Rosen

on Mittwoch, 17. Januar 2018
Die Ramblerrose "Chevy Chase" hatte ich ursprünglich zu den Fichten gepflanzt, in der Hoffnung, dass sie diese erklimmt. Aber die spitzen Fichtennadeln haben die Zweige immer gekappt und so wuchs die Pflanze nicht ordentlich. Also wurde sie im letzten Frühjahr umgepflanzt und sie sitzt nun an den Rosenbögen am Zugang zum Rosengarten. Dort wuchs sie in der letzten Saison schon eifrig, blühte aber noch kaum.

Die Strauchrose "Claire Austin" ist eine der Austin-Rosen im Garten, die wirklich gut gedeihen, andauernd blühen und mir viel Freude bereiten. Die Blüten sind weiß, cremefarben bis zu zartgelb.

Ein besonderes Highlight im Garten ist die Strauchrose "Colette". Sie blüht unermüdlich und duftete herrlich. Außerdem ist sie sehr gesund.

"Coral Dawn" ist eine Kletterrose, die einen alten knorrigen Apfelbaum schmücken sollte. Nur tut sie nicht ganz so, wie ich mir das vorstelle - sie wächst sehr langsam und neigt zu Blattkrankheiten, sodass ein Großteil des Jahres nur kahle Triebe zu sehen sind. Da ich ihre Blüten aber gerne mag, habe ich sie noch nicht entsorgt - mal sehen, wie lange sie noch bleiben darf.

Neu im Garten ist "Cream Babylon Eyes". Sie machte mir aber schon viel Freude, mit ihren ganz besonderen Blüten, die von hellem Creme bis zu gelb gehen mit der auffälligen Mittelfärbung. Die Pflanze blieb außerdem von Blattkrankheiten verschont. Was will man mehr?