verlaufen" sich die Rosen und es sieht gar nicht nach so vielen Rosenstöcken aus. Also darf ich ruhig weitermachen ;-).

Außerdem kamen Semperviven mit und eine gelbe Echinacea.

Eingesetzt habe ich gestern gleich noch alle Pflanzen und in der Nacht wurden sie ordentlich eingegossen, denn es hat geschüttet.
Nun ist wieder blauer Himmel draußen und wir haben einen Ausflug geplant, über den ich morgen berichten werde.


1 Kommentare:

Hilda hat gesagt…

Liebe Verena,
ich bin beeindruckt von der Zahl deiner Rosenstöcke - obwohl ich mir gut vorstellen kann, dass sie sich auf deinem großen Grundstück "verlaufen". Ich war mal bei fast 60 - das wurde aber in den letzten zwei Jahren durch die bösen Wühlmäuse enorm minimiert.

Louise Odier habe ich auch. Die neigt bei mir zu Sternrußtau, wenn ich nichts dagegen tue. Aber sie ist eine traumhaft schöne Rose und da geb ich mir gerne ein wenig mehr Mühe (ich sprühe sie mit Schachtelhalmbrühe jedes Frühjahr nach dem Blattaustrieb, das hilft einigermaßen).
Lady Emma Hamilton ist eine traumhaft schöne Rose. Auch die habe ich (noch). Sie war jahrelang wunderschön - vor allem im alten Garten. Hier aber ist sie eines der Opfer des Nager-Angriffs geworden. Sie ist zwar noch da, aber arg in Mitleidenschaft gezogen.
Nachdem du aber keine Wühlmäuse hast, wird sie bei dir bestimmt gelingen.
Die Austin-Rosen muss man ganz tief eingraben, dann gedeihen sie auch bei uns ganz gut.

Bin schon gespannt auf Bilder von deinen neuen Rosen.

Liebe Grüße
Hilda